Würden Sie ein kurzes Brautkleid tragen?

Tee-Längen-Kleider sind in der Hochzeitsmode aktuell in aller Munde. Damit ist kein Kleid zum Teetrinken gemeint, sondern eine verkürzte Rocklänge. In der Regel versteht man darunter einen Rocksaum, der irgendwo zwischen Knie- und Knöchel endet. Das sieht übrigens supersüß aus, wenn das Kleid einen entzückenden Fiftiesstyle mit weit ausgestelltem, schwungvollem Tüllrock hat. Aber auch als elegantes Etuikleid vollendet die kürzere Länge einen exquisiten Look. Einen "Haken" hat die Sache freilich: Es fehlt die Schleppe! Doch möglicherweise lässt sich auf diese ja gut verzichten. Schließlich steht ja nirgends festgeschrieben, dass man als Braut nur mit viel Stoffvolumen zum Altar schreiten kann. Am Ende ist es wohl einfach eine Frage des Geschmacks, denn Vorteile haben beide Varianten:

Das Schleppenkleid:

  • sorgt fürs Prinzessinnenfeeling
  • lässt einen erhaben schreiten
  • bietet ein Gefühl von Luxus, Einzigartigkeit und einen Look, der sich vom Alltag abhebt
  • sieht sofort nach Braut aus

Das Tee-Längen-Kleid:

  • ist ohne Schleppe leicht und unkompliziert
  • darin lässt sich prima tanzen
  • ideal für Strand-, Garten- oder heiße Sommerhochzeiten
  • ist eine Alternative zum klassischen Look für alle, die es gerne "anders" mögen.

Und was meinen Sie:

Kommt für Sie ein Brautkleid in kürzerer Tee-Länge in Frage?

ja
nein
weiß nicht