Promi-Brautkleider

Braut-Styling

Promi-Hochzeiten

Ein schönes Brautkleid trägt ja jede Braut. Doch was tragen eigentlich Stilikonen zur Hochzeit? Etwas ganz Besonderes natürlich! Egal, ob man sich in Modelkreisen, in Königshäusern oder unter Filmstars umsieht - jedes Mal ist das Brautkleid ein Modewerk der Extraklasse. Und egal, ob die jeweilige Promi-Hochzeit vor 30, 20, zehn Jahren oder gerade erst die Tage stattfand - der Look, den eine VIP-Braut trägt, ist geschaffen für die Ewigkeit! Stylight hat die großen Modeikonen unter die Lupe genommen und nachgesehen, wer welches Brautkleid zu seiner Hochzeit trug. Der Rückblick gilt den schönsten Hochzeitskleidern der vergangenen 70 Jahre. Aufwendige Verzierungen, Ballerinalänge oder cooler Vintage-Stil - Audrey Hepburn, Kate Middleton und Co. bewiesen auch an ihrem Hochzeitstag perfektes Stilgefühl. In der nachfolgenden Bilderbox kann man sich noch einmal daran erinnern und genau nachlesen, was das jeweilige Brautkleid und seine Trägerin auszeichnete. Eines ist gewiss: Von den Looks dieser Stilikonen kann sich jede Braut inspirieren lassen und passend zum Lieblings-VIP-Stil ihren ganz eigenen, unverkennbaren Hochzeitslook entwickeln.

Brautkleid von Audrey Hepburn

1 von 5

Audrey Hepburn gilt als zeitlose Stil-Ikone. Der britische Film- und Mode-Star trat das erste Mal 1954 in einem Kleid von Pierre Balmain vor den Traualtar. Sie wählte ein Modell in kürzer geschnittener Ballerina-Länge, was typisch für den Stil der 1950er-Jahre war. Der Stehkragen, die große Schleife aus Seide am Rücken sowie der Blumenkranz im Haar machten den Hochzeitslook zu etwas wirklich Besonderem. Audrey Hepburn machte ihrem Ruf als Stil-Ikone damit alle Ehre und wirkte in ihrem Braut-Outfit klassisch und elegant - typisch für ihren Look!

Brautkleid von Kate Middleton

2 von 5

Kate Middleton gilt mit ihrem Stil als ganz moderne Prinzessin. Die Fußstapfen, in die sie bei ihrer royalen Hochzeit treten musste, waren groß und doch gelang es ihr, alle Erwartungen zu übertreffen. Die Prinzessin trug ein elfenbeinfarbenes Korsagenkleid aus Satin-Gaze, das von Sarah Burton für Alexander McQueen designt wurde. Die Brautrobe betörte mit wunderschönen Applikationen aus Spitze auf den langen Ärmeln und wurde mit 58 Knöpfen  am Rücken geschlossen. Der Schleier bestand aus reinem Seidentüll - einfach perfekt zur 2,7 Meter langen Schleppe und der königlichen Tiara, die von Queen Elizabeth geborgt war.

Brautrobe von Victoria Beckham

3 von 5

Victoria Beckham trug zu ihrer Hochzeit ein champagnerfarbenes Brautkleid von Vera Wang, das sie wie eine Prinzessin aussehen ließ. Die Robe hatte einen trägerlosen A-Linien-Schnitt, der nach der Hochzeit des ehemaligen Spice Girls zunehmend an Popularität gewann. Anstatt eines klassischen Schleiers trug Victoria Beckham eine goldene Krone. Das Brautkleid selbst kam ohne große Verzierungen aus, was in den 90er-Jahren üblich war. Zum Zeitpunkt der Trauung war Victoria noch mehr als Sängerin und Partnerin von Weltfußballer David Beckham bekannt, heute ist sie allerdings selbst eine gefragte Modedesignerin und Fashion-Ikone.

Brautkleid mit Puffärmeln von Lady Diana

4 von 5

Prinzessin Diana darf man getrost als die royale Schönheit schlechthin bezeichnen. Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Charles entschied sie sich für ein pompöses Brautkleid im Wert von 11.000 Euro. Es wurde von den bis dahin unbekannten britischen Designern David und Elizabeth Emanuel entworfen und bis zum großen Auftritt am Hochzeitstag streng geheim gehalten. Die elfenbeinfarbene Seidenrobe schmückten Spitze und Rüschen. Große Puffärmel prägten den auffälligen und voluminösen Stil der 1980er-Jahre. Die Schleppe war fast acht Meter lang und damit die längste in der royalen Hochzeitsgeschichte. Ein Schleier aus Tüll und ein Diadem machten den Look der Prinzessin komplett. Das Brautkleid ist und bleibt eines der ikonischsten aller Zeiten und machte Lady Diana zum Stil-Vorbild für Millionen von Frauen.

Brautkleid von Kate Moss

5 von 5

Kate Moss zog als Model bei ihrer Hochzeit ohnehin die Blicke auf sich - und wählte ein Brautkleid, das zudem zum Eyecatcher wurde. Die von Designer Johne Galliano entworfene Robe bot einen wunderschönen Fashion-Flashback in die 1920er- und 1930er-Jahre. Das Brautkleid betörte mit aufwendigen Verzierungen aus Pailletten, Perlen und Glitze, das perfekt zu ihrer Vintage-Hochzeit im Sommer 2011 passte. Mehr als 700 Arbeitsstunden stecken in der Fertigung der exquisiten Robe. Auch beim Schleier setzte Kate Moss auf einen ungewöhnlichen Look: Der Cap-Schleier im Stil der 20er-Jahre war mit Blumen bestickt (übrigens weitere 253 Stunden Handarbeit) und wurde von vielen Bräuten in den darauffolgenden Jahren kopiert.