Hochzeit Make-up, Braut Make-up, Schminktipps, Councealer, Puder, Hauttyp

Foto: Valua Vitality-Fotolia / Vorschau-Bild: fotoatelie-Fotolia

Profitipps für den ebenmäßigen Teint

Die perfekte Foundation

Die richtige Foundation kann die Gesichtsform schmeichelnd modellieren und die Haut den ganzen Tag jugendlich und frisch wirken lassen. Ein ebenmäßiger und frischer Teint ist die Grundlage, um Augen-Make-up und Lippen ideal in Szene zu setzten. Am Hochzeitstag ist die Wahl des richtigen Make-ups besonders wichtig. Die Hochzeitsbilder sollen schließlich als zeitlos schöne Momentaufnahmen ein Leben lang die Erinnerung an einen wundervollen Tag wachhalten und mit Stolz immer wieder vorgezeigt werden. Auch bei einer ausgedehnte Hochzeitsfeier, bei der bis in die Morgenstunden getanzt wird, will sich die Braut bis zum Ende perfekt gestylt und wohl fühlen. Wer keine Lust zum Nachschminken hat, kann hier ein besonders lange haltendes Make-up wählen. Wie Sie das richtige Make-up finden und wie Sie es professionell auftragen, verraten wir hier.

 

Welches Produkt ist das Richtige? 

 

Flüssiges Make-up:

Bei flüssigem Make-up gilt, umso dickflüssiger es ist, desto besser deckt es. Es ist ideal für normale bis trockene Haut. Da es nur leicht deckt, wirkt es besonders natürlich und ist perfekt geeignet, um den Teint mit dezenter, leichter Transparenz zu vereinheitlichen. Je nach Hauttyp gibt es sowohl feuchtigkeitspendende Foundations für trockene Haut und mattierende Foundations für glänzende Haut.

 

Kompakt-Make-up:

Kompakt-Make-up deckt stärker als flüssiges Make-up. Es hat die Konsistenz einer wachsartigen Paste. Durch die starke Deckkraft ist das Kompakt-Make-up ideal geeignet um unebene, unreine und fettige Haut abzudecken und dieser ein samtiges Finish zu verleihen. Für trockene Haut empfiehlt sich eine Compact-Creme-Foundation, die die Gesichtshaut trotz starker Deckkraft nicht zu trocken werden lässt.

 

24h-Make-up:

Auch wenn es nicht im Wortsinn 24 Stunden lang hält, so ist das 24h-Make-up doch um einiges haltbarer und deckender als andere Grundierungen. Ein weiterer Vorteil des stabilen Make-ups ist, dass es kaum auf Kleidung abfärbt. Besonders Bräute, die einen klassischen, weißen Gesichtsschleier tragen wollen, können davon profitieren. Allerdings liefert die lange anhaltende Foundation nur wenig Feuchtigkeit und ist somit für trockene und ältere Haut nicht unbedingt geeignet.

 

Der richtige Farbton

Den richtigen Farbton zu finden, ist bei der heutigen Auswahl alles andere als leicht. Besonders dann, wenn sich dieser mit den Jahreszeiten ändert. Wenn einem keine professionelle Kosmetikerin bei der Make-up-Suche zur Seite steht, ist es empfehlenswert, das Produkt am Hals oder auf dem Dekolleté zu testen. Der klassische Test auf dem Handrücken führt oft zu Fehlkäufen, da der Haut-Ton dort dunkler ist als im Gesicht. Ist der Farbton zu dunkel, kann das Gesicht schnell maskenhaft wirken.

 

Perfektes Make-up Step by Step 

Die Haut sollte vor der Hochzeit bereits schonend vorbereitet werden. Wer sein Gesicht regelmäßig vor dem ins Bett gehen mit Peelings verwöhnt, entfernt nicht nur abgestorbene Hautzellen, sondern sorgt langfristig auch für ein verfeinertes Hautbild. Dadurch haftet die Foundation besser auf der Haut und der Teint wirkt einheitlicher. Am Hochzeitstag selbst sollte auf ein Peeling verzichtet werden, da es die Haut zusätzlich reizen könnte. Stattdessen können die Hautporen mit einer milden Gesichtsreinigungsmilch befreit werden. Um die Haut optimal auf den langen Tag vorzubereiten, sollte eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Auf der hydrierten Haut wirkt das Make-up den ganzen Tag viel frischer. Zum Verteilen des Make-ups eignet sich am besten ein kleiner Schwamm. Mit tupfenden Bewegungen wird das Make-up flächendeckend verteilt. Um den Maskeneffekt zu vermeiden, sollte die Grundierung zusätzlich am Hals fließend ausgearbeitet werden.

 

Der Profi-Tipp: Statt mit dem Schmink-Schwamm über das Gesicht zu streichen, sollte das Make-up mit tupfenden Bewegungen verteilt werden. Durch Streichbewegungen würde man die Schminke wieder abtragen, statt sie zu fixieren. Erst nachdem das Make-up aufgetragen ist, Augenringe und Unreinheiten mit dem Councealer überschminken.

 

Abschließend wird das Gesicht abgepudert. Der Puder verbindet Make-up und Concealer und macht das Make-up länger haltbar. Um das Ergebnis der Foundation natürlich aussehen zu lassen, sollte nur wenig Puder verwendet werden.