Exotisches Hochzeitskonzept

Hochzeitskonzept

Tropical love

Heiraten in den Tropen - das wäre doch was! Mit tropischen Pflanzen und exotischen Früchten, intensiven, bunten Farben und dieser wohlig-warmen Urlaubsatmosphäre. Ein Traum, der einen in die Ferne schweifen lässt. Und doch liegt er so nah! Denn man muss nicht gleich nach Bali oder Costa Rica, um sich diesen Wedding-Wunsch zu erfüllen. Es geht auch direkt um die Ecke! »Dschungel-Atmosphäre findet man durchaus auch in urbaner Umgebung - zum Beispiel in Orangerien«, sagen Sophie Menegaldo und Polly Rola. Die beiden Hochzeitsfotografinnen müssen es wissen. Schließlich haben sie einen geschulten Blick für stimmungsvolle Motive. »Diese wunderbar historischen Indoor-Gärten liefern die perfekte, lichtdurchflutete Kulisse für eine außergewöhnliche Hochzeit«, so die Einschätzung der Hochzeitsprofis. Den Beweis dafür liefern sie zusammen mit anderen Weddingspezialisten, indem sie das Hochzeitsmotto »Urban Jungle« in einem kreativen Styled Shoot umsetzten. Das Ergebnis: eine kunterbunte Weddingwelt in fröhlichen Farben, mit duftender Blumenvielfalt, Urlaubsstimmung und zauberhaften Elementen, die das Ferne ganz nahe bringen und in altehrwürdigen Gemäuern eine Lebendigkeit erblühen lassen, wie man sie dort nicht vermuten würde. »Das Konzept schafft eine Brücke zwischen zwei verschiedenen Welten, die konträrer nicht sein könnten«, so Sophie Menegaldo und Polly Rola. »In einem Barockschloss im Marchfeld entdeckt man Fruchtig-Buntes aus exotischen Ländern.« Und das ganz homogen und selbstverständlich, weil die Details liebevoll aufeinander abgestimmt sind und vermeintlich Gegensätzliches verbinden. So wird der historische Hintergrund in prunkvollen goldenen Details in der Deko widergespiegelt, während eine farbenprächtige Hochzeitsfloristik den Dschungel allgegenwärtig macht - selbst in solch modernen Komponenten wie einem imposanten Moongate, das pompös mit kunterbunten Blumen geschmückt ist.


Die Dekoration
»Sehr wichtig war mir, einen Bogen zwischen den sehr kräftigen Farben einerseits und soften Pastelltönen andererseits zu spannen«, sagt Stefanie Rausch, die das Konzept dekorativ umsetzte. So kombiniert sie ein ganz weiches Blush und Puderrosé zu den leuchtenden Farben von exotischen Früchten und belegt, dass auch gewagte Farbkombinationen wie Mangogelb, Orange und Zartrosa wunderbar miteinander harmonieren. Um sowohl die knalligen als auch die sehr weichen Farben optimal in Szene zu setzen, wird ein dunkler Untergrund verwendet, der beim Tisch-Setting ganz einfach durch das Tischtuch aus anthrazitfarbenem Samt zum Einsatz kommt. Im Kontrast dazu stehen die Gedecke: zart getönte Gläser, cremefarbene Teller mit Goldrand, mattgoldenes Besteck und weiche, blushfarbene Stoffservietten laden rund um ein üppiges Centerpiece aus Obst und leuchtenden Blüten zum Speisen an der schicken Tafel ein. Gold übernimmt dabei die Rolle eines verbindenden Elements, weil es zeitlos ist und immer sehr elegant wirkt. Hingucker in der Dekoration sind ein paar freche, goldene Kiwis - nicht die Früchte, sondern die Vögel! Sie spazieren neugierig durch die Szenerie und wirken so, als ob sie sich hier und da die kleinen Details auf der Tafel ansehen. Zusätzlich bezaubern goldene Kerzenständer in Palmenform mit ihrem exotischen Charme.


Die Blumen

Sie sind der Kern des Hochzeitskonzepts, denn zu Exotik und Dschungel gehört nunmal eine florale Vielfalt voller Üppigkeit und überbordender Fülle. »Die Vielfalt und Auswahl ganz spezieller Pflanzen und Blumensorten ist einer der wichtigsten Aspekte bei dieser Art von Gestaltung«, sagt Florist Markus Donati. Curcuma, Guzmania, Protea, Tilandsia, Gloriosa, Heleconien, Ginger, Anthurium, Ananas, Orchidee-Wanda, Pitahaya, Passionsfrucht ... - es gibt schier unzählige exotische Gewächse, die das Tuttifrutti-Motto wunderbar interpretieren und für einen Look voller Lebendigkeit und Farbintensität sorgen. Zusätzlich ergänzen romantische Pfingstrosen die Farbigkeit und erzeugen einen fast barocken Eindruck. Insgesamt orientiert sich die Farbzusammenstellung an Tönen im Bereich von Gelb-Orange bis Rot, so dass die Farbigkeit trotz ihrer intensiven Ausdrucksstärke ganz fein abgestimmt ist. »Die starke Farbigkeit stellt zudem einen Kontrast zum schlichten Look der Brautleute dar, spielt jedoch wunderbar mit den Farben der Outfits für die Brautjungfern«, so Markus Donati. Damit fügt sich jedes Detail des Konzepts ans nächste und beeindruckt mit durchdachter Konsequenz. Doch die florale Auswahl hat darüber hinaus noch weitere Stärken:  Sie eignet sich auch für heiße Sommertage. »Die Pflanzen waren von früh bis spät einwandfrei«, sagt Markus Donati. »Wir haben sie professionell stabil verarbeitet und auf das beim Shooting vorherrschende Wetter von fast 35 Grad abgestimmt. Eben darauf, wie das Wetter an einem solchen Tag sein kann: wunderschön und heiß.« Zu den floralen Highlights zählt übrigens auch ein Moongate - ein kreisförmiger Bogen mit zwei Metern Durchmesser, der sich nicht nur als Fotomotiv hervorragend eignet, sondern auch toll als Hintergrund für eine Trauung einzusetzen ist. Passend zum Urban-Jungle-Motto wurde der Bogen üppig floral geschmückt, so dass er wie ein tropisches Mini-Paradies aussieht. Die Bogenform wiederholt sich dann nochmals in der üppigen Flower-Crown der Braut.


Die Papeterie
Auch hier stehen mit Orange und verschiedenen Grüntönen kräftige Farben im Vordergrund, die mit einem hellen Blush gemixt sind. So greift die Papeterie sowohl das Farb- als auch das inhaltliche Motto des Hochzeitskonzepts auf und vollendet es mit einem perfekt dazu passenden,  illustrierten Tropenmuster. Das großflächige Design hat einen leichten Retro-Charakter, der mit den großen Lettern der frechen Serifenschrift »Mogan« mit ihren gefälligen Ligaturen und der kurvigen Anmutung eine tolle Alternative zu den weit verbreiteten Handletteringschriften bietet. Bei der Papierauswahl wird neben farbkräftigen Texturen auch auf weiße Öko-Qualitäten zurückgegriffen, deren Haptik und Farbe den zarten Retro-Charakter noch deutlicher hervorheben. Als Highlights wurden die Kuverts großflächig mit Blättern und Früchten bedruckt. Jede Drucksorte wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet, so dass durch das Spiel aus Muster und Schrift eine dem Motto getreue urbane und farbenfrohe Papeterieserie entstand, die auch die aktuelle Thematik rund um Klimawandel und Tropenschutz beiläufig aufgreift.


Die Outfits
Insbesondere die Kleider der Brautjungfern sind ein klares Bekenntnis zum Dschungel-Konzept der Hochzeit. Sie sind bunt und erfrischend - ein Fashion-Cocktail im wahrsten Sinn des Wortes: aus lebendigen Farben, mit tropischen Motiven und fruchtigen Prints. Die Inspiration von Designerin Lena Hoschek ist klar zu erkennen: »Obstmärkte ziehen mich immer magisch an«, sagt sie. »Die Düfte, die Farben, das Flair - für mich ist das nicht nur ein kulinarisches Erlebnis, sondern auch ein wahrer Augenschmaus und Inspiration für alle Sinne«. So passt das Tuttifrutti-Design der Brautjungfernkleider einfach perfekt zum Jungle-Look des Hochzeitsmottos und spiegelt zudem alle Farben des Konzepts wider. »Ich strebe immer nach dem Besonderen und suche das Einzigartige«, betont die kreative Österreicherin. »Wir lassen Stoffe bedrucken, weben, färben und besticken und durchforsten die Archive unserer Partner, um einzigartige Materialien für besondere Kleider zu finden. Als ’Stofftrüffelschwein’ bin ich ständig auf der Suche nach kostbaren und geschichtsträchtigen Stoffen - ein Faible, das mich bereits seit meiner Kindheit begleitet.« Im Gegensatz zum bunten Look der Brautjungfern ist das Brautkleid mit seiner klassischen Farbgebung in Ivory eher zurückhaltend, hebt sich aber in der Farbigkeit der Hochzeitsumgebung umso besser ab. Der Style ist eine wunderbare Mischung aus typischer französischer Nonchalance und dem angesagten romantischen Bohemien-Chic. »Die Designs meiner Provence-Kollektion, zu der auch dieses Brautkleid gehört, sind weniger streng und durch Frauen wie Romy Schneider oder Jane Birkin inspiriert, die das Mühevolle hinter sich ließen und sich nicht vor Romantik scheuten«, sagt Designerin Lena Hoschek. »Es ist definitiv ein sehr entspannter Chic, der Romantik nicht verkitscht, sondern sehr natürlich und cool abbildet.«


Das Styling
Passend zu den Outfits ist auch das Styling von Braut und Brautjungfern absolut natürlich. »Zum sommerlichen, tropischen Motto passen aus meiner Sicht softe Waves«, sagt Hairstylistin Marion Pail. »Das sieht natürlich und doch hochzeitstauglich aus.« Die Beachwaves der Brautjungfern wurden mit einem Glätteisen gestylt, um einen möglichst ungezwungenen Look zu kreieren. Festlichkeit entsteht, indem Strähnen locker zusammengesteckt und mit Blüten dekoriert werden. Die Braut strahlt mit Glamour-Waves, die mit einem Wandlockenstab entstehen. Anschließend wird das Haar mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig ausgebürstet und mit einer opulenten Flowercrown gehighlightet. Beim Make-up war die intensive Farbwelt des Hochzeitskonzepts ausschlaggebend. »Hier galt es, die perfekte Mischung aus nicht zu viel und nicht zu wenig zu treffen«, sagt Make-up-Artistin Susanne Willinger. »Einerseits darf das Gesicht nicht untergehen, andererseits sollte aber auch nicht zu viel Farbe im Spiel sein, da es sonst in Kombination mit der exotischen Umgebung zu unruhig wird. Somit galt es für mich, Kontraste zu setzen, ohne die Farbharmonie zu stören.« Für die feine Grundierung verwendete Susanne Willinger ein Airbrush-Make-up, das sich auch bei sommerlichen, heißen Temperaturen empfiehlt. Die Augen der Brautjungfern wurden eher dezent gehalten, wohingegen Lippen und Wangen in zu den bunten Kleidern passenden Farben kräftig betont sind. »Bei der Braut darf es dann etwas intensiver sein, da ihr Kleid nicht bunt ist und so der Fokus mehr auf den Augen liegen kann«, sagt die Visagistin. Warme schimmernde Farben und Fake-Lashes geben dem Look einen festlichen Touch, Highlighter sorgt für Stahlen und der Lippenstift kommt farblich passend zum Kopfschmuck zur Geltung.


Der Schmuck
Hauptsache anders, könnte man seinen Auftritt titulieren. Denn zu einem außergewöhnlichen Wedding-Arrangement gehören eben auch außergewöhnliche Details. Alle Schmuckstücke wurden passend zum Thema gewählt und zeichnen sich durch ihren farbenprächtigen und auffälligen Look aus. Größe und Formen sind genauso ein Hingucker wie die gewählten Töne. »Der Schmuck durfte keinesfalls gewöhnlich sein. Er sollte das Hochzeitsthema unterstützen und nicht im lebendigen Gesamtbild untergehen«, so die Schmuckdesigner von Heldwein. Die Mischung aus Tradition und Moderne, die sie wählten, passt auch zum Leitbild des Juweliers: »Aus der Tradition schöpfen und daraus Neues kreieren - Werte bewahren und Visionen verwirklichen«, so der Anspruch des Schmuckateliers.


Die Hochzeitstorte
Sie wirkt als dreistöckige Kreation mit aufwendig handgemachten Zuckerblumen genauso exotisch und bunt wie das gesamte Hochzeitskonzept. Der untere Stock der Hochzeitstorte ist mit einem bunten Tropical-Print bedruckt, ganz nach dem Vorbild der Papeterie. Geschmacklich überrascht hier eine dunkle Schokotorte mit fruchtig-frischer Mangocreme, die wiederum die orangefarbene Note ins Spiel bringt, die das Farbkonzept bestimmt. Die oberen zwei Stockwerke sind mit feinen, handgemachten Zuckerblüten verziert, die täuschend echt aussehen. Natürlich wurden exotische Blumen mit einem saftig-grünen Blattwerk gewählt. Und obwohl Hochzeitstorten naturgemäß süß sind, so ist die fruchtige Komponente doch ein entscheidender Faktor: zum einen als Kokos-Himbeer-Rezeptur, zum anderen in einer Ananas-Papaya-Variante. Präsentiert wird die detailreich gestaltete Torte ganz schlicht auf einem zarten, eleganten Tortenständer, der mit Blattgold überzogen ist. So können ihre aufwendigen Verzierungen am besten wirken. Dazu sind ein paar Teelichter positioniert. Das Tortentischchen hält sich ebenfalls dezent im Hintergrund, nimmt allerdings mit den geschwungenen Beinen die Eleganz des Schlosses auf.


Die Location
Als Schauplatz für dieses besondere Hochzeitskonzept wurde Prinz Eugens Landsitz, Schloss Hof im Marchfeld, gewählt. Schon zu Zeiten des Pinzen war es Schauplatz prachtvoller Feste und Hochzeiten. Hier wurde eine der glücklichsten Ehen des Hauses Habsburg zwischen Mimi und ihrer großen Liebe, Prinz Albert, geschlossen. »Gute Vorzeichen also, um im glanzvollen Ambiente des Barockschlosses den Bund fürs Leben einzugehen«, sagen die Hochzeitsprofis. Mit der romantischen Schlosskapelle, den prunkvollen Sälen, der historischen Reithalle und den kunstvoll gestalteten Gartenterrassen stehen Brautpaaren historische Orte zur Verfügung, die ihre Hochzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Doch die prunkvolle Atmosphäre der Location passt auch zu einer solch ungewöhnlichen Idee wie dem Tuttifrutti- oder Urban-Jungle-Motto. Denn auf dem imposanten Areal gibt es auch eine große, lichtdurchflutete Orangerie, die einzigartige, idyllische Barockgärten, mit Aussicht auf das Schloss, umgeben. Im stilvollen, frischen Ambiente der Orangerie, die ehemals das Schatzhaus für exotische Gewächse war, finden bis zu 120 Personen Platz. Die außergewöhnliche Location bietet das ideale Ambiente, um ein tropisches Feeling mit herrlichen Dschungelpflanzen und wunderbar erfrischenden Farben zum Leben zu erwecken.

 

 

Die Dienstleister

Fotos + Konzept: Sophie Menegaldo und Polly Rola, Ivory Rose Photography | Planung: Ines Brandelmayr, Lovelicious Life | Dekoration: Stefanie Rausch, Mademoiselle Fee | Papeterie: Rose Marry LemonDeko-Stücke: St. Corona Interiors | Kleider:  Lena Hoschek | Hochzeitstorte: Kamila und Herbert Cir, Cupcakes ManufakturFloristik: Markus Donati, Donati | Schmuck:  Heldwein  | Location: Schloss Hof | Make-up: Susanne Willinger, Suzy Q | Hairstyling: Marion Pail Make Up & Styling | Models: Federica Martinazzo, Nina Authried, Marlene Nakovits, Dominik für Eder

Hochzeitseinladung tropisches Motiv

1 von 30

Hochzeitspapeterie mit tropischen Bildern

2 von 30

Dankeskarte vom Brautpaar

3 von 30

Bräutigam erwartet die Braut

4 von 30

Brautpaar vor der Hochzeitslocation

5 von 30

Aufforderung vom Brautpaar zur Feier

6 von 30

Brautpaar beim Ja-Wort

7 von 30

Hochzeitsanzug mit Blumen-Innenfutter

8 von 30

Braut vor dem Blumenbogen für die Trauung

9 von 30

Brautstrauß mit exotischen Blüten in Rosa und Orange

10 von 30

Braut mit Blumenkranz aus echten Blüten

11 von 30

Blumen für die Braut

12 von 30

Braut mit ihren Brautjungfern in Blumenkleidern

13 von 30

Braut und Brautjungfern feiern die Hochzeit

14 von 30

Hochzeitstorte im Tropical-Look mit Blüten

15 von 30

Hochzeitsdeko passend zum tropischen Hochzeitskonzept

16 von 30

Braut und Bräutigam schneiden die Hochzeitstorte an

17 von 30

Hochzeitssweets für die Brautjungfern

18 von 30

Brautpaar in glücklichen Hochzeitsmomenten

19 von 30

Am Hochzeitstag liegt Liebe in der Luft

20 von 30

Dankeschön an die Hochzeitsgäste

21 von 30

Einladung an die Hochzeitsbar

22 von 30

festlich gedeckte Hochzeitstafel mit tropischen Motiven

23 von 30

Karte fürs Hochzeitsmenü und Platzkärtchen für Hochzeitsgast

24 von 30

Hochzeitsdeko in den Farben Gold, Rosa und Orange

25 von 30

Hochzeitsfloristik mit Blumen unter Glaskuppeln

26 von 30

Hochzeitsfloristik mit exotischen Blüten in Rosa und Orange

27 von 30

Tischnummern mit Blatt für die festliche Hochzeitstafel

28 von 30

Hochzeitssweets, passend präsentiert zum tropischen Hochzeitskonzept

29 von 30

Hochzeitspapeterie mit hübschen Sprüchen

30 von 30