82178 Puchheim + Bayern + Baden-Württemberg

Ulrich Naas

"Jedes Paar ist einmalig und hat es verdient, dass seine freie Trauung durch mich zu etwas ganz Besonderem wird", sagt der Fest- und Feierredner Ulrich Naas. "Ich versuche alles wie ein Schwamm in mir aufzunehmen, was ich vom Paar an Informationen bekommen kann. Und beim Schreiben der Rede drücke ich diesen Schwamm wieder aus und versuche, alles in eine gelungene Rede umzuwandeln, in der sich das Paar bei der Zeremonie authentisch wiederfindet." Manchmal lässt sich Ulrich Naas auch am Trauungsort von der schönen Umgebung inspirieren und dies dann - sofern es passt - spontan in seine Rede einfließen. Und noch eine Besonderheit hat der Bürgermeister a.D., der sich mit seinen "Moderationen" auf freie Trauungen spezialisiert hat, seinen Brautpaaren zu bieten: Sie erhalten ihre ganz persönliche Traurede direkt im Anschluss an die Zeremonie zusammen mit einer Trauungsurkunde überreicht.

 

Damit Ulrich Naas genau die Worte für seine Rede findet, die perfekt zum Paar passen, lässt er sich in der Vorbereitung ausgiebig Zeit. "Nach der ersten Kontaktaufnahme durch das Paar per E-Mail oder Telefon vereinbaren wir kurzfristig ein Kennenlerngespräch", sagt er. Wenn es daraufhin zum Auftrag kommt, trifft man sich erneut zu einem sehr ausführlichen Vorbereitungsgespräch, das in der Regel eine bis eineinhalb Stunden dauert und das digital aufgezeichnet wird. "Danach schreibe ich das Aufgezeichnete fast wörtlich als Protokoll ab und schicke es dem Paar nochmals zum Überlesen und zur Korrektur zu", erzählt der Fest- und Feierredner. Und erst dann entsteht aus dem überarbeiteten Protokoll eine ganz pesönliche Traurede. "Allein dafür nehme ich mir vier bis fünf Stunden Zeit", so Ulrich Naas. Im Interview sprachen wir mit ihm über die Besonderheiten einer Freien Trauung:

 

 

HOCHZEIT: Was macht die Besonderheit Ihres Angebots aus?

Ulrich Naas: Meine Paare wünschen sich keinerlei religiöse Inhalte in der Traurede und daran halte ich mich. Meine Reden sind weltlich, fröhlich, heiter, aber auch romantisch getragen - im Wechselspiel. Und nur das Paar selbst und seine Liebe stehen bei mir im Mittelpunkt. Darum bevorzugen sie 'die freie Trauung'. Meine 33-jährige Rednererfahrung als ehemaliger Bürgermeister gibt ihnen außerdem die Sicherheit und die Gewissheit, keine Experimente zu riskieren. Jede Rede ist einmalig, wird nur einmal geschrieben und nur einmal gesprochen - nur für dieses Paar!

 

HOCHZEIT: Was glauben Sie ist der Grund für den Wunsch eines Hochzeitspaares nach einer "richtigen" Zeremonie?

Ulrich Naas: Paare wollen mit dieser freien Trauung einen würdigen, stilvollen und festlichen Rahmen, damit ihr innigster Wunsch, nun auch als Ehepaar wahrgenommen zu werden, sichtbar und für alle Beteiligten zeremoniell erlebbar in Erfüllung geht. Sie wollen mit diesem einmaligen Fest aber auch deutlich nach außen zeigen: "Schaut her, ab jetzt gehören wir zwei untrennbar zusammen!"

 

HOCHZEIT: Was unterscheidet eine freie Trauung von einer "normalen" kirchlichen Trauung?

Ulrich Naas: Ich habe bereits auf Wunsch einzelner Paare auch in Kirchen und Kapellen eine freie Trauung zelebriert, wenn diese von den Paaren angemietet wurde. Ich erscheine und zelebriere im Anzug, in Tracht oder in der Jeans, je nach Wunsch des Paares. Das würde in der Kirche kein Pfarrer tun. Es kann auch weder ein Theologe noch ein weltlich geprägter Redner seine "mentalen Wurzeln" verleugnen. Entsprechend wird er seine Rede aufbauen und inhaltlich "würzen". Doch letztlich entscheidet immer das Paar, ob die Chemie zwischen ihm und dem Redner stimmt und es sich mit seinen Wünschen bei ihm wohlfühlt. Braut und Bräutigam müssen sicher sein können, dass ihre Trauungszeremonie auch wirklich so umgesetzt wird, wie sie es wollen. Das Paar steht im Mittelpunkt - nicht der Redner und nicht eine Religion.

 

HOCHZEIT: Worauf kommt es den Paaren, für die Sie eine freie Trauung zelebrieren, besonders an?

Ulrich Naas: Ihnen kommt es besonders darauf an, dass meine Traurede genau das widerspiegelt, was ihre Liebe zueinander und den Entschluss zu heiraten ausmacht. Also das Verbindende, das Bewährte, die vielen bereits erlebten Gemeinsamkeiten und ihre tiefen innigen Gefühle füreinander. Aber auch die kleinen Unterschiede, die ihre Partnerschaft so spannend machen. Sie wollen eine heitere Rede, die aber auch Tiefgang und Romantik nicht außen vor lässt und ihren Träumen Inhalt gibt. Und sie wollen den einen oder anderen Tipp, wie sie das "Eheschiff gut durch die Stürme des Lebens" steuern, ohne dabei belehrt zu werden.