Anzug-Kombination für Hochzeit

Im Bild oben: Weste mit passender Krawatte und blauer Anzug von Wilvorst.

Styling-Details

Unverzichtbar: Die Weste

Das Outfit eines Bräutigams besteht aus vielen Komponenten. Dass der Anzug darunter wohl die größte Rolle spielt, ist unbestritten. Und doch gibt es Details, die ihn erst so richtig zur Geltung kommen lassen: beispielsweise die Weste. Manche Männer fragen sich vor ihrer Hochzeit, ob die denn wirklich sein muss. Die Antwort: Ja, muss! Oder vielmehr: darf! Denn die Weste ist so viel mehr als nur "beliebige" oder "zwangsläufige" Ergänzung. Sie kann echt was! Nämlich unter anderem dieses:

  • Den Anzug stilvoll ergänzen!
    Besonders bei Komplett-Looks, die alles aufeinander abgestimmt haben, wird die Weste zu einem festen Bestandteil, das ein Outfit komplettiert. Manche Hersteller bieten Designs an, bei denen die Weste Details von Hemd, Krawatte oder auch vom Anzug aufgreift. So kann der Westenstoff an den Ärmelmanschetten wiederkehren oder in leicht variierter Musterung beim Jabot. Beliebt sind auch Allover-Looks, bei denen die Weste aus dem Stoff des Anzugs gefertigt ist, wodurch eine umfassende Material- und Farbharmonie entsteht.

  • Den Anzug gekonnt aufpeppen!
    Das ist insbesondere bei solchen Anzügen hilfreich, die an sich recht zurückhaltend und unspektakulär gehalten sind (beispielsweise dann, wenn der Bräutigam seinen Anzug noch zu späteren Gelegenheiten wiedertragen möchte). Damit der Look jedoch nicht zu "einfach" oder gar zu "gewöhnlich" für solch einen besonderen Anlass wie die Hochzeit aussieht, braucht er noch das gewisse Etwas. Das können beispielsweise edle, aufwendige Schmuckknöpfe sein, die man später gegen schlichte tauscht. Sehr viel markanter fällt aber eine Weste ins Auge. Wer sich hier für eine pompöse Variante aus hochwertigem Stoff und mit auffälliger Farbe oder Musterung entscheidet, der verleiht seinem Look ordentlich Pepp.

  • Die Festlichkeit auch ohne Jackett erhalten!
    Irgendwann kommt bei jeder Hochzeit der Moment, in dem das Sakko fällt. Das ist der Augenblick, in dem die Stunde der Weste so richtig schlägt. Denn der Bräutigam sieht dank ihr selbst mit hochgekrempelten Hemdsärmeln noch nach Bräutigam, sprich: festlich und stilvoll gekleidet, aus.