Hochzeitskonzept Rock me Amore

Maria & Alex

Rock me Amore

Das Schöne an Hochzeitsfeiern ist, dass man sich in ihnen so richtig ausleben kann. Es gibt nichts, was es nicht geben kann. Und nichts, was sich nicht in Harmonie vereinen ließe - auch wenn der Kontrast auf den ersten Blick noch so groß erscheint. Maria und Alex machen es mit ihrer Hochzeit vor: Da treffen sich Falco und Harald Glööckler und entfachen ein wahres Festspektakel. Rein optisch und stilistisch gemeint, natürlich. Das Konzept für die Feier entwickelte Hochzeitsplanerin Sonja Neubert von Trauwerk nach den Wünschen des Brautpaars. Und so kam es eben, dass eine phantasievolle Mischung entstand mit Elementen aus dem Video »Rock me Amadeus« von Falco und dem pompösen Stil von Harald Glööckler.  Farblich prägten Lila, Gold und Schwarz die barock-rockige Herbsthochzeit auf Kloster Holzen und als wiederkehrendes Element, das sich durch die gesamte Feier zog, wurden barock verzierte Bilderrahmen verwendet. Das Ergebnis war rundum atemberaubend!

 

Die Planung
Maria und Alex vertrauten ganz auf das Können eines Profis und hatten mit Sonja Neubert eine Hochzeitsplanerin an ihrer Seite, die es verstand, aus den Erzählungen und groben Vorstellungen des Brautpaars ein ganz persönliches, speziell auf die beiden zugeschnittenes Konzept zu erarbeiten wie es detailreicher und schlüssiger kaum sein könnte. »Ich bin sooo glücklich!« machte Maria ihrer Freude gleich nach der Präsentation der ersten Ideen Luft. »Wir beide sind so was von begeistert von deinem Konzept!« Die Weddingplannerin hatte mit den Details und dem Motto »Rock me Amore« den Nagel auf den Kopf getroffen. Und zwar so punktgenau, dass selbst Bräutigam Alex, der sich bei der Planung eigentlich lieber zurückhalten wollte, vom Hochzeitsfieber angesteckt wurde. »Männer und Hochzeitsplanung - das ist ja ein ganz eigenes Thema«, sagt Sonja Neubert. »Die einen bringen sich von Anfang an unglaublich ein, die anderen lehnen sich zurück und überlassen alle Entscheidungen ihre zukünftigen Frau. Und eigentlich lagen Hochzeitsthemen und die ganze Planerei drumherum auch Bräutigam Alex nicht besonders.« Bis zum Moment, als der Profi sein Konzept vorstellte und Alex die Begeisterung mitriss. Der Hochzeitsvorfreudenfunken war damit direkt übergesprungen. Entspannt zurücklehnen konnten sich Braut und Bräutigam aber trotzdem - schließlich lag die Organisation und Umsetzung aller Ideen bei Sonja Neubert ja in den besten Händen.

 

Das Motto
Es drückt sich in »Rock me Amore« aus und sagt damit alles, was das Hochzeitskonzept meint: Liebe, Leidenschaft, Musik und - das ganz Besondere! Das fand Sonja Neubert in einem weiteren Thema, das die Hochzeit konsequent begleitete: dem Bilderrahmen. »Bei unserem ersten Gespräch erzählte Maria mir, dass sie unbedingt Fotos mit einem Bilderrahmen auf ihrer Hochzeit haben möchte«, sagt Sonja Neubert. »Als Hochzeitsplanerin war ich hin- und hergerissen: Die Idee eines Bilderrahmens ist ja eigentlich nichts Neues, es gibt sie auf jeder zweiten Hochzeit. Andererseits dachte ich mir: Vielleicht kann man es ja neu und aufregend umsetzen - ganz im Sinn von 'Rock me Amore' in wildem Lila und mit barocken Formen.« Die Grundidee war also geboren. Und sie nahm auch noch perfekt Bezug aufs Brautpaar! Nicht nur, weil sich Maria Bilderrahmen wünschte, sondern weil es einst ein Foto war, das die Liebesgeschichte der beiden auslöste: Ein Facebook-Bild hatte Alex damals auf Maria aufmerksam gemacht und alles ins Rollen gebracht. Dass dazu Bilderrahmen beim Hochzeitsfest ganz wunderbar passen, steht außer Frage! Und so gab es schon beim Pre-Wedding-Shooting mit der Fotografin Radmila Kerl einen dritten Hauptakteur neben Maria und Alex: den großen, lila Rahmen. Doch das war nur der Anfang, denn den wirklich großen Auftritt hatte er noch bei der Hochzeit - und das in schier unzähligen Varianten, Größen und Formen. Nur die Farbe Lila blieb immer gleich!

 

Die Details
Man muss nur auf die Bilder (oben und in der Bilderbox unten) schauen, um zu wissen: Hier stimmte wirklich alles. Alleine der Festraum - der Ehrfurcht gebietende Saal in Kloster Holzen mit den Säulenelementen und dem hohen Deckengewölbe - macht eine Menge her. Doch erst im Gesamten kommt wirklich das Wow-Erlebnis dank der einzigartigen Atmosphäre auf: mit dem dunklen Lila als konsequentem Farbthema, der Ergänzung mit edlem Schwarz und prachtvollem Gold, den verschnörkelten Bilderrahmen als unverkennbares Festmotto, der üppigen Floristik, die wunderschöne Blumenarrangements in den gewählten Farben zeigt, den hohen Kandelabern, ergänzt mit einzelnen silbernen Kerzenhaltern und lila Teelichthaltern, so dass sich überall das festlich flackernde Kerzenlicht ausbreiten kann, die lila Riesenschleifen über weißen Stuhlhussen und so weiter und so fort. Statt Platzkarten erhielt jeder Gast ein gerahmtes Foto von sich selbst und wurde so an die Kennenlerngeschichte des Brautpaares erinnert. Die Papeterie überzeugte mit einem verschlungenen Signet, kombiniert mit »Rahmen-Fotos« aus dem Pre-Wedding-Shooting. Und im Barraum schufen eigens angemietete goldene Barockmöbel und die lila leuchtende Cocktailbar eine besondere Atmosphäre. Alles passte stimmig und harmonisch abgestimmt zueinander und zog sich von A bis Z durchs gesamte Hochzeitskonzept.

 

Die Kirche

Das begann schon bei der Gestaltung der Details für die kirchliche Zeremonie. Hier wiederholte sich der Blumenschmuck, den auch die Festtafel zierte, an den Kirchenbänken und säumte den Weg des Brautpaars mit den floralen Hochzeitsfarben und mit langen Bändern in Lila. Auf der weißen Hochzeitskerze erstrahlte das Emblem des Brautpaars, bestehend aus Namen, Hochzeitstermin und dem Motto »Rock me Amore«, gearbeitet in einem prachtvoll verschnörkelten, königlichen Ornament in Lilatönen - eben so wie es sich in vielerlei anderen Details während der gesamten Hochzeit immer wieder zeigte. Beispielsweise auf der Papeterie, zu der ja auch das zauberhaft gestaltete Kirchenheft zählt. Und weil Gänsehautfeeling mit allen dazu gehörenden Emotionen inklusive Pipi in den Augen zu erwarten waren, hatten Maria und Alex für ihre Gäste Freudentränen-Taschentücher bereitgelegt, eingesteckt in eine lila Hülle mit Hochzeitssignet und umwickelt mit einem lila Organzaband, das zudem noch ein kleines Fläschchen Weddingbubbles bereithielt, damit das Brautpaar nach der Trauung gebührend in Empfang genommen werden konnte.

 

Die Floristik
Sie ist prägend für den Look jeder Hochzeitsfeier, was in diesem Fall nicht anders ist. Vielleicht unterscheidet sich aber ihr Werdegang vom Normalfall. Denn ausgesucht wurden die Blumen, wie erzählt wird, im Rahmen eines »sehr spannenden« Mädelsausflugs. Braut Maria, Trauzeugin Betzi und Hochzeitsplanerin Sonja hatten sich eigens dafür auf den Weg nach Augsburg zu Immergrün gemacht, um die florale Dekoration mit dem Blumenprofi »live« zu besprechen und auszusuchen. »Im Vorfeld hatte ich der wunderbaren Floristin natürlich das Konzept geschickt und einzelne Details bereits mit ihr besprochen«, erzählt Sonja Neubert. Umso nervöser wurde sie, als sie während der Fahrt von der Braut zu hören bekam, dass ihr Blumen ja gar nicht »soooo« wichtig seien. »Zumindest so etwas in der Art sagte sie im Auto zu mir und ich hatte schon ein bisschen Angst, dass wir die Floristin damit ein wenig verärgern könnten.« Schließlich durfte diese laut vorab geschicktem Konzept ja ganz anderes erwarten ... »Doch dann betraten wir den wunderschönen Laden und sahen den extra für uns hergerichteten Tisch, über und über mit Blumen bedeckt«, so Sonja Neubert. »Da begannen Marias Augen zu strahlen - von wegen: Blumen sind ihr nicht so wichtig!« Und obwohl die Braut im Vorfeld immer gesagt hatte, dass Orchideen für sie überhaupt nicht gehen, bestand zuletzt sogar ein Teil der traumhaften Floristik aus ihnen. »So ist Maria eben«, sagt Weddingplannerin Sonja Neubert. »Immer offen für was Neues!« Und das ist gut so und sei an dieser Stelle allen planenden Paaren ans Herz gelegt. Für manches muss man einfach offen bleiben, damit es wird wie bei Marias und Alex' Hochzeit, wo die traumhaften lilafarbenen und weißen Blumenbouquets in schwarzen und goldenen Vasen die gesamte Location verzauberten.

 

Die Hochzeitstorte
Ein Hingucker, wie man ihn nicht alle Tage sieht! Dass Hochzeitstorten an sich ja wahre Kunstwerke sind, ist ohnehin klar. Aber diese übertrifft ihre Spezies bei Weitem. Denn das fünfstöckige Tortenwerk hat nicht nur eine atemberaubende Höhe, sondern ist auch noch außergewöhnlich gestaltet. Das ist nicht nur dem spektakulären Überzug in dunklem Lila geschuldet, sondern auch solch aufregenden Details wie goldenen Ornamenten an den Ecken und Kanten, die an die Beschläge einer barocken Truhe erinnern, dem Hochzeitsemblem, das die Initialen des Brautpaars im lilafarbenen Rund und umgeben von goldenem Schnörkel präsentiert und natürlich der Krönung on top, die in der Tat einer Krone entspricht. All das präsentiert auf einem goldenen Sockel und mit goldenem Zwischenboden. »Selbst die erfahrenen Servicekräfte hatten größten Respekt davor, diese Torte anschließend zu 'zerlegen'«, berichtet Sonja Neubert. Und das sagt nun wahrlich schon alles! Ergänzend dazu gab es auf der Candybar die passenden Kleinigkeiten: ob Macarons oder Cake-Pops - alles in den Hochzeitsfarben und mit den stimmigen Verzierungen gestaltet.

 

Die Stimmung
Kurz gesagt: Bombe! Das mag sich durchaus auch auf die perfekte Gestaltung der Hochzeitsfeier zurückführen lassen, die eine Atmosphäre schuf, bei der eben alles passte, was automatisch Wohlfühlcharakter erzeugt. Aber eben nicht nur darauf. Denn auch die Musik erfüllte höchste Ansprüche. »Dank der perfekten Organisation von Sonja hatten wir eine Hammer-Band für den Abend - und nicht so eine typische Hochzeitsband«, sagt Braut Maria begeistert. »Die Stimme von Sängerin Caro erfüllte einfach den ganzen Raum. Unsere feierwütigen Gäste ließen es so richtig krachen. Und als es dann Zeit für die 'Klosterruh' war, feierten wir und einige Freunde einfach bis 5:30 Uhr in unserer Suite weiter!« Kurzum: Maria und Alex genossen bei traumhaftem Sonnenschein eine stilvolle und verrückte Hochzeit. »Es war so wunderschön«, schwärmt die Braut. »Jeder unserer Gäste spricht uns auf diese Hochzeit an!« Oder wie Marias kleiner Neffe sagt:  »Tante, du musst jetzt jedes Jahr heiraten. Ich war noch nie auf einem so tollen Fest!«

 

Die Dienstleister und Kontakte:

 

Hochzeitsplanung + Konzept: Sonja Neubert, www.trauwerk.de

Fotos: Radmila Kerl Photography, www.radmilakerl.de

Papeterie: Designbüro Rebekka Bais, www.rebekkabais.de, & Sonja Neubert, www.trauwerk.de

Location: Kloster Holzen, www.kloster-holzen.de

Floristik: Blumen & Floristik Immergrün, www.immergruen-horrer.de

Bar: Call-a-Cocktail, www.callacocktail.de

Barocke Möbel: Feierdeko, www.feierdeko.com

Torte: Sweet Diva, www.sweetdiva.de

Hair & Make-up: Face-line, www.face-line.info

Band: Dynamite Tonite, www.dynamitetonite.de

Brautkleid: Braut- und Modeatelier Hanna Jech, www.hanna-jech.de

Trauringe: Robert Dziubek, www.schmuckunion.de

Braut am Hochzeitsmorgen

1 von 27

Hochzeitsdeko für kirchliche Hochzeit

2 von 27

Hochzeitskerze

3 von 27

geschmückte Kirche für Hochzeit

4 von 27

Hochzeitskirche

5 von 27

Brautpaar bei kirchlicher Trauung

6 von 27

Brautpaar bei der kirchlichen Zeremonie

7 von 27

Brautpaar zieht aus der Kirche aus

8 von 27

beeindruckende Hochzeitstorte

9 von 27

Brautpaar schneidet Hochzeitstorte an

10 von 27

Hochzeitsemblem auf der Hochzeitstorte

11 von 27

Hochzeitstorte mit Krone obenauf

12 von 27

Cakepops für Hochzeit

13 von 27

Sweet Table bei der Hochzeit

14 von 27

Hochzeitscandys für den Sweet Table

15 von 27

Brautpaar beim Hochzeitsfotoshooting

16 von 27

Hochzeitspapeterie in Lila

17 von 27

Sitzordnung für Hochzeit

18 von 27

festlich geschmückter Hochzeitssaal

19 von 27

Hochzeitsdeko mit Herzbilderrahmen

20 von 27

Hochzeitstafel mit gefältelter Serviette

21 von 27

Hochzeitstisch mit Hochzeitsfloristik

22 von 27

Tischnummern auf Hochzeitstafel

23 von 27

Blick in den Hochzeitssaal

24 von 27

Brautstrauß in Lila und Weiß

25 von 27

Brautpaar in farbig beleuchteter Hochzeitslocation

26 von 27

Hochzeitsfoto am Brunnen

27 von 27

Kommentare

(Noch) keine Kommentare vorhanden.

Um ein Kommentar zu diesem Artikel zu verfassen, logge Dich bitte ein!