Düfte

Liebe erschnüffelt

Am geliebten Menschen kann man sich gar nicht satt riechen. Er duftet immer so gut! Diesen Duft des Partners nimmt jeder schon wahr, wenn er es noch gar nicht riecht. Oder anders gesagt: nicht "bewusst" riecht. Denn das Sprichwort, dass man jemanden buchstäblich nicht riechen kann, kommt nicht von ungefähr. Was wir von anderen Menschen durch die Nase wahrnehmen, entscheidet von Anfang an über Sympathie und Antipathie. Besonders dann, wenn die Nuancen so fein sind, dass sie nicht der Verstand wahrnimmt und bewertet, sondern das Unterbewusstsein. Dann geht das Erschnüffelte nämlich sofort in Gefühl über - in ein positives oder auch negatives.

 

Wer seinen Lieblingsmenschen gefunden hat, weiß, dass er perfekt riecht. Besonders wenn er einen speziellen Duft trägt, den man mit ihm verbindet. Jeder Duft entfaltet sich dabei von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich, weshalb ein und dasselbe Parfum bei verschiedenen Menschen auch nicht gleich riecht. Der eigene Körpergeruch und die Hautbeschaffenheit tragen dazu bei. Für die Hochzeit empfiehlt es sich, bei einem seiner Lieblingsdüfte zu bleiben und nicht unbedingt an diesem Tag ein neues Parfum auszuprobieren. Denn die Vertrautheit, die ein bestimmter Duft weckt, die Erinnerungen an schöne Momente, dieses gute Gefühl von Nähe und Geborgenheit, das man mit ihm verbindet, sobald man ihn wahrnimmt, das sollte am Hochzeitstag nicht fehlen.

 

Den richtigen Duft für sich zu finden, ist im Grunde reine Gefühlssache. Am besten, man entscheidet sich nicht gleich im Laden für ein neues Parfum, sondern nimmt die Duftprobe erst noch mit nach Hause, um sie wirken zu lassen. Denn das, was man im ersten Moment nach dem Auftragen riecht, sind auch nur die ersten Noten. Der wahre Kern eines Parfums entfaltet sich dann nach einigen Stunden, also im Laufe des Tages, so dass man erst dann entscheiden kann, ob man es mag oder nicht. Es empfiehlt sich im Übrigen durchaus, ab und an den Duft zu wechseln, weil sich die eigene Nase schnell an eine Nuance gewöhnt und man dazu verleitet wird, das Parfum überzudosieren. Deshalb besser eine Auswahl an Lieblingsdüften zusammenstellen, unter denen man immer mal wieder wechseln kann.

 

Die besten Stellen am Körper, um einen Duft aufzutragen, sind da, wo die Haut besonders dünn und gut durchblutet ist. Deshalb sind die Handgelenke ein bevorzugter Ort. Man kann den Duft aber auch intensivieren, indem man ein wenig ins Haar oder auf die Kleidung sprüht. Am Hochzeitstag ist sicher auch der Hals eine geeignete Stelle. So steigt er dem Bräutigam und den Hochzeitsgästen bei jeder Umarmung in die Nase!