Styling für Hochzeitsgäste

Gäste-Knigge

Styling zur Hochzeit

Wer zu einer Hochzeit geladen ist, der sollte sich entsprechend kleiden. Kurz zusammengefasst könnte man sagen: schick aussehen. Was genau damit gemeint ist, kommt auf verschiedene Faktoren an. Beispielsweise auf den Dresscode, der in der Hochzeitseinladung vermerkt ist. Oder auf das Hochzeitsmotto, das ein gewisses Thema vorgibt. Sogar am Farbkonzept der Hochzeit können sich Gäste orientieren. Auf keinen Fall ist es jedoch erlaubt, schicker als das Brautpaar gekleidet zu sein. Also lieber nachfragen, was gemeint ist, wenn es heißt: "Wir wollen locker und ganz leger feiern". Ebenfalls ein No-Go für die Frauen unter den Hochzeitsgästen: ein Kleid zu tragen, das einem Brautkleid ähnelt. Aus diesem Grund raten Experten auch gerne, dass man lieber alle Creme- und Weißtöne meiden sollte - auch wenn das britische Königshaus bei der royalen Hochzeit von Herzogin Kate einen anderen Maßstab setzte, indem die Schwester der Braut als Brautjungfer ein weißes Kleid trug. Das sagt auch Stil- und Knigge-Profi Yasmin Eren: "Als Hochzeitsgast sollte man eine gewisse Zurückhaltung an den Tag legen und ausschließlich das Brautpaar strahlen lassen", so ihr Ratschlag. "Deshalb sind nach meiner Ansicht Weiß und alle ähnlichen Töne wie Champagner, Creme und Elfenbei tabu." Auch von braut-ähnlichen Accessoires wie Krönchen rät die Expertin ab, die in ihren Knigge-Seminaren Brautpaare und Gäste auch darin schult, wie sie sich auf der Hochzeit richtig verhalten und Tipps fürs Beauty-Styling für Gäste und Brautpaare gibt.

 

Richtig angezogen sind Hochzeitsgäste dann, wenn sie die Wünsche des Brautpaares sowie Hochzeitsmotto und Hochzeitslocation beachten und wenn sie sich in ihrem Outfit wohlfühlen. "Wer in Begleitung zu einer Hochzeit erscheint, sollte die Outfits zudem möglichst aufeinander abstimmen und sich stilistisch nicht widersprechen", sagt Yasmin Eren. Ansonsten darf man sich natürlich auf seinen eigenen Geschmack verlassen und hat viele Möglichkeiten, sich wirkungsvoll in Szene zu setzen. "Volants, Plissee und Puffärmel bringen Bewegung in Ihre Linie und schaffen je nach Schnitt und Stil pompöse, verspielte oder lässige Effekte", sagt Yasmin Eren. "Die luftigen Stoffe schmeicheln jeder Figur und eignen sich wunderbar für Sommerhochzeiten." Allerdings sollte man es mit der Luftigkeit nicht übertreiben und nicht zu transparente Stoffe wählen. Das ist nach Ansicht der Stil-Expertin unangebracht für eine Hochzeit. "Verzichten sollten trendbewusste Ladies zudem auf großflächige, florale Prints und andere vordringliche Muster. Einmal mehr ist hier bei den raffinierten Schnitten und Materialien 'weniger mehr'", so Yasmin Eren.

 

Wer kein Freund von Kleidern und Röcken ist oder ganz einfach eine Alternative sucht, der hat mit Jumpsuits, Overalls oder Kombinationen aus eleganter Hose und schickem Oberteil die Möglichkeit, sich anderweitig für die Hochzeit raffiniert in Szene zu setzen. "Weite, weich fließende Hosen im Marlene-Stil liegen voll im Trend. Kombiniert mit edlen Blusen oder Tops macht man darin garantiert eine tolle Figur - egal, wie und wo gefeiert wird", erklärt der Styling-Profi. "Ausnahme: Bei sehr noblen und förmlichen Feiern mit abendlichen Tanzveranstaltungen verlangt die Etikette zwingend nach einem bodenlangen Kleid." Farblich kann man sich gerne an dem orientieren, was einem selbst gut steht oder was modisch im Trend liegt. Sollte das Brautpaar einen Farbwunsch oder ein Farbmotto vorgeben, liegt die erste Wahl natürlich in diesem Bereich. Allgemein gilt für die Frauen unter den Hochzeitsgästen die Devise: Je aufwendiger und auffälliger Schnitt und Stil des Outfits sind, desto dezenter sollte die Farbe ausfallen. Und wer zu einer Hochzeit im Freien eingeladen ist, tut gut daran, für sein Outfit auch eine kältefeste Option einzuplanen - vor allem, wenn es viel Haut frei lässt. "Kurzmäntel und Jäckchen im edlen, schlichten oder eleganten Look passen perfekt zu festlichen und sehr schicken Kleidern. Außerdem liegen leichte, elegante Ponchos und Capes im kastigen Stil aktuell voll im Trend", sagt Yasmin Eren. "Wenn das Motto der Hochzeit mehr Glamour zulässt, darf es auch mal eine Stola oder ein Jäckchen aus Kunstfell sein. Dahingegen sollte man die Finger lieber von Strickjacken lassen - es sei denn, das Hochzeitsmotto setzt bewusst auf eine lässige Gangart zum Beispiel im Boho- oder Casual-Stil. Ansonsten sind sie einfach nicht festlich genug."

 

Welche Outfits für zur Hochzeit geladene Männer passen, erläutert dieser Beitrag.

 

 

Was Gäste zur Hochzeit anziehen