Offene Brautfrisuren

Brautfrisuren

Ideen für offenes Haar

Wer schönes, langes Haar hat, der sollte es auch zeigen! Für diese Fotostrecke haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Brautfrisuren zu kreieren, die nicht komplett hochgesteckt und damit ganz geschlossen sind, sondern zumindest in Teilen offenes Haar zur Geltung kommen lassen. Das Ergebnis sehen Sie in der folgenden Bilderbox: traumhafte Stylings, die in die Beauty-»Offensive« gehen.

Brautfrisur mit Seitenzopf

1 von 8

Für Liebhaber des gepflegten Zopfes eine hochzeitstaugliche Alternative: Mittelscheitel ziehen und das Haar glatt nach unten frisieren, wobei es über Stirn und Ohren in einer lockeren Rundung fällt. Ein schöner Extra-Effekt entsteht durch die am Nacken eingeschlagene Form, ehe das Haar zum Zopf zusammengefasst und der Ansatz mit einer eigenen Strähne umwickelt wird. Für einen großen Auftritt sorgt dazu der breite, über und über mit volumenreichen Stoffblüten in lichtem Ivory besetzte Haarreif.

Brautfrisur mit offenen Wellen

2 von 8

Dieses Flechtwerk hat das Zeug, Aufsehen zu erregen. Die Haare sind entlang beider Kopfseiten eingeflochten, wobei die Strähne, die jeweils von oben dazugenommen wird, nach unten »durchfällt« und den sanft fließenden Wellenlook des übrigen Haares aufgreift. Wichtig für dieses Styling ist zudem die glänzende Optik, die das lange Haar wie mit Lack überzogen aussehen lässt. Die Curlies mit silbernen Blüten werden oberhalb des Flechtwerks in die Frisur gedreht.

halboffene Brautfrisur

3 von 8

Hier hat sich Hochzeitseleganz die lässigen Elemente einer Hippiefrisur geliehen. Ein tiefer Seitenscheitel gehört ebenso dazu wie die beiden schmalen, geflochtenen Zöpfe, die parallel nebeneinander quer über den Oberkopf gelegt wurden. In den Längen sorgen weiche Wellen für die erforderliche Romantik. Ergänzt mit einem Haarschmuck am Clip, der aus einer mit grobem Netz überfangenen Stoffblüte sowie strassbesetzten Blättern und langen Federn besteht.

Brautfrisur mit Schleier

4 von 8

Manchmal reicht nur eine Kleinigkeit, um zu zeigen, was man hat: schönes, langes Haar nämlich! Hier wurde es vom Ansatz an streng nach hinten genommen und dort festgeklammert. Die offene Länge im Nacken zweiteilen, über einen Lockenstab Wellen formen und auf beiden Seiten über die Schultern nach vorne legen. Da die Frisur hinten nicht ganz so spektakulär ist, kann man sie wunderbar mit einem Schleier kombinieren - wie diesem zweilagigen Modell aus weichem Tüll mit breiter Spitzenkante.

Brautfrisur für langes Haar

5 von 8

Wie ein Haarkranz umschmiegt hier die geflochtene Partie den Kopf, während das offene Haar im Nacken seine ganze Fülle und Länge zeigen darf. Beim Einflechten lediglich von oben Strähnen hinzunehmen, so dass das Flechtwerk wie eine Abschlusskante wirkt. Die weichen Wellen im Rücken verleihen dem Styling die romantische, zarte Note. Dazu wird ein kleines Diadem mit Perlen und Spiegelsteinen am Oberkopf in die Frisur gesteckt.

Brautfrisur mit toupiertem Oberkopf

6 von 8

Erinnert mit dem hochtoupierten Hinterkopf an den Glamour einer Sixties-Frisur: Für alle, die ausreichend Fülle haben, reicht es, das eigene Haar zu toupieren. Andere können ein Kissen unterlegen. Das Haar vom Ober- und Seitenkopf hinten zusammenstecken. Der Rest bleibt offen und fällt in weichen Wellen in den Rücken. Noch besser betonen kann man den hochgearbeiteten Oberkopf, indem man einen Haarreif davor platziert: wie dieses feine Modell mit Swarovskiperlen und nudefarbenen Akzenten.

Offene Brautfrisur

7 von 8

Auch wenn die Haare ganz offen sind, lässt sich daraus eine wunderschöne Brautfrisur zaubern, wie dieses Beispiel zeigt. Das Geheimnis liegt in den großzügigen Wellen, die man erreicht, indem man das Haar beispielsweise auf Heißwickler dreht. Anschließend nur vorsichtig ausfrisieren, so dass die nach innen eingeschlagene Form erhalten bleibt. Der Haarschmuck darf ruhig ein wenig spektakulärer ausfallen und könnte ein solcher Blumenclip mit Federn und Netz sein.

Halboffene Brautfrisur

8 von 8

Perfekte Kombination aus weggesteckt und offen: Bei diesem Styling ist ein Teil der Haare am Hinterkopf entlang zu einer kleinen, klassischen Banane eingerollt, während der andere als Zopf offen bleibt. Die verbliebenen Haare im Nacken nur in den Spitzen mit einem Lockeneisen bearbeiten, so dass sich lediglich die Enden schön einkringeln. Den Zopf kann man über die Schulter nach vorne legen, aber genauso gut in den Rücken fallen lassen. Schön dazu ist der seitlich eingesetzte Haarclip aus glitzernden Kristallen.