Kaufen Sie zwei Brautkleider?

Zu jeder Hochzeit gehört ein Brautkleid. Wirklich nur eines? Man könnte sich doch auch mehrere gönnen. Das ist nichts Neues, sondern wird von mancher Braut bereits so gehandhabt. Einfach, weil es schön ist. Oder weil man sich nicht entscheiden kann. Oder weil die verschiedenen Stationen eines Hochzeitstages auch verschiedene Designs brauchen. Da wären nämlich:

  1. Standesamt und Kirche
    Zu ersterem trägt man vielleicht eher ein schlichtes Brautkleid, zu zweitem dann die große Robe mit einer Mega-Schleppe und vielen Romantik-Details. Besonders dann, wenn Standesamt und Kirche nicht unmittelbar hintereinander stattfinden, sondern vielleicht sogar an unterschiedlichen Tagen terminiert sind, machen zwei Braut-Outfits Sinn. Schließlich will sich ja keine Braut den wirklich großen Auftritt vorweg nehmen.

  2. Trauung und Fest
    Während man zum einen, nämlich zur Trauung, das gesamte Romantik-Potenzial eines Brautkleids mit Bauscherock und Schleppe ausschöpfen möchte, könnte für die Party ein etwas bequemeres und leichtes Brautkleid vorteilhafter sein. Manche Bräute entscheiden sich beispielsweise für ein kurzes Brautkleid für die Partynacht, weil es sich damit wirklich unbeschwert tanzen lässt.

  3. Location und Location
    Keine Hochzeit findet nur an einem Ort statt. Man wechselt von Standesamt zur Kirche und zum Festort. Ein jeder für sich hat seinen eigenen Charakter und das wird umso besser unterstrichen mit einem Brautkleid, das zur jeweiligen Location passt - oder aber mit mehreren jeweils passenden Kleidern ...

Vermutlich würde jede Frau am liebsten fünf Brautkleider an ihrem Hochzeitstag tragen, wenn sich das so einfach machen ließe. Denn zwischen wollen und können liegt ja auch noch ein Unterschied. Jedes Brautkleid muss schließlich finanziert werden. Wie sieht es bei Ihnen aus? Machen Sie mit bei unserer anonymen Umfrage und kreuzen unten einfach eine der Antwortmöglichkeiten an auf die Frage:

Kaufen Sie zwei (oder mehrere) Brautkleider?

ja
nein
weiß nicht