Tipps für die Hochzeits-Deko

Hochzeits-Deko & Floristik

Die Schönheits-Experten fürs Fest

Jeder weiß im Grunde, wann eine Hochzeits-Dekoration gelungen ist: Dann nämlich, wenn sie dieses Funkeln in die Augen zaubert und sowohl dem Brautpaar als auch seinen Gästen ein verzücktes "Ohh!" entlockt. Aber was braucht es dazu, damit genau das geschieht? Alleine damit, einen Kerzenleuchter und eine Vase voller Rosen auf den Tisch zu stellen, ist es nicht getan. Atmosphäre entsteht nämlich nur, wenn die Dekoration in ihrer Gesamtheit perfekt und homogen wirkt. Da heißt es, auf jedes noch so kleine Detail zu achten - bis hin zur Optik oder Stimmung, die der Festraum an sich schon hat. Denn dass die Gemeindehalle anders als ein Schlosssaal wirkt, versteht sich ja von selbst. Trotzdem kann man dem einen (Prunksaal) wie dem anderen (kühle Halle) eine ganz persönliche Note verleihen und jede Location zu dem Ambiente umgestalten, das einer Hochzeit nicht nur würdig ist, sondern ihr den unvergesslichen Rahmen verleiht. Angst vorm Scheitern braucht man nicht zu haben, denn wer sich gar nicht zu helfen weiß, der kann sich ja die Unterstützung eines Deko-Profis holen. Erste Tipps haben wir aber hier schon für sie parat:

 

Zuächst einmal hilft es, sich immer den Gesamteindruck ins Bewusstsein zu rufen. Und sich zu fragen, wie eine Deko überhaupt wirkt. Nämlich so: Der erste Blick zeigt das große Ganze: Da betritt man einen Raum, taucht in ein Meer aus rosa Blüten und nimmt in stillem Staunen eine Farbharmonie auf Festsaalgröße wahr. Erst im zweiten Schritt kommt das Detail: die rosa Menürolle, die auf jedem Teller liegt, das rosa Kerzchen, das schon flackerndes Licht erzeugt, das kleine Präsentschächtelchen zwischen den hochglanzpolierten Gläsern - natürlich auch in Rosa. Und je mehr das Auge wandert, umso faszinierender wird das Zusammenspiel aus allen Kleinigkeiten. Denn Rosa wird wohl nicht nur Rosa sein, sondern in der Kombination all seiner Schattierungen eine Stimmung erzeugen, die einen nicht mehr loslässt. Welches Farbkonzept Sie bevorzugen, das ist natürlich Ihre Sache. Hauptsache, Sie setzen es konsequent sowie mit Liebe zum Detail und großer Sorgfalt um!

 

Das sollten Sie bei der Hochzeits-Deko besonders beachten:

 

Der Raum:

Er ist die Basis für die Deko. Denn wenn ein Raum an sich schon üppig und überladen ist, dann muss es nicht auch noch die Deko sein. Es ist wichtig, den Festsaal zuerst genau zu inspizieren, bevor man sich ein Farb- und Gestaltungskonzept überlegt. Ist der Raum hell oder dunkel? Großzügig oder eher klein? Hat er hohe Decken oder sehr niedrige? Gibt er schon bestimmte Farbtöne vor oder ist er rein Weiß? All das ist ausschlaggebend dafür, in welche Richtung die Deko gehen kann.

 

Das Licht:

Licht macht Stimmung. Das ist ein offenes Geheimnis. Mit weichem, warmen, sinnlichen Licht lässt sich Atmosphäre schaffen. Da wird selbst ein kühles Ambiente gleich viel zugänglicher. Setzen Sie Lichtquellen und Lichtobjekte bewusst als Gestaltungselement ein!

 

Die Tafel-Accessoires:

Selbstverständlich gehören ein schönes Geschirr und glänzende Gläser auf jeden Tisch. Darüber hinaus sorgen aber auch dazu passende Einzelstücke für eine besondere Optik: beispielsweise dekorative Vasen für die Blumengestecke, edle Kerzenhalter oder besondere, raffinierte Deko-Elemente.

 

Die Stühle:

Auch wenn man den eigenen Stuhl nicht sieht, weil man drauf sitzt - die der anderen hat man immer im Auge. Ganz zu schweigen davon, wie schön geschmückte Stuhllehnen wirken, wenn man den Saal betritt. Ob also Stuhlhussen, Blütenkränze oder große Schleifen - hier ist in die Deko gut investiert!

 

Kleine Präsente:

Giveaways, also kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste, gehören einfach mit dazu und machen sich zudem auf jeder Festtafel gut. Die Auswahl ist groß: vom traditionellen Mandelsäckchen bis hin zum exquisiten Namensschild zum Mitnehmen gibt es vielerlei Ideen. Wichtig: Auch die Giveaways sollten ins Farbkonzept passen. 

 

Die Blumen:

Bei der Floristik gilt: Alles aufeinander abstimmen! Brautstrauß, Anstecker für den Bräutigam, Blumenschmuck für die Kirche, fürs Auto und für die Saaldeko, die Tischgestecke - all dies sollte einem Stil und einer Farbgebung entsprechen. Legen Sie bei der Auswahl der Blumen auch auf gute Haltbarkeit wert. Auch die Jahreszeit kann ein Auswahlkriterium sein. Und natürlich Ihr Geschmack!

 

Perfekt gedeckte Hochzeits-Tafel

 

Was für eine gelungene Hochzeits-Dekoration ganz entscheidend ist, wollten wir von einem Profi wissen und sprachen mit Markus Vogelei von Vogelei EventDesign & DecoService:

 

HOCHZEIT: Geschmäcker sind ja verschieden - wie schafft man es als Deko-Profi den des Brautpaares zu treffen?

Markus Vogelei: Das ist ganz einfach - indem man stilsicher ist! Die Brautpaare kommen ja schon bewusst zu einem Ausstatter, dessen Stil sie inspiriert - also gibt es schon eine gewisse "Basis". Der Deko-Profi hört sich die Wünsche des Paares aufmerksam an, fragt nach, um sicher zu gehen, dass er richtig zugehört hat und testet dann mit wenigen, gezielt ausgesuchten Materialien, ob er sie wirklich verstanden hat. Wenn man viel Erfahrung hat, geht das ganz fix und schon hat man den Stil getroffen ... Das ist etwa so, als würde man für einen Menschen das perfekte Geschenk suchen - und eben dann auch exakt das finden, worüber er sich total freuen kann ... Das ist unser Job!

 

HOCHZEIT: Brautpaare müssen ja so vieles beachten, dass es manchmal schwer fällt, den Überblick zu wahren. Welche Vorgehensweise empfehlen Sie, um zur perfekten Hochzeitsdeko zu kommen?

Markus Vogelei: Wir beraten in drei Schritten: Erst träumen wir, dann schauen wir uns die Realität an und dann bilden wir eine möglichst große Schnittmenge. Will heißen: Erst nehmen wir alle Wünsche und die vielen, vielen Ideen des Brautpaares auf (die oft für drei Hochzeiten reichen würden ...) - dann schauen wir, wie die Räumlichkeiten, das vorhandene Mobiliar etc. beschaffen sind und natürlich auch, welche Mittel in Form von Budget oder Eigenleistung zur Verfügung stehen. Dann gehen wir in die Detailplanung und definieren Farben und Materialien. So entsteht meist zuerst eine konkrete Tischinszenierung, die dann in den Raum übertragen wird. Final werden nochmals alle Anforderungen gegengecheckt - und natürlich alles bis ins letzte Detail dokumentiert, damit man auch nach mehreren Monaten noch weiß, was festgelegt wurde. Das ist zeitintensiv - aber lohnt sich.

 

HOCHZEIT: Die Festtafel (oder die Tische) stehen bei der Feier ja im Mittelpunkt. Was macht einen perfekt gedeckten und dekorierten Tisch in Ihren Augen aus?

Markus Vogelei: Ein perfekt gedeckter Tisch ist moltoniert, damit nichts klappert, und hat eine saubere Tischdecke ohne Flecken. "Bodenlang" versprochene Tischdecken sind nicht immer bodenlang (oft hängen nur die vier Ecken auf dem Boden) - lassen Sie sich also immer einen Probetisch decken, auch beim namhaftesten Caterer! Sowohl Porzellan, Gläser und Besteck sollten ohne jegliche Beschädigungen und perfekt gereinigt und poliert sein - schließlich hat man ja alles in der Hand und ganz dicht vor Augen. Viele Brautpaare sind völlig überrascht, was man da manchmal alles ergänzen oder austauschen muss, da sie immer davon ausgehen, dass schon alles perfekt sein wird ...

Bei der Dekoration darf man ruhig größer oder höher denken. Natürlich sollte man noch gut miteinander kommunizieren können. Aber üblicherweise spricht man bei einem Tisch mit zwei Metern Durchmesser ohnehin nicht mit dem Gegenüber.

Der Umgang mit Farben ist durchaus eine Kunst. Farben sollen, wie Gewürze, wohl dosiert und immer mit Rücksicht auf das Gesamtambiente eingesetzt werden. Wenn es der Typ erlaubt, ist auch ein mutiger Mix denkbar - aber das ist schon eine Gratwanderung. Nur ganz wenige Menschen können sich vor ihrem geistigen Auge vorstellen, wie am Ende alles aussehen wird. Da erleichtert die Arbeit an einem Mustertisch die Entscheidungsfindung schon enorm.

Gastgeschenke und witzige Gimmicks wie Fotokameras etc. müssen nicht schon am Anfang auf dem Tisch stehen, sondern können auch zu einem späteren Zeitpunkt verteilt werden - dadurch entsteht mehr Ruhe.

Wir haben Kunden, die mit dem Pantone-Farbfächer die Tischbänder auswählen und unter 70 möglichen Platztellern kaum die "perfekte" Variante finden - und am Ende sind es unpassende Brotkörbchen, Menagen und erschreckende Mengen verkratzter Wasserkühler, die die akribisch geplante Dekoration in wenigen Minuten vor dem Eintreffen der Gäste noch schnell ruinieren. Also: Überlassen Sie die Dinge nicht dem Zufall und lassen Sie sich auch vom Gastronomen alles bemustern!

 

HOCHZEIT: Welches sind die Does und Dont's der Hochzeits-Dekoration?

Markus Vogelei:

Die Dos:

  • Ein durchgängiges Farbkonzept in ALLEN Bereichen - also von der Einladung bis zu den Gästetoiletten ...
  • Visualisierung des ganz persönlichen Styles in Material & Formensprache (So dass die Gäste nachher sagen: 'Das war klar - typisch Sarah ...')
  • Individuell gestaltete Drucksachen - guter Geschmack muss auch nicht teuer sein ...
  • Stoffservietten - aber bitte nicht nur sauber, sondern rein!
  • Think BIG! Was auf dem häuslichen Esstisch schön aussieht, kann in einer großen Location hoffnungslos untergehen ...

 

Die Don'ts:

  • Die Umsetzung zu vieler Ideen - es gibt auch noch andere Feste im Leben ...
  • Ungebügelte Stuhlhussen
  • Outdoor ohne Regenschutz - hierzulande purer Stress!
  • Offene Kerzen in klimatisierten Räumen - es sei denn, Sie lieben lustige Wachsskulpturen ...
  • Bauen Sie nicht auf Annahmen: "Die Kirche wird schon schöne Traustühle haben", "Der Caterer dekoriert das Buffet bestimmt schön" und so weiter ... Checken Sie lieber alle Bereiche im Vorfeld ab und wenn Sie keine klare Auskunft bekommen: Nicht locker lassen!

 

HOCHZEIT: Ihr Profi-Tipp an alle Brautpaare?

Markus Vogelei: TRAUEN SIE SICH! Gehen Sie mutig und mit viel Spielfreude an die Planung Ihres Hochzeits-Ambientes! Es geht nicht immer darum, Ihre Freundinnen zu "toppen"! Überlegen Sie, was SIE persönlich ausmacht, welche Farben und Materialien SIE ansprechen und vergessen Sie IHN nicht, denn auch der Bräutigam hat eine Persönlichkeit und einen Geschmack - auch wenn er nicht so viel darüber sprechen mag ... Und gerade die gegensätzlichen Vorstellungen sind oft eine perfekte Basis für eine spannende und vor allem einzigartige Dekoration. Verwerfen Sie nicht gleich jede Idee, sondern lassen Sie die Dinge sich entwickeln. Trauen Sie sich auch ruhig mal zu einem Deko-Profi - Sie werden überrascht sein, was alles möglich ist! Und Sie merken ganz schnell, ob Sie verstanden werden und ob die "Chemie" stimmt ...