Am Strand der Insel Havelock

Andamanen

Ursprünglich und unberührt

Wem die Malediven und die Seychellen schon zu »touristisch« sind, der sollte es einmal mit den Andamanen probieren. Zusammen mit den Nicobaren bildet diese Inselgruppe die Grenze zwischen der Andamanensee und dem Golf von Bengalen und gehört politisch zu Indien. Bislang sind die Andamanen touristisch noch wenig erschlossen und gerade deshalb sind die Landschaft und die Menschen hier noch sehr ursprünglich. Wer die Faszination einer tropischen Inselwelt und unberührte Strände sucht, ist hier richtig.
Am meisten für Urlauber geöffnet hat sich die Insel Havelock, die sich auch als Geheimtipp für Honeymooner herumgesprochen hat. Insbesondere für indische Brautpaare ist sie ein Traumziel. Diese Insel bietet ein einzigartiges Ensemble aus dichtem, üppigem Tropenwald, strahlend blauem Meer mit kristallklarem, vor buntem Leben wimmelndem Wasser und weiß leuchtenden Sandstränden. Hier gibt es auch einige Tauch- und Schnorchelgründe, in denen man die wunderbare Welt der Korallenriffe erkunden kann. Weitere Hotspots sind Little Andaman und Neil Island. Und natürlich sollte man sich ein bisschen in der Hauptstadt Port Blair umsehen, einer kleinen »Vielvölkerstadt«, in der unter anderem Bengalen, Tamilen und Burmesen leben. Hier befindet sich auch der internationale Flughafen.

www.andamantourism.org

1 von 5

Wer menschenleere Strände sucht, der wird auf den Andamanen noch fündig werden: der Radha Nagar-Strand auf Havelock Island.

2 von 5

Manchmal trifft man in den Andamanen auch auf ganz besondere Strandliebhaber.

3 von 5

Ein Touristenboot auf dem Weg nach Neil Island.

4 von 5

In die spannende Welt der Mangrovenwälder kann man zum Beispiel Baratang Island eintauchen: ein magisches Erlebnis.

5 von 5

So soll es im Honeymoon sein: weißer, pulverfeiner Sand und ein kristallklares Meer.