Brautmode

Die neue Leichtigkeit

Ein Brautkleid, das sich nach allen Regeln der Kunst festlich, romantisch, verträumt und pompös zeigt, dem darf es vor allem an einem nicht fehlen: an üppigem Volumen. Lange Zeit bedeutete dies aber nicht nur eine Extraportion Ausstrahlung, sondern auch eine Extraportion Gewicht, an der Bräute einen ganzen schönsten Tag lang ziemlich schwer zu tragen hatten. Doch mittlerweile ist ein neues Zeitalter für üppige Fülle angebrochen: Optiken, die duftig, füllig, weit und zugleich doch luftig und leicht sind. Ihr Geheimnis liegt im Stoff: feinstem, hauchdünnen Organza, der mit seiner Transparenz nicht nur eine schwerelose Optik erzeugt, sondern das Kleid tatsächlich nahezu schwerelos macht.

 

In der Begriffsdefinition ist Organza ein "steifes, sehr dünnes Gewebe aus Seide oder Kunstfasern". Wobei steif hier nicht mit starr, störrisch oder hart zu verwechseln ist. Allerdings drückt die Bezeichnung eine Eigenschaft von Organza aus, die in der Brautmode gerne Verwendung findet: Der Stoff lässt sich nämlich fabelhaft drapieren. Aufgrund der Tatsache, dass er nicht augenblicklich in sich zusammefällt, können wunderschöne Tuffs erzeugt werden, die wiederum für das gewünschte Volumen bei gleichzeitiger Leichtigkeit sorgen.

 

Doch Organza kann noch viel mehr: Er ist herrlich beweglich, wodurch er einem Kleid mit jedem Schritt, den die Braut tut, eine unvergleichliche Lebendigkeit verleiht. Als Überstoff verwendet, sorgt seine Transparenz dafür, dass die Zeichnung oder Verzierung des darunter liegenden Stoffes sichtbar bleibt und zur Geltung kommen kann. Und so kommt Organza in der Brautmode auch nicht nur bei den großen, üppig drapierten Roben zum Einsatz, sondern hat vielseitige Verwendung: als Überstoff, der für Beweglichkeit sorgt, bei Blusen und Tops und selbst bei schmal fließenden Silhouetten, die mit besonderer Leichtigkeit überzeugen sollen. Die nachfolgende Bilderbox dokumentiert die gesamte Bandbreite von Organza. Einfach durchklicken und sich von schönster Brautmode verzaubern lassen!

1 von 15

Hier verbindet sich die sinnliche Ausstrahlung von Spitze, mit der die Korsage überworfen ist, mit der Leichtigkeit des ausgestellten Organzarocks.

2 von 15

Eine geradezu schwerelose Anmutung erhält dieses Design durch die Kombination mit einem transparenten Organzamantel. Cool zum Look ist der passende Gürtel.

3 von 15

Hier stellt Organza unter Beweis, dass er sich bestens für Drapés eignet: Korsage und der obere Bereich des Rocks sind kunstvoll gefältelt und getufft.

4 von 15

So pompös lässt sich ein Kleid mit Organza inszenieren - und bleibt dabei dennoch ganz leicht: Der Rockpart ist bei diesem Design bis zur Schleppe hinab drapiert.

5 von 15

Selbst für klassische A-Linien ist Organza der perfekte Partner. Highlight dieser Robe ist die asymmetrische Dekolletélösung und die glänzend bestickte Taille.

6 von 15

Diesem Volumen sieht man seine Leichtigkeit förmlich an. Der weit ausgestellte Schleppenrock besteht aus vielen Organzalagen. Dazu eine raffinierte Korsage.

7 von 15

Dass Organza zur Beweglichkeit der Robe beiträgt, lässt sich bei jedem Schritt beobachten. Hier weht der transparente Stoff vom leichten Überrock im Wind.

8 von 15

Dieses Kleid kombiniert eine klassische, romantisch bestickte Korsage mit der duftigen Fülle eines weiten Rocks mit tuffig drapierten Organzalagen.

9 von 15

Der vorne geöffnete Überrock bringt die duftige Beweglichkeit des Stoffs besonders gut zur Wirkung. Zauberhaft dazu ist das romantisch bestickte Top.

10 von 15

Bei dieser klassisch schönen Robe ist Organza am Oberteil gefältelt und als großzügig geschnittener Überrock duftig weit ausgestellt. Dazu ein Blumengürtel.

11 von 15

Brautkleid mit figurbetonter, spitzenbestickter Korsage und einem mehrlagigen, fülligen Organzarock. Rund um die Taille glitzern prachtvolle Kristallstickereien.

12 von 15

Die sinnliche Ausstrahlung erhält diese Robe durch die weiche, schwerelose und luftige Anmutung der edlen Stoffe. Hingucker am Oberteil ist der tiefe V-Ausschnitt.

13 von 15

Aktuell besonders beliebt: die Kombination von Spitze und Organza. Hier setzen die Stoffe einerseits das Oberteil, andererseits den Rockpart perfekt in Szene.

14 von 15

Auch bei schlanken Linien ist Organza ein Hingucker: Hier macht er das Oberteil in Blusenform zum Hingucker. Besonderheit sind die feinen Spitzenapplikationen.

15 von 15

Schlicht und stilvoll wirkt dieses A-Linienkleid mit dem zarten Überwurf aus feinstem Organza und seiner romantisch mit Perlen bestickten Taille.