Brautschuhe

Pflege-Tipps

Schöne Füße

Zugegeben: Die Füße sind vielleicht nicht das erste, was man an einer Braut begutachtet. Aber das macht sie nicht minder wichtig. Wie an jedem Tag im Leben tragen sie einen auch an diesem. Und mehr noch: Sie müssen am Tag der Hochzeit eine Höchstleistung vollbringen: eingepfercht in betörende Highheels (weil das eben die schönsten Brautschuhe waren, die man so finden konnte), stehen, laufen und tanzen sie praktisch 24 Stunden durch. Da ist ein bisschen Extrapflege nicht zu viel verlangt! Unsere Tipps für hochzeitsschöne Füße:

 

Hornhaut entfernen

Leichten Verhornungen rückt man ganz einfach mit einem fein gemahlenen Bimsstein oder aber mit speziellen Peelings zuleibe. Am besten, man macht zuvor noch ein entspannendes Fußbad, dem man rückfettende Öle oder Kräuter zusetzen kann. Selbstverständlich gibt es auch schon fertig angemischte Zusätze für Fußbäder. Anschließend gut abtrocknen und die überschüssige Haut mit dem Bimsstein vorsichtig wegmassieren. Starke Hornhaut braucht meist eine Hornhautfeile. Hier empfiehlt es sich, zuvor spezielle Hornhaut-Entferner-Cremes oder Masken aufzutragen, damit sich die Haut leichter löst.

 

Zart pflegen

Die Haut an den Füßen wird schnell spröde und trocknet aus. Das liegt daran, dass sie weniger Talgdrüsen besitzt. Man muss also nachhelfen - und zwar mit einer Extraportion Pflege. Im Handel gibt es eine breite Auswahl an Fußcremes, die weiche, zarte, glatte, gut gepflegte Haut an den Füßen versprechen. Wichtig ist, dass man sie regelmäßig anwendet und häufig cremt. Produkte mit Mandelöl, Urea, Aloe Vera, Kakaobutter und ätherischen Ölen haben sich als wirkungsvoll erwiesen und helfen nicht nur mit Feuchtigkeit aus, sondern regenerieren und entspannen die Haut. Tipp für die Extra-Pflege: Fußpflegende Maske oder Creme abends ganz dick auftragen, Baumwöllsöckchen darüber und über Nacht einwirken lassen.

Schuhe für Braut und Bräutigam

 

Schöne Nägel

Zunächst einmal bringt man sie in Form. Das geht ganz einfach mit einem Nagelknipser, mit dem man die Nägel immer in gerader Linie stutzt (nicht rund schneiden, weil so die Nägel einwachsen können). Anschließend wird lackiert: Von links nach rechts auf jeden Nagel eine dünne Schicht Lack auftragen, trocknen lassen und anschließend den Vorgang ein zweites Mal wiederholen. Wer vermeiden möchte, dass die Zehennägel verfärben, trägt zuvor einen farblosen Unterlack auf. Und gegen schnelles Absplittern hilft eine Schicht transparenter Überlack obenauf.

 

Richtig entspannen

Das ist für die Füße besonders am Hochzeitstag wichtig. Denn dann sind sie extrem belastet und beansprucht. Grundsätzlich ist es hilfreich, wenn man die Beine nach einem anstrengenden Tag einfach mal hochlegt. Auch kleine Fußmassagen mit einem duftenden, belebenden Öl wirken. Die kann man sich auch selbst geben, indem man die Fußsohle mit kreisenden Bewegungen anregt.

 

Erste Hilfe-Tricks

Ein Geheimtipp bei schweren Beinen ist Arnika-Gel - kräftig damit einreiben, dann halten Füße und Beine auch die ganze Hochzeit über durch! Damit die Füße frisch bleiben, kann man sie auch mit einem Fuß-Deo besprühen. Auch Babypuder, das ganz fein in die Schuhe gestäubt wird, ist hier hilfreich (und kann noch dazu Blasen vorbeugen). Logischerweise muss der Schuh dafür geschlossen sein.

 

Wirkungsvolle Hausmittelchen

Fußbad: Dem Wasser Pflanzenöle, beispielsweise Rapsöl, beifügen. Das wirkt rückfettend und macht die Haut schön weich. Ätherische Öle hingegen sind je nach Wirkstoff anregend (Rosmarin), erfrischend (Minze) oder beruhigend (Kamille): zwei Teelöffel ins warme Fußbad geben und auf sich wirken lassen.

Fuß-Peeling: Olivenöl mit Salz (beispielsweise auch Totes-Meer-Salz) vermischen, auf den Füßen verreiben und eine Weile einwirken lassen, bevor man es wieder abspült. Macht babyzarte Haut!

Fußmaske: Reife Avocado zerdrücken und das Fruchtfleisch in die Füße einmassieren. Dann etwa 15 Minuten einwirken lassen und wieder abspülen.