Erinnerungen von der Hochzeit

Tipps

So bleiben die Erinnerungen

Was bereitet man sich nicht über Wochen, Monate - ja vielleicht sogar Jahre - auf die Hochzeit vor und dann ist der schönste Tag im Leben schneller vorbei als es einem lieb ist. Was am Ende bleibt, ist die Erinnerung. Aber die kann man sich so schaffen, dass sie einen immer wieder zurück zu all den wunderbaren Momenten der Hochzeit holt. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengefasst, wie Sie das schaffen.

 

1. Richtig feiern

Das ist das Wichtigste überhaupt. Denn nur ein Hochzeitstag, der wirklich all das geboten hat, das man sich erträumt, bleibt so positiv präsent, dass er immer wieder in Gedanken in all seiner Schönheit abzurufen ist. Man verzeiht es sich nicht, wenn man auf Dinge verzichtet, die einem wirklich wichtig gewesen wären. Zum Beispiel eine tolle Location. Oder ein traumhaftes Brautkleid. Gönnen Sie sich, was Ihr Herz begehrt, und feiern Sie die Hochzeit, die wirklich zum "schönsten Tag im Leben" wird.

 

2. Fotos

Denn sie halten Momente für die Ewigkeit fest. Allerdings ist Bild nicht gleich Bild. Damit man wirklich Freude an den Fotos hat, sollte man die Aufgabe vertrauensvoll in die Hände eines Profis legen. Nur der weiß wirklich mit der Kamera und mit verschiedensten Situationen umzugehen. Die schönsten, nämlich unvorhergesehene, spontane Momente sind ja genauso schnell vorüber wie sie entstanden - da braucht man einen Könner, der geistesgegenwärtig bei der Sache ist (und keinen Gast, der vielleicht ganz gut mit seiner Kamera zu hantieren weiß, der aber ja eigentlich mitfeiern möchte). Übrigens: Es gibt auch die Möglichkeit der Hochzeitsreportage. Dabei begleitet ein Team aus meist zwei Fotografen Braut und Bräutigam den ganzen Tag der Hochzeit über. Man bekommt also wirklich Erinnerungsstücke, die das komplette Erlebnis des Hochzeit Feierns abdecken.

 

3. Hochzeitsvideo

Keine Frage, dass das bewegte Bild die perfekte Ergänzung zu den Hochzeitsfotos ist. Auch hier ist es ratsam, sich einen Profi aufs Fest zu holen. Das sichert die Qualität der Aufnahme und ein sehenswertes Ergebnis. Denn die wirkliche Arbeit beginnt eigentlich erst nach der Hochzeit, wenn man die besten Szenen zu einem wirklich gelungenen Film zusammenschneidet.

 

4. Gäste einladen

Das versteht sich ja von selbst, werden Sie jetzt denken. Aber sind Sie sich auch im Klaren darüber, dass eine Hochzeit erst durch Gäste so richtig lebt? Wer etwas feiern will, der braucht Gesellschaft! Und wer etwas in Erinnerung behalten will, der braucht Erinnerungsträger. Menschen, mit denen man schöne Augenblicke teilen kann, sind perfekt dafür geeignet. Denn jedes Mal, wenn man in Zukunft miteinander über die Hochzeit spricht, werden Erinnerungen wieder wach. Kleiner Zusatztipp: Legen Sie ein Gästebuch an und lassen Sie Ihre Liebsten Wünsche und Grußzeilen hineinschreiben.

 

5. Erinnerungen bewahren

Das kann man, indem man all die schönen Dinge, die sich mit der Hochzeit verbinden, sorgsam aufbewahrt: vom Brautkleid über die Accessoires bis hin zu den kleinen Details wie Dekoelementen von der Tischgestaltung oder die Papeterie. Zum Aufbewahren des Brautkleides gibt es übrigens schöne, dekorative Boxen, die aufgrund ihres Materials sogar ein Vergilben des Stoffes verhindern sollen. Beispielsweise von der Firma Empty Boxes, www.emptybox.co.uk

 

6. Das Brautkleid noch mal tragen

Das kann man bei so genannten Brautkleiderbällen. Dass da Erinnerungen an den schönsten Tag augenblicklich wieder lebendig werden, versteht sich wohl von selbst. Man schlüpft noch einmal in seine Traumrobe, lässt sich mit Brautfrisur und Braut-Make-up perfekt stylen und genießt einen Abend mit Festessen, Musik, Tanz und dem liebsten Menschen an seiner Seite. Wer wissen will, wie so ein Abend abläuft und was Paare dazu sagen, die dabei waren, lesen Sie hier.

 

7. Einen Baum pflanzen

Das ist bei bestimmten Anlässen im Leben eine gute, alte Tradition. Nämlich immer dann, wenn sich entscheidende Lebenseinschnitte ereignen. Das ist die Geburt eines Kindes genauso wie die Hochzeit, mit der die gemeinsame Lebens- und Familienplanung ja beginnt. Das Bäumchen wächst und gedeiht mit dem eigenen Leben mit und erinnert tagtäglich an den Anlass, als man es pflanzte. Wenn Sie keinen eigenen Garten haben, dann ist das im Übrigen auch kein Problem. Es gibt nämlich Miniaturbäumchen für den Balkon - sogar welche, die Äpfel tragen. Zum Beispiel von www.minitree.de.

 

8. Sich porträtieren lassen

Das geht einfacher als man denkt und ist eine wirklich hervorragende Idee, um Erinnerungen greifbar zu halten. Es gibt nämlich die Möglichkeit, sich von einem Lieblingsbild ein Ölgemälde anfertigen lassen. Dazu muss man nur ein Foto einsenden und erhält ein wirklich handgemaltes Unikat, das man sich schön gerahmt ins Wohnzimmer hängen kann. So hat man tagtäglich die Erinnerung an die Hochzeit direkt vor Augen. Gibt's zum Beispiel von www.yourpainting.de.