Braut und Bräutigam

Bräutigam

Zeit für Helden

1. Seien Sie ganz der Gentleman!

Das meint: aufmerksam, charmant, zuvorkommend, gewandt im gesellschaftlichen Umgang. Zeigen Sie sich also einfach von Ihrer allerbesten Seite. Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie

  • der Braut die Türe aufhalten
  • ihr, wann immer sich das anbietet, die Hand reichen und sie unterstützen
  • ihr beim Ein- und Aussteigen aus der Hochzeitslimousine helfen
  • darauf achten, dass sie immer etwas zu trinken in ihrem Glas hat
  • ihr bei der langen Schleppe zur Hand gehen
  • der Braut den Vortritt lassen
  • für sie immer ein Lächeln auf den Lippen und ein nettes Wort auf der Zunge haben

 

2. Bleiben Sie trotzdem ganz Mann!

Denn wenn es Frauen auch lieben, einen fürsorglichen, zurückhaltenden, charmanten Gentleman an ihrer Seite zu haben, so wollen sie eben doch auch einen kernigen Typen. Einen, der weiß, wo's langgeht. Das ist im Leben genauso wie am Hochzeitstag wichtig, und das eine schließt das andere ja auch keinesfalls aus. Für den Hochzeitstag wäre der Anspruch an Sie demzufolge dieser:

  • Bleiben Sie in jeder Situation die Ruhe selbst. Auch wenn es morgens wie aus Kübeln schüttet und der Alleinunterhalter absagt, weil ihn die Grippe erwischt hat. Lassen Sie sich auf keinen Fall von den Panikattacken der Braut anstecken, sondern überlegen Sie ganz in Ruhe, was im speziellen Fall zu tun ist.
  • Seien Sie in jeder Situation souverän. Was auch immer Sie auf 180 bringen könnte - lassen Sie es nicht zu. Selbst wenn der Ober Ihnen den Rotwein über die Hose kippt und die Zeremonie von quakenden Kindern dauergestört wird. Machen Sie klare, aber höfliche Ansagen, um die Situation zu regeln.
  • Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein. Schon gar nicht auf interfamiliäre Unstimmigkeiten oder sonstigen Knatsch unter den Gästen. Geben Sie die klare Linie vor, dass Sie an Ihrem Hochzeitstag keinerlei Missstimmung dulden und entziehen Sie jedweden Unannehmlichkeiten von vornherein die Schärfe.

 

3. Seien Sie aufmerksam!

Ganz besonders gegenüber der Braut! Vergessen Sie nie, welch große Bedeutung dieser Tag für Ihre Braut hat. Die hat er natürlich auch für Sie, aber in der Regel sind es doch die Frauen, die jedem Detail eine aberwitzige Bedeutung geben, über jede noch so kleine Kleinigkeit stundenlang nachgedacht und selbst über die Auswahl von Farben und Dekogegenständen so lange sinniert haben, als hinge von ihnen das Wohl der Nation ab. Bräute erwarten von ihrer Hochzeit eines: Perfektion. Und dass Ihnen die gelungen ist, sehen Bräute in den Augen ihrer Gäste, aber noch viel mehr in den Augen ihres Mannes. Das sollten Sie also tun:

  • Freuen Sie sich mit ihr, wenn Sie erstmals den Festsaal betreten. Das ist der Moment, in dem der Raum besonders intensiv wirkt, weil er noch "unangetastet" und perfekt eingedeckt ist. Es tut nichts zur Sache, dass Sie eigentlich der Meinung waren, auch ohne rosa Tischservietten auszukommen. Was jetzt zählt, ist nichts als die Schönheit, die Sie sehen. Und versprochen: Sie werden sie sehen!
  • Begeistern Sie sich für all die kleinen Dinge, die Ihre Feier bietet. Es mag sein, dass Sie über so manches Detail diskutiert und vielleicht nicht alles zu 100 Prozent mitgetragen haben - wo es aber all die Dinge, die sich Ihre Liebste gewünscht hat, schon mal gibt, sollten auch Sie sich darüber freuen können.
  • Schenken Sie allem Beachtung. Bemühen Sie sich darum, nicht oberflächlich zu sein, sondern Details wahrzunehmen.

 

4. Weichen Sie niemals von der Seite Ihrer Braut!

Natürlich darf sie auch mal ein paar Minuten gemeinsam mit ihren Brautjungfern verbringen, so wie Sie auch einen Augenblick bei Ihren Kumpels verbringen dürfen. Grundsätzlich aber gilt die Regel, dass man den Hochzeitstag gemeinsam verbringt. Das heißt: Nichts ist wichtiger, als die Momente, die er bietet, zusammen zu erleben. Kein Gespräch mit einem Freund, kein Whiskey an der Bar, kein lange nicht gesehener Gast. Achten Sie bewusst darauf, dass

  • Sie als Brautpaar gemeinsam den Festsaal betreten
  • Sie gemeinsam von Tisch zu Tisch gehen, um einige Worte mit den Gästen zu wechseln
  • Sie gemeinsam nach der Zeremonie die Gratulationen entgegennehmen
  • Sie gemeinsam auf der Tanzfläche sind (auch wenn man natürlich mal den Eltern oder einer anderen wichtigen Person einen Tanz schenkt)
  • Sie sich gemeinsam mit den Gästen für ihr Kommen, ihre Unterstützung und ihre lieben Wünsche bedanken
  • Sie gemeinsam durch den Abend führen, sofern Ihre Hochzeit ein Programm oder einen Ablauf hat, der erklärt werden muss
  • Sie gemeinsam (und damit wirklich Seite an Seite) alle Highlights genießen wie Feuerwerk, musikalische Vorträge, Reden von Gästen Unterhaltungseinlagen

 

5. Lassen Sie Gefühle zu!

Eine Hochzeit ist zwar eine sehr ernst zu nehmende, aber eben auch eine ganz schön emotionale Angelegenheit. Erschrecken Sie sich also nicht, wenn Sie gefühlsduseliger sind, als Sie das gemeinhin von sich kennen. Ihre Braut freut das, weil sie dadurch sieht, dass Ihnen die Augenblicke genauso sehr ans Herz gehen, wie ihr. Damit Sie nicht ganz kalt erwischt werden - das sind die Momente mit Frosch-im-Hals-Gefahr:

  • beim ersten Anblick der Braut
  • beim Trauversprechen
  • beim Ja-Wort
  • beim Kuss danach
  • beim Halten der eigenen Rede
  • beim Eröffnungstanz

 

6. Sparen Sie nicht mit Komplimenten!

Es gibt wohl nichts, womit man einer Frau mehr Freude machen kann, als mit ehrlich gemeinten, netten Worten. Vergessen Sie nicht, dass jede Braut unter einer besonderen Anspannung steht. Wenn sie ihr Kleid alleine gekauft hat und Sie am Hochzeitstag damit überraschen wird, dann ist sie schon Wochen und Monate vor dem großen Moment gespannt wie ein Flitzebogen (und unendlich aufgeregt und vielleicht auch verunsichert ob und) wie es Ihnen gefallen wird. Nehmen Sie ihr also die Anspannung und bestätigen sie ihr:

  • dass ihr Brautkleid einfach der Hammer ist
  • dass sie wunderschön aussieht
  • dass Sie der glücklichste Mensch sind, eine so wunderbare Frau wie sie für sich gewonnen zu haben
  • dass Sie mit keinem Mann auf dieser Welt tauschen wollten
  • dass Sie stolz auf sie sind
  • dass Sie es unglaublich finden, wie perfekt sie die Hochzeitsfeier organisiert und vorbereitet hat
  • dass dieser Tag nicht schöner sein könnte
  • dass Sie finden, eine perfekte Hochzeit zu feiern, die all Ihre Erwartungen noch bei Weitem übertrifft

 

7. Achten Sie auf sich selbst!

Es heißt zwar, die größte Aufmerksamkeit am Hochzeitstag kommt der Braut zu, aber ganz so stimmt das natürlich nicht. Auch auf den Bräutigam richten sich alle Augen. Seien Sie sich also darüber im Klaren, dass Sie Erwartungen zu erfüllen haben. Und zwar nicht nur gegenüber Ihren Gästen, sondern insbesondere gegenüber Ihrer Braut. Das macht sie glücklich:

  • Wenn Sie einen richtigen Hochzeitsanzug tragen. Im Business-Anzug kennt sie Sie vielleicht ja schon. Der Look fürs Ja-Wort braucht also ein bisschen mehr als das. Seien Sie bei der Auswahl Ihres Outfits genauso sorgsam wie es die Braut mit ihrem Kleid handhabt und entscheiden Sie sich für einen wirklich sehr besonderen Anzug.
  • Wenn Sie einfach gut aussehen. Mit dem Anzug haben Sie ja schon was vorgelegt, aber noch dazu gehört Ihr "Styling". Ganz recht: die Frisur muss stimmen, die Accessoires (wie Schmuck), einfach das Gesamtbild. Geben Sie ihr die Gelegenheit, auch Ihnen ein Kompliment zu machen und einfach nur stolz auf Sie zu sein!
  • Wenn Sie darauf geachtet haben, dass Ihr Look auf den der Braut abgestimmt ist. Damit machen Sie Ihre Liebste und sich selbst glücklich. An einem Tag wie diesem wirkt nur das gut, was als Paar zusammengeht!

 

8. Erfüllen Sie der Braut jeden Wunsch!

Dieser Vorsatz hilft beim Glückmachen von Bräuten freilich eine Menge! Und man muss ihn schon lange vor dem Hochzeitstag beherzigen: nämlich bereits in der Planungsphase. Da wird die Basis dafür gelegt, wie der große Tag verlaufen wird. Und je mehr er den Vorstellungen der Braut entspricht, desto glücklicher wird sie sein. Was die Braut sich insbesondere wünscht:

  • Dass sie ihren großen Auftritt hat. Das könnte so ablaufen, dass Sie in der Kirche warten und Ihre Braut gemeinsam mit dem Vater das Gotteshaus betritt. Auch Sie dürfen da übrigens sicher sein, dass das Gänsehautfeeling pur bringt!
  • Dass bei Dekoration und Optik auf nichts verzichtet wird. Vertrauen Sie ganz einfach auf ihren guten Geschmack ...
  • Dass man nicht gerade für den großen Tag im Leben zum Sparfuchs wird. Wenn Sie der Budgetverantwortliche sind, dann zeigen Sie sich kompromissbereit. Natürlich muss man Kosten im Griff behalten. Aber das, was Sie sich leisten können, sollten Sie sich leisten. Bräute wissen, dass sie für diesen Tag nur eine Chance haben, um ihn perfekt werden zu lassen. Teilen Sie diese Begeisterung auch mit der Unterstützung, nicht unnötig knausrig zu sein.
  • Dass es ein ordentliches Hochzeitsfahrzeug gibt, mit dem sie vorfahren kann.
  • Dass auch wirklich alle Menschen, die ihr am Herzen liegen, bei der Hochzeit dabei sein können. Sollte es Menschen darunter geben, auf die Sie vielleicht lieber verzichten würden, dann ist es Zeit, für ein paar Stunden alle Vorbehalte zu begraben.
  • Dass für ordentliche Gastgeschenke gesorgt ist. Denn die sind repräsentativ. Unterstützen Sie die Braut bei der Suche danach und vielleicht auch beim Selbermachen, wenn sie dies zum Teil so tun möchte.

 

9. Vergessen Sie nichts, wofür Sie verantwortlich sind!

In anderen Worten: Seien Sie als Bräutigam ganz besonders zuverlässig. Das gehört zu Ihren Aufgaben:

  • Ringe dabeihaben
  • Brautstrauß besorgen
  • schon ein, zwei Tage vor der Hochzeit noch mal mit allen Zulieferern (Caterer, Musiker, Fotograf, etc.) gesprochen und sich vergewissert zu haben, dass auch wirklich alles klar geht und keine Fragen mehr offen sind
  • tolles Brautauto organisieren
  • Papiere dabeihaben
  • pünktlich sein!

 

10. Überraschen Sie die Braut!

Jede Hochzeit ist perfekt geplant und durchorganisiert. Aber am Ende sind es meist die unvorhersehbaren Augenblicke, die den Unterschied machen. So können Sie sie überraschen:

  • Mit einer Rede, in der Sie auf Ihre Liebe und Ihre Leidenschaft für sie eingehen.
  • Mit einem Überraschungsact. Überlegen Sie, was Ihrer Liebsten besondere Freude macht, und buchen Sie einen Programmpunkt, mit dem sie nicht rechnet.
  • Mit einem selbst formulierten Trauversprechen.
  • Mit einem Augenblick nur für Sie beide.
  • Mit einem Geschenk, das untrennbar mit dem Hochzeitstag verknüpft sein wird.