Babynamen

Die Vornamenshitliste 2014

Seit 2010 ist Noah schweizweit der fast unangefochtene Spitzenreiter unter den männlichen Vornamen. Nur 2012 musste er sich einmal mit Silber begnügen, weil Luca Gold einheimste. Auch 2014 bilden die beiden wieder das Spitzenduo. Am häufigsten wurde Noah in der Deutschschweiz gewählt. Hier nimmt er ebenfalls Platz 1 ein, in der französischen Schweiz Platz 6 und in der italienischen Platz 7.

Sein weibliches Pendant schweizweit ist Emma (Deutschweiz Rang 3, französ. Schweiz Rang 1, italien. Schweiz Rang 3). Seit 2011 mischt sie ganz vorne mit, gefolgt von Mia und Lara.

In der Deutschschweiz belegen Noah, Leon, Luca, Levin und David die ersten fünf Ränge bei den Jungs, Mia, Lara, Emma, Laura und Anna bei den Mädels.

Wenn Sie für Ihr Kind einen Namen suchen, der noch nicht ganz so oft vergeben ist, orientieren Sie sich vielleicht an den Rängen 45 - 50: bei den Mädels finden Sie hier Jael, Fiona, Olivia, Amelia und Zoe; bei den Jungs Max, Timo, Noel, Loris und Daniel.



Quelle: Bundesamt für Statistik. Hier findet sich auch die komplette Vornamenhitparade, u. a. auch nach Kantonen aufgeteilt.

1 von 3

2 von 3

3 von 3