Hochzeitsknigge

Gäste-Knigge

Der Feier-Guide

Natürlich geht es bei einer Hochzeit auch ums Party machen! Aber eben nicht nur. Es geht genauso um eine Zeremonie und einen gesellschaftlichen Anlass, der gewissen Regeln folgt. Die gelten auch für Hochzeitsgäste. Man sollte also schon wissen, wie man sich zu verhalten hat, damit man einer Hochzeit auch als Gast den schönsten Glanz verleiht. Beispielsweise, indem man das richtige Fest-Outfit oder die richtige Fest-Frisur wählt. Worauf genau es ankommt, hat HOCHZEIT im Interview mit Yasmin Eren geklärt. Sie ist als Stil-Expertin und Business-Consultant Ansprechpartnerin für Geschäfts- und Privatpersonen, die sich auf gesellschaftlichem Parkett sicher und korrekt bewegen wollen. Zusammen mit ihrem Mann, dem Starfriseur Mozart Ayhan Eren, ist sie aber vor allem auch ein Profi darin, Brautpaaren alles an die Hand zu geben, was sie für ihren perfekten Tag brauchen: ein Rundumpaket von Hair & Beauty übers Styling bis zum Hochzeitsknigge. Ihre Ratschläge als Knigge-Coach für Hochzeitsgäste hier im Interview:

 

Dem Brautpaar zu gratulieren sollte ja ein Leichtes sein. Oder gibt es Bestimmtes, auf das man achten muss?

Nicht jedem liegt es, frei zu reden und das ist nicht schlimm. Die richtigen Glückwünsche kann man sich bereits vor der Hochzeit überlegen - und vielleicht auch einmal laut aufsagen. So erspart man sich später peinliche Momente. Wenn man persönlich gratuliert, kann man seine Glückwünsche mit einem Händedruck oder einer Umarmung noch persönlicher machen. Üblicherweise ist es ja so, dass die Gäste auf der Feier vom Brautpaar empfangen werden. Man kann also gut beobachten, wie das Brautpaar und die anderen Gäste es halten: mit Handschlag, Kuss oder Umarmung. Manchmal kommt es aber auch vor, dass Gäste das Brautpaar nicht kennen - zum Beispiel, wenn man als Begleitung eines Freundes oder Verwandten des Brautpaares mit dabei ist. Für solche Gäste gilt: Unbedingt die Namen des Brautpaares merken! Bei seltenen Namen oder besonderen Schreibweisen lieber noch einmal nachfragen. Es ist nämlich ganz schön peinlich, den Namen der Braut oder des Bräutigams falsch auszusprechen oder gar zu verwechseln!

 

Gratuliert man einem Brautpaar auch, wenn man gar nicht zur Feier eingeladen ist?

Es kommt durchaus vor, dass das Brautpaar nicht alle Verwandten und Freunde einladen kann oder nur in einem sehr kleinen Kreis heiratet. Glückwünsche sind aber trotzdem angebracht. Am bequemsten wäre es natürlich, eine E-Mail zu versenden - vielleicht mit einer schicken Schriftart. So wirklich persönlich wirkt das aber nicht. Ich finde es besser, eine Karte zu verschicken. Die kostet auch nicht viel und ist schnell geschrieben. Auch wenn es Karten gibt, in denen die Glückwünsche bereits vorgedruckt sind, wirkt es handgeschrieben aber doch noch schöner und persönlicher. Selbst dann, wenn man keine schöne Handschrift hat: die Glückwünsche werden trotzdem ankommen - es zählt ganz einfach die Geste. Es besteht auch die Möglichkeit, die Karte persönlich nach der Trauung zu überreichen. Dies sollte dann aber wirklich unmittelbar nach der Tauung erfolgen und nicht erst auf der Feier. Es gehört sich nicht, in eine geschlossene Gesellschaft zu platzen!

 

Darf man auch mit mehreren anderen zusammen gratulieren?

Natürlich! Das passt bei Kollegen oder Vereinsfreunden ganz gut. Entweder es unterschreiben in diesem Fall alle auf einer Karte oder man organisiert für das Brautpaar etwas thematisch Passendes, beispielsweise ein Weinglas in Übergröße oder etwas, das zum Verein und zum Hobby passt, und unterschreibt darauf gemeinsam.

 

Reden sind auch ein Thema auf Hochzeiten. Welche Regeln gilt es hier einzuhalten?

Reden werden immer dann gehalten, wenn alle Gäste anwesend sind und im Idealfall am Tisch sitzen. Den Anfang macht der Brautvater, dann schließen sich - mit gebührendem Abstand - das Brautpaar, andere Redner oder die Einlagen der Gäste an. Eine Rede sollte dabei nicht länger als drei bis fünf Minuten dauern. Als Trauzeuge darf man sich mit dem Brautvater absprechen und vielleicht selbst die erste Rede übernehmen. Terminiert wird sie vor dem Hauptgang des Menüs. Sollte ein Buffet geplant sein ist es oft so, dass der erste Gang (meist ein Salat oder eine Suppe) noch serviert wird. Dann lässt man erst diesen ersten Gang eindecken und hält die Rede, nachdem alle gegessen haben. Anschließend wird an den Bräutigam übergeben, der wiederum das Buffet eröffnet.

 

Typisch für Hochzeiten sind ja Bräuche. Muss man eigentlich alles mitmachen?

Dem Brautpaar zuliebe sollte man das schon tun. Grundsätzlich aber gilt: Man verhält sich immer angemessen und höflich. Ein Beispiel: Wenn der Brautstrauß geworfen wird, sollten alle noch unverheirateten Damen einen Halbkreis hinter der Braut bilden. Sobald sie die Blumen wirft, wäre es angebracht, wenn eine der Damen den Strauß fängt - und zwar möglichst elegant und ohne die anderen zu beieinträchtigen. Der Brauch besagt ja, dass sie dann die nächste Braut sein wird. Aber auch wenn man diesen Wunsch schon länger hegt und mit dem Fangen des Brautstraußes gerne ein bisschen nachhelfen möchte, gehört es sich natürlich nicht, sich mit den Ellenbogen durch die Menge zu kämpfen und in Rambo-Manier nach vorne zu hechten!

 

Manchmal geraten die Dinge ja dann außer Kontrolle, wenn zu viel Alkohol geflossen ist. Was ist diesbezüglich zu tun?

Eine Hochzeit ist der denkbar schlechteste Anlass unter Beweis stellen zu wollen, dass man einiges verträgt. Deshalb gilt für die Hochzeitsgäste: Immer nur so viel Alkohol trinken wie den Sinnen zuzumuten ist. Es ist sehr peinlich, wenn man keinen Satz mehr zustandebringt, an der Festtafel seinen Rausch ausschläft oder sich womöglich übergeben muss. Solche Szenen sollte man sich selbst und vor allem dem Brautpaar ersparen.

 

Was schenkt man einem Brautpaar?

Am besten das, was es sich wirklich wünscht. Deshalb immer die Wunschliste oder Hinweise auf der Hochzeitseinladung beachten.

 

Und wann überreiche ich dem Brautpaar mein Hochzeitsgeschenk?

Auf keinen Fall werden die Geschenke vor oder direkt nach der Trauung überreicht. Bester Zeitpunkt dafür ist die Feier am Abend oder aber im Anschluss an den Sektempfang nach der Trauung. Meist steht für Hochzeitsgeschenke ein extra Tisch bereit, so dass man seine Aufmerksamkeit dem Brautpaar nicht direkt überreicht, sondern das Präsent dort abstellt. Wichtig ist, das Geschenk mit einer Karte zu versehen, damit das Brautpaar weiß, von wem es ist. Ausgepackt wird nämlich erst am nächsten Tag. Tipp: Damit die Glückwunschkarte nicht verlorengeht, sollt man sie am besten mit einem dekorativen Band am Hochzeitsgeschenk befestigen.

 

Ab wann geht es mit dem Tanzen los?

Für Gäste immer erst, nachdem das Brautpaar getanzt hat. Ihm alleine gehört der Eröffnungstanz. In der Regel dauert er drei Minuten, wovon die erste Minute dem Brautpaar allein zusteht. Danach kommen die Eltern hinzu und zum Ende hin die restlichen Gäste. Nach dem Eröffnungstanz schenkt die Braut den nächsten Tanz ihrem Vater, dann dem Schwiegervater. Der Bräutigam tanzt zuerst mit der Schwiegermutter, dann mit seiner Mutter. Schließlich sollte er sich allen Damen unter den Gästen widmen, während die männlichen Gäste dafür sorgen, dass die Braut nicht zur Ruhe kommt. Früher war es auch so, dass das Brautpaar zum Abschluss der Feier noch einmal einen letzten Walzer alleine tanzte.

 

Was ist für Sie der wichtigste Knigge-Tipp für Hochzeitsgäste überhaupt?

Grundsätzlich sollte man immer alle Hinweise in der Hochzeitseinladung beachten und deuten. Alle Besonderheiten sind dort vermerkt. Und generell gilt: Lieber fünf Minuten zu früh sein, denn Pünktlichkeit ist für Hochzeitsgäste ein absolutes Muss. Wer an der Trauung teilnimmt, sollte sogar am besten schon eine halbe Stunde vor Beginn der Feierlichkeiten da sein. Wer doch zu spät kommt, darf keinesfalls in die erste Reihe der Kirche stürmen, noch nicht einmal dann, wenn dort sein Platz reserviert wäre. Man setzt sich vielmehr so unauffällig wie möglich ganz hinten hin, um die Zeremonie nicht zu stören. Und sollte im Moment des Ankommens gerade die Braut zum Altar geführt werden, dann wartet man das natürlich draußen ab und läuft keinesfalls den Hochzeitsfotografen durch das Bild!

 

Und nach der Hochzeit?

Nach der Hochzeit ist es angebracht, dem Brautpaar zu zeigen, dass es auch für Sie als Gast ein ganz spezieller Tag war und dass Sie sich über die Einladung sehr gefreut haben. Deshalb schickt man nach der Hochzeit ein paar Dankeszeilen an das Brautpaar und dazu vielleicht die schönsten Foto-Schnappschüsse, die man gemacht hat.

 

 

Yasmin und Ayhan Eren sind mit Leidenschaft in Sachen Hochzeit unterwegs. Der Hairdesigner liebt  exquisite Hochsteckfrisuren, die Stil-Expertin coacht Brautpaare und Gäste in ihren Knigge-Seminaren.