Bräutigam freut sich auf Hochzeit

Anti-Stress-Konzepte

Immer mit der Ruhe!

Eigentlich feiern sich Feste ja von ganz alleine - sofern man nicht gerade Gastgeber ist. Und als Gastgeber ihrer Hochzeit kommen Braut und Bräutigam nicht darum herum, alles dafür zu geben, dass ihre Feier gelingt. Dafür braucht es eine Planung, die jedes Detail berücksichtigt. Und damit Zeit und Muße, alles Erforderliche in die Wege zu leiten. Womit wir beim Thema wären: Die Vorbereitung einer Hochzeit verlangt einem ganz schön viel ab - und manchmal raubt sie einem sogar den letzten Nerv. Und das nicht nur Bräuten, sondern bisweilen auch dem Bräutigam. Unsere Tipps für Männer, um beim Hochzeit Planen stark, entspannt und cool zu bleiben:

 

1. Vermeiden Sie Zeitnot

Knappe Zeit ist nämlich Stressverursacher Nummer eins. Wer rechtzeitig mit seiner Planung beginnt und nach und nach alles Erforderliche festzurrt, der hat zu jedem Augenblick das Gefühl, alles im Griff zu haben - und kann damit Stress vermeiden.

 

2. Machen Sie sich einen Plan

Checklisten sind vielleicht altmodisch - aber sie erfüllen ihren Zweck. Und der liegt darin, nicht die Orientierung zu verlieren und bis zur Hochzeit auf Kurs zu bleiben. Außerdem vermeidet man, etwas zu vergessen oder nicht zum gegebenen Zeitpunkt zu erledigen. Kleiner Tipp: Nutzen Sie unsere HOCHZEIT-Checklisten! Kostenfrei über die Buttons unten oder hier downloaden.

 

3. Teilen Sie sich die Aufgaben

Es gibt Dinge, die tut die Braut lieber, und Dinge, die tut der Bräutigam lieber. Und was man gerne macht, macht man meistens auch gut! Teilen Sie sich also ruhig die Aufgaben und To-Dos entsprechend der jeweiligen Vorlieben. Wichtig ist nur, dass sowohl Braut als auch Bräutigam Alleingänge unterlassen und alles miteinander besprechen, ehe eine Entscheidung getroffen wird.

 

4. Holen Sie sich Hilfe

Es gibt schließlich Profis, die nichts anderes tun, als Hochzeiten vorzubereiten. Sie wissen, worauf zu achten ist, haben alle erforderlichen Kontakte und setzen um, was immer man sich vorstellt. Wer's also ganz entspannt haben will, der lässt planen. Übrigens: Viele Hochzeitsplaner bieten auch die Möglichkeit, nur Teilbereiche zu übernehmen. So muss niemand seinen Budgetrahmen sprengen, erhält aber doch Unterstützung!

 

5. Schalten Sie mal ab

Vom Dauerthema Hochzeit darf man als Bräutigam auch mal genug haben. Und sollte das die Braut partout nicht einsehen und trotzdem unentwegt über den Hochzeitstag reden wollen, dann muss man sich halt selbst mal eine Auszeit nehmen: zum Sport gehen, mit den Kumpels etwas unternehmen, Fußball schauen, ein Konzert besuchen, was auch immer - Hauptsache, es herrscht für ein paar Stunden hochzeitsfreie Zone. Dann ist man wieder "entstresst" und kann sich erneut in die Festplanung stürzen!