Digel

Neue Sakko-Trends

Jeder Anzug hat viele Details, mit denen er punkten kann. Ganz besonders gerne tun das die festlichen Outfits für den Bräutigam, denn da darf alles noch ein bisschen eleganter und glamouröser aussehen. Wer seinen Blick für die Besonderheiten schulen möchte, der schaut aufs Revers, die Taschenformen, Stoff und Dessin, Knöpfe, Abnäher und natürlich die Silhouette. Auch in der neuen Kollektion Ceremony von Digel gibt es eine breite Auswahl festlicher Designs für den Bräutigam, die voller Raffinesse stecken. Verspielte Langformen mit Hemdkragen und betontem Revers zeigen sich beispielsweise unverkennbar von Barock- und Uniform-Einflüssen inspiriert. So entstehen Looks in einer architektonisch gearbeiteten, sehr stilvollen Form, die geradezu majestätische Ausdrucksstärke haben. Dazu tragen auch die dezent gemusterten Jacquarddessins bei.

 

Darüber hinaus gibt es bei Digel klare geometrische Musterungen. Überhaupt ist die Stoffoptik von wesentlicher Bedeutung für das festliche Image eines Anzugs. Beste Qualität, ab und an ein sanfter Oberflächenglanz und eine wunderbare Haptik, die ein schönes Tragegefühl vermittelt, sind selbstverständlich. Es gibt Stehkragen-Sakkos in eleganter Länge, bei denen diverse Ziernähte besondere Akzente setzen.

 

Eine tolle Wirkung bei den schlichteren Sakkoformen bringen Bi-Color-Modelle: Hier heißt es zwar Grau-in-Grau, aber durch einen gezielten Einsatz von hellgrauen Nuancen am Revers oder auch als Weste und Einstecktuch kommt keine Langeweile auf. Gleichzeitig fördern die exakten Farbabstimmungen die Optik eines "Total Looks", also eines bis ins Detail genau abgestimmten Anzugs, bei dem alle Komponenten zusammenpassen. Paspelierungen am Anzug sind dann beispielsweise exakt in der Tonalität von Weste, Krawatte und Einstecktuch gehalten.