Hochzeitsmenü

Hochzeitsknigge

Tischmanieren, bitte!

Gerade der Feier messen Brautpaare bei ihrer Hochzeit großes Gewicht bei. Ein entscheidender Faktor dabei: das Festessen. Und so wird der Dekoration und Präsentation der Hochzeitstafel, dem eingedeckten Tisch und natürlich dem Hochzeitsmenü schon in der Planung und Vorbereitung viel Aufmerksamkeit geschenkt. Alles soll perfekt sein, wunderschön und ansprechend aussehen und natürlich köstlich schmecken. Alleine der Wow-Moment ist unbezahlbar, wenn eine Hochzeitsgesellschaft den aufwendig dekorierten Festsaal betritt mit all seinen schönen Tischen, der herrlichen Hochzeitsfloristik auf den Tafeln, dem glänzenden Geschirr und den kleinen Extras und Giveaways für die Hochzeitsgäste. Und dann nimmt man Platz, sieht vor sich ein Gedeck mit zig Gabeln, Messern und Löffeln, verschiedenen Gläsern, kunstvoll gefalteter Stoffserviette und einer Menükarte, die mehrere köstliche Gänge ankündigt, und weiß: Hier muss man sich zu benehmen wissen ... "Viele Tischregeln sind uns von Kindesbeinen an vertraut, andere müssen auch Erwachsene noch erlernen", sagt Stil- und Knigge-Coach Yasmin Eren. Denn generell gilt: Je gehobener die Tischgesellschaft und das Restaurant, desto wichtiger das Einhalten von Tischmanieren. Die Hochzeit gehört zur Paradedisziplin, denn sie ist ein gesellschaftliches Ereignis von hohem Rang und mit großer Bedeutung. Das Brautpaar investiert eine Menge in einen unvergesslichen Tag und in ein Verwöhnprogramm für seine Gäste. Was diese im Mindesten zurückgeben können, ist das Verhalten und der Stil bei Tisch, die einer Hochzeit gebühren. Ein Interview mit Stilikone Yasmin Eren:

 

HOCHZEIT: Was ist denn mit dem Begriff "Tischsitten" eigentlich gemeint?

Yasmin Eren: Unter Tischmanieren oder auch "Tischsitten" versteht man die Umgangsformen beim Essen und Trinken in Gesellschaft. Sie dienen dazu, allen Beteiligten und Anwesenden einen möglichst angenehmen Genuss bei Tisch zu ermöglichen. Dazu spielen auch Wertschätzung und Rücksichtnahme eine entscheidende Rolle.

 

Können Sie einen generellen Überblick geben, wie man sich richtig bei Tisch verhält?

Es gibt ein paar grundsätzliche Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Beispielsweise:

  • nicht mit vollem Mund zu sprechen
  • keine großen Portionen aufzuhäufen
  • laute Essgeräusche wie Schmatzen, Schlürfen oder Rülpsen sowie Besteckklirren zu vermeiden
  • nicht mit den Fingern zu essen - das ist nur bei Brot erlaubt
  • aufrecht und gerade bei Tisch zu sitzen
  • die Ellenbogen nicht aufzustützen
  • abwarten, bis die Gastgeber das Essen eröffnet haben

 

Eigentlich beginnt alles ja schon damit, wie man sich an seinen Platz setzt. Was ist da zu beachten?

Das stimmt. Wer gute Manieren zeigen möchte, sollte damit bereits beim Einnehmen des Sitzplatzes beginnen. Jacken und Mäntel gehören an die Garderobe und nicht auf die Stuhllehne. Handtaschen, Handys oder auch Zigaretten werden nicht auf den Tisch gelegt, sondern andersweitig verstaut. Die Sitzhaltung sollte locker und aufmerksam sein. Dazu setzt man sich am besten bequem und aufrecht auf die gesamte Sitzfläche des Stuhls, stellt seine Füße auf den Boden und legt seine Hände locker auf den Tisch.

 

Wann beginnt man mit dem Essen?

Auch wenn die Versuchung noch so groß ist - erst wenn der Gastgeber die Mahlzeit eröffnet, wird mit dem Essen begonnen. Die Serviette sollte dann bereits aufgeschlagen auf dem Schoß liegen. Im Normalfall wartet man, bis jeder sein Essen serviert bekommen hat. Handelt es sich um warme Speisen, kann der Gastgeber dazu auffordern, schon früher zu beginnen. Darf man sich am Buffet bedienen, wird natürlich auch so lange gewartet, bis das Brautpaar dazu auffordert.

 

Wichtigstes Handwerkszeug beim Essen ist ja das Besteck. Damit sollte eigentlich jeder umgehen können - oder gibt es doch Bestimmtes zu beachten?

Das Besteck darf auf keinen Fall senkrecht zur Decke und beim Gestikulieren nicht in den Händen gehalten werden. Gabel und Löffel werden immer zum Mund geführt. Das Messer dient nur zum Schneiden und darf nicht abgelegt werden. Mit dem parallelen Ablegen von Messer und Gabel am rechten Tellerrand signalisiert man dem Servicepersonal, dass man das Essen beendet hat. Beim Halten des Bestecks sollte darauf geachtet werden, dieses nicht mit der Faust zu umschließen. Macht man eine Essenspause, kreuzt man Gabel und Messer an den Spitzen und legt sie so auf den Teller. Benutztes Besteck sollte nicht auf den Tisch gelegt werden.

 

Wie sollte man sich generell bei Tisch präsentieren, damit man ein gutes Bild abgibt?

Es gibt Unsitten, die wirklich zu vermeiden sind - beispielsweise das Auftragen von Make-up am Tisch. Wer sich schnäuzen muss, darf dies auf keinen Fall vor der Gesellschaft und über dem Essen tun. Am höflichsten verhält man sich, wenn man mit dem Taschentuch kurz auf die Toilette oder vor die Tür geht. Desweiteren sollte man es grundsätzlich vermeiden, mit vollem Mund zu reden. Deshalb nimmt man immer nur ganz kleine Portionen in den Mund, damit man schnell zu Ende gekaut hat, falls man von jemandem angesprochen wird. Auch weit über den Tisch zu greifen gehört sich nicht. Stattdessen kann man sein Gegenüber fragen, ob es die Wasserflasche oder den Salzstreuer reichen könnte.

 

Auch beim Essen selbst kann man ja einiges falsch - oder auch richtig - machen. Was zum Beispiel?

Zunächst einmal bleibt der Mund da, wo er ist. Das heißt: Man beugt sich nicht etwa mit dem Kopf tief über den Teller, um so der Speise näherzukommen. Es stimmt zwar, dass man den Weg vom Teller zum Mund so verkürzen könnte, aber dennoch wird der Kopf während des Essens weitestgehend aufrecht gehalten. Unbedingt vermeiden sollte man zudem hastiges Schlingen. Lieber in kleinen Happen genüsslich essen, dann kann man auch ein paar Worte mit den Tischnachbarn beim Essen wechseln.

 

Wo liegen eigentlich die Hände?

Sollte nur ein Besteckteil wie beispielsweise ein Löffel für die Suppe benötigt werden, dann bleibt die linke Hand an der Tischkante liegen. Sie liegt, zumindest in Europa, nicht auf dem Schoß.

 

Und wie verhält es sich mit der Verwendung des Bestecks?

Besteht das Essen aus mehreren Gängen, dann gibt es für jeden Gang neues Besteck. Die verschiedenen Messer und Gabeln werden nicht zu den Gängen serviert, sondern sind bereits zu Beginn des ersten Gangs ausgelegt. Bei der Verwendung des Bestecks bedient man sich von außen nach innen. Darüber hinaus gibt es das Dessertbesteck, das sich oberhalb des Tellers befindet und das von oben nach unten verwendet wird. Bei der Verwendung gilt wie bereits erwähnt: Das Besteck wird immer zum Mund geführt, wobei Gabel und Löffel waagerecht gehalten werden. Es sieht nicht gut aus, wenn man dem Essen entgegenkommt, indem man sich nach vorne über den Tisch beugt. Außerdem sollte man das Besteck möglichst weit oben am Griff anfassen.

 

Bei festlichen Essen, wie es bei einer Hochzeit der Fall ist, gibt es meist schöne Stoffservietten. Wie geht man damit korrekt um?

Bevor mit dem Essen begonnen wird, muss die Serviette vom Teller genommen und als Rechteck gefaltet auf den Schoß gelegt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die gefaltete Seite Richtung Körper zeigt. Nur so verhindert man, dass die Serviette sich während des Essens aufklappt und zu Boden rutscht. Mit der oben liegenden Seite der Serviette kann man sich später den Mund abwischen. Dabei sollte man darauf achten, die Lippen lediglich abzutupfen. Dies gilt auch, bevor man das Glas benutzt - auf diese Weise können nämlich Fett- und Lippenstiftränder vermieden werden.

 

Bei einer Hochzeit werden oft ja auch verschiedene Getränke und Weine angeboten. Dafür gibt es verschiedene Gläser. Wie mache ich dabei alles richtig?

Zum Essen in feiner Gesellschaft ist Wein ein gängiges Getränk. Nicht immer bedient man sich der Sitte des Anstoßens. Wenn dies jedoch der Fall ist, hält man das Weinglas am Stiel, um einen möglichst schönen Klang zu erzeugen. Doch auch generell werden Weingläser am Stiel gehalten, um ein unnötiges Erwärmen des Weins zu vermeiden. Das Glas sollte man langsam und in kleinen Schlücken leeren. Bevor man einen Schluck nimmt, sollte der Mund leer sein. Was die Auswahl des Weins anbelangt, so nimmt man den, der einem zusagt. Ist man sich unschlüssig, kann man sich an die Faustregel halten, dass man zu hellen Speisen Weißwein und zu dunklen Speisen Rotwein wählt. Gibt es unterschiedliche Weine zu den jeweiligen Gängen, sollten diese nicht mehr durcheinander getrunken werden.

 

Welche grundsätzlichen Regeln gibt es sonst noch für das korrekte Verhalten bei Tisch?

  • Wenn man vom Tisch aufstehen muss, entschuldigt man sich kurz
  • Bevor man den Rest von etwas nimmt - beispielsweise die letzte Scheibe Brot - sollte man nachfragen, ob noch jemand anderes etwas davon haben möchte
  • Essen, das man nicht mehr möchte, lässt man einfach kommentarlos auf dem Teller liegen
  • Bei einem Buffet sollte man seinen Teller nicht überladen
  • Man sollte das Essen nicht würzen, bevor man es probiert hat
  • Essgewohnheiten der anderen sollten niemals zur Sprache kommen, geschweige denn kritisiert werden
  • Wenn die Bitte aufkommt, etwas gereicht zu bekommen, sollte man selbst es nur dann tun, wenn man am nächsten dran ist
  • Kleine Bissen sind beim Essen wichtig, damit man nicht allzu sehr überrascht wird, wenn man eine Frage gestellt bekommt

 

Irgendwann ist das Essen beendet. Gibt es auch dann einen Verhaltenskodex?

Nach dem Essen wird die Serviette so zusammengefaltet, dass die verschmutzte Seite nach innen zeigt und nicht zu sehen ist. Anschließend legt man sie links neben dem Teller ab. Verlässt man die Festlocation, bedankt man sich höflich beim Brautpaar als Gastgeber und beim Servicepersonal.

 

Haben Sie noch einen generellen Tipp, der in puncto gute Tischmanieren weiterhilft?

Generell ist es ein guter Rat, sich in Sachen Verhalten am Gastgeber, bei Hochzeiten also am Brautpaar, zu orientieren. So kann man beispielsweise die Serviette auf den Schoß legen, wenn das Brautpaar es tut. Männer ziehen das Jackett bei Tisch aus, wenn es der Bräutigam ablegt - aber auch wirklich nur in diesem Fall, sonst bleibt es an. Und idealerweise passt man sich auch mit seiner Essgeschwindigkeit an den Gastgeber an.

 

 

Yasmin und Ayhan Eren sind mit Leidenschaft in Sachen Hochzeit unterwegs. Der Hairdesigner liebt  exquisite Hochsteckfrisuren, die Stil-Expertin coacht Brautpaare und Gäste in ihren Knigge-Seminaren.