Hochzeitskutsche für Romantische

Hochzeitsauto

Vorfahrt für die Braut

Für Romantiker:
HOCHZEITSKUTSCHE


Wenn es auf Ihrer Hochzeit wirklich wie in einem Märchen zugehen soll, dann muss es eigentlich auch eine Kutsche sein, in der Braut und Bräutigam ins Glück fahren. Schließlich haben sich Cinderella und ihr Prinz ja auch nicht von motorgetriebenen sondern natürlichen Pferdestärken zur Kirche bringen lassen.
Vorzugsweise ist eine Hochzeitskutsche natürlich weiß und schön mit Blumen geschmückt. Perfekt ist es, wenn das Wetter eine Fahrt in einer offenen Kutsche zulässt: Dann können Braut und Bräutigam der jubelnden Hochzeitsgästeschar um so besser huldvoll zuwinken und das Ganze bekommt einen gewissen royalen Touch – der umso beeindruckender wird, je mehr Pferde angespannt werden. Zwei sollten es bei diesem Anlass schon sein, vier bieten ein richtig beeindruckendes Bild und ein Sechsspänner wäre ein echtes »Wow«. Je edler die Pferderasse, desto glamouröser natürlich der Auftritt. Wer eher Richtung Landromantik statt fürstliche Prachtentfaltung tendiert, der spannt vielleicht lieber zwei gemütliche Kaltblüter an und genießt eine entspannte Fahrt, die sogar von den Gästen problemlos zu Fuß begleitet werden kann.


Für Nostalgiker:
OLDTIMER


Es ist schwer zu sagen, woran es liegt, aber wenn es ans Ja sagen geht, möchten viele auf ein Fahrzeug umsteigen, das eigentlich längst aus dem Verkehr gezogen gehört: einen Oldtimer. Irgendwie haftet diesen Gefährten nicht nur etwas Nostalgisches sondern auch etwas Romantisches an, womit sie natürlich perfekt für den Hochzeitstag sind, der selbst ja auch – im positivsten Sinne – irgendwie »aus der Zeit gefallen« ist. An ihm mit dem Alltagsgolf vorzufahren wäre fast schon ein bisschen schade.
Was aber ist eigentlich ein Oldtimer? Die Definition in Deutschland ist: Das Fahrzeug muss vor mindestens 30 Jahren zum ersten Mal zugelassen worden sein. Darüber hinaus sollte es sich in originalem beziehungsweise zeitgenössischen Zustand befinden und gut erhalten sein. Dann kann es mit einem Kennzeichen zugelassen werden, das am Ende ein »H« wie »Historisch« angehängt bekommt.
Oldtimer sind meist reine Liebhaberstücke, die von ihren Besitzern mit viel Mühe und oft auch Kosten gehegt und gepflegt und wie der eigene Augapfel gehütet werden. Deshalb sind sie in der Regel auch nicht zum Selbstfahren sondern nur mit Chauffeur zu bekommen.


Für den JGA:
PARTYBUSSE


Wer sich beim Junggesellen- oder Junggesellinnenabschied nicht recht entscheiden kann, wo gefeiert werden soll, oder wer auf seiner Kneipentour gleich mit Bar unterwegs sein möchte, für den haben die Fahrzeugverleiher den Partybus erfunden. Und was von außen vielleicht aussieht wie ein ganz normaler Linienbus oder – zur Zeit im Trend – ein amerikanischer Schulbus, hat innen Erstaunliches zu bieten. Da tut sich nämlich, je nach Ausstattung, eine veritable Tanzbar auf mit allem, was dazu gehört: Discofloor und Stroboskoplicht, Bar mit Bedienung, Nebelmaschine, High-End-Soundanlage, Flachbildfernseher und Karaoke-Anlage. Also alles da, um es so richtig krachen zu lassen.

Diese Busse bieten unterschiedlich vielen Personen Platz. Wenn Ihre Festlocation ein wenig weiter von Standesamt oder Kirche entfernt ist, böte es sich zum Beispiel auch an, alle Hochzeitsgäste gemeinsam dorthin zu transportieren und so unterwegs schon mit dem Feiern zu beginnen, den Sektempfang also sozusagen »on the road« zu begehen.

Hochzeitlimousine für Glamouröse

Für mehr Glamour:
STRETCHLIMOS


Für richtiges Aufsehen und Hollywoodglanz sorgt man mit so genannten Stretchlimousinen. Die haben inzwischen fast alle größeren Fahrzeugvermieter in ihrem Angebot, weil sie sich so großer Beliebtheit erfreuen. Es ist ja auch ein ganz besonderes Feeling, sich in einem solchen Gefährt chauffieren zu lassen. Und ganz bestimmt wird es dem Brautpaar nicht an Aufmerksamkeit mangeln, wenn es vor dem Standesamt oder der Kirche einer dieser Limousinen entsteigt. Es wäre aber Verschwendung, wenn nur das Brautpaar es nutzt: Diese extra langen Limos haben mindestens noch Platz für die wichtigsten anderen Hochzeitsprotagonisten wie die Eltern, Trauzeugen und Brautjungfern. Auch sie sind innen mit allem erdenklichen Luxus ausgestattet, sodass man auf dem Weg zum und vom Jawort auf ein gut gekühltes Gläschen Sekt und andere Annehmlichkeiten nicht zu verzichten braucht. Das ist dann wie in der Business Lounge am Airport.


Für Eilige:
SPORTWAGEN


Wenn feststeht, dass Sie für den Weg zum Ja auf jeden Fall ein Auto mieten möchten, dann ist das natürlich auch eine hervorragende Gelegenheit, dafür eins auszuwählen, von dem Sie immer schon geträumt haben. So einen richtigen PS-Protz, bei dem Sie immer schon mal wissen wollten, wie sich das anfühlt, wenn man das Gaspedal bedient. Einen Porsche oder Ferrari vielleicht. Den müssten Sie natürlich selbst fahren dürfen, sonst ist es ja nur der halbe Spaß. Besser noch, Sie heben sich dieses Event für nach der Hochzeit auf und gönnen sich als Flitterwochen einen Kurzurlaub mit solch einem Traumauto. Eine landschaftlich schöne Strecke raussuchen, möglichst auch mit ein paar Kurven und Steigungen, und ab geht‘s mit dem Cabrio in die ersten Ehetage – mit wehenden Haaren im Wind!