Retro-Brautfrisuren

Brautfrisuren

Retro-Bride

Retro ist bei Hochzeitsfeiern angesagt! Warum also nicht auch beim Hairstyling nostalgisch werden? Schließlich braucht es ja für jedes Festkonzept eine darauf abgestimmte Brautfrisur. Und so sind diese Trend-Looks von Hairstylistin Ute Hützen perfekt, um in Erinnerungen zu schwelgen und zugleich ganz Neues zu entdecken: gute, alte Klassiker, inszeniert mit einem Schuss Modernität für den angesagten Look von heute. Der Styling-Profi hat dafür Inspirationen aus den Fifties, Sixties, Seventies und Eighties mit dem Besten von heute gemischt. Heraus kamen die hier zu sehenden, einprägsamen Looks mit schönen Formen und opulenten Silhouetten, die zugleich einen erfrischenden Hauch Aktualität und lässige Natürlichkeit mitbringen. »Der Trend zu Frisuren der vergangenen Dekaden bedeutet vor allem ein Bekenntnis zu den klassischen Techniken der Altmeister: toupieren, eindrehen, legen und jede Menge Haarspray«, sagt Ute Hützen. »So trifft handwerkliches Know-how auf moderne Texturen und Leichtigkeit.«

 

Haare + Make-ups: Ute Hützen, Fotos: Petra Hützen

Ballerina-Knoten für Braut

1 von 6

Look 1:

Hier bekommt der klassische Ballerina-Knoten, wie in Look 4 in dieser Bilderbox gezeigt wird, eine etwas andere Anmutung: Auch diese Brautfrisur steht für Eleganz, jedoch mit einer modernen, aufgerissenen Oberflächenstruktur, die für Leichtigkeit und Modernität steht. Hingucker ist zudem die eingeflochtene Fischgrät-Partie am Knotenansatz. Für beide Stylings wurde übrigens ein Unterbaukissen verwendet, um mehr Volumen beim Knoten zu erhalten, und zudem mit Toupier-Technik gearbeitet.

Brautfrisur im Boheme-Look mit Half Bun

2 von 6

Look 2:

Bei dieser Brautfrisur trifft der 70er-Jahre-Hippie-Look auf die Geradlinigkeit der modernen Lady - und zwar in Form eines halboffenen Half Buns. Weiche feminine Texturen und Wellen sowie die starke Betonung am Oberkopf sind typisch für die Seventies. Der Bohème-Look wird hier allerdings mit geraden Linien kombiniert und so überraschend und neu interpretiert.

Brautfrisur mit seitlichen Flechtpassagen

3 von 6

Look 3:

Die moderne, lässige Variation eines Brigitte-Bardot-Looks: Hier darf das Haar ganz einfach offen in den Nacken fallen. Die seitlichen Flechtpassagen und der betonte Oberkopf bleiben jedoch. »Die halb offene Variante trifft genau den aktuellen Wunsch vieler Bräute nach Natürlichkeit und passt hervorragend zur lockeren Garten-Hochzeit, während es in der anderen Version (siehe Look 6) mit der klassisch eingeschlagenen Banane etwas vollständiger wirkt«, sagt Hair-Stylistin Ute Hützen.

Brautfrisur mit klassischem Ballerinaknoten

4 von 6

Look 4:

Dieser klassische Ballerina-Knoten betont wunderbar die Gesichtsform. Beim Styling wurde auf einen strahlenden Glanz im Haar geachtet, was den Look noch mehr zum Inbegriff femininer Ausstrahlung nach dem Vorbild von Audrey Hepburn aus den Sechzigerjahren macht. So entsteht eine Brautfrisur, die auf ganzer Länge mit moderner Eleganz überzeugt.

Brautfrisur mit Außenwelle

5 von 6

Look 5:

Ganz feminin und weich mit offenem Haar. Glatte, glänzende Längen treffen auf die charmanten Außenwellen, die das Gesicht umschmiegen und den Look sehr elegant und ladylike machen. Ein Styling, das sich perfekt mit Haarreif oder Diadem ergänzen lässt und einen stilvoll-eleganten Hochzeitsauftritt begleitet.

Brautfrisur mit klassischer Banane

6 von 6

Look 6:

Keine Geringere als Brigitte Bardot war die Inspiration für diesen mädchenhaften Look voll französischem Charme. Der Sixties-Style wirkt verspielt und romantisch und lebt von moderner Leichtigkeit, wofür insbesondere die markanten Flechtpartien sorgen, die sich sowohl seitlich am Kopf als auch rund um den gesteckten Bereich oben zeigen. Am Hinterkopf präsentiert sich im Übrigen eine klassisch eingeschlagene Banane.