ABC der Hochzeit

Sektempfang bis Standesamt

 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

 

Sektempfang
Ist nicht nur Überbrückung der Wartezeit, bis alle Gäste nach Standesamt oder Kirche an der Festlocation angekommen sind, er ist auch eine gute Gelegenheit, alle zu begrüßen, auch für die Gäste untereinander, bevor man sich an die Tafel setzt.
Der Sektempfang kann auch eine eigene kleine Feier mit eigener Gästeliste sein für all jene, die Sie nicht zum offiziellen Fest laden können, mit denen Sie aber trotzdem anstoßen möchten. In diesem Fall sollte aber auch ein bisschen Fingerfood oder ein kleines Buffet angeboten werden.

Sitzordnung
Für die Sitzordnung an der Festtafel gibt es ein paar wenige Grundregeln:
1. Das Brautpaar sitzt so, dass möglichst alle Gäste es sehen können.
2. In unmittelbarer Nähe des Brautpaars sitzen die Ehrengäste: Eltern, Großeltern, evtl. Trauzeugen und Brautjungfern.
3. Paare werden nicht getrennt.
4. Möglichst sitzt immer Mann neben Frau (Tischherr, Tischdame)
5. Die Familien werden gemischt.
6. Verhindern Sie Grüppchenbildung.
Ansonsten müssen Sie ein bisschen Gespür beweisen, wer wohl mit wem am besten »kann«.

Hier gibt's einen kostenlosen Sitzordnungsplaner


Solitär
Bezeichnet ganz allgemein alles Einzelne oder Einzigartige. Alle kennen das Computerspiel gleichen Namens, das so heißt, weil man es alleine, also einzeln spielen kann. Hochzeiter begegnen dem Begriff in der Regel in zwei Verwendungen. Einmal bei Thema Festdeko, wenn nämlich die Blumen nicht als Gestecke oder Buketts, sondern als Solitärblüten (Soliflorien) verwendet werden. Häufiger aber hören Brautpaare den Begriff beim Juwelier. Dort nämlich meint es den einzeln gefassten Edelstein, klassischerweise einen Diamanten, der den Trauring der Braut schmücken kann, oder aber – und dort ist er fast unerlässlich – den Verlobungsring, den der Bräutigam seiner Angebeteten beim Antrag überreicht.

Standesamt
Die standesamtliche Eheschließung muss heute nicht mehr ein staubtrockener Amtsvorgang sein. Die meisten Beamten geben sich große Mühe, die Zeremonie feierlich und persönlich zu gestalten. Viele Standesämter sind in historischen Gebäuden untergebracht und haben ein schönes Ambiente, manchmal sogar die räumlichen Möglichkeiten, um nach dem Ja-Wort noch nett ein Gläschen Sekt zu trinken. Fragen Sie nach, ob Sie ein bisschen Deko mitbringen und vielleicht eine Sängerin auftreten lassen dürfen.
Welche Papiere Sie auf dem Standesamt brauchen, erfahren Sie hier: