Strand auf Paradise Island

Flitterprofil

Bahamas

Die Bahamas sind so abwechslungsreich wie nur wenige Urlaubsziele. Keine der 15 touristisch erschlossenen Eilande der Inselgruppe gleicht der anderen und für jeden ist etwas dabei: für Abenteuerlustige, für Wassersportler, Sonnenanbeter, Naturliebhaber oder eben für Honeymooner auf der Suche nach einsamen Stränden. Und wenn man von allem etwas haben möchte: Die Bahamas eignen sich hervorragend zum Islandhopping.


FAKTENCHECK

 

  • Entfernung Luftlinie:  Ca. 7.700  km
  • Zeitzone: -5 zu Deutschland (Sommerzeit nicht berücksichtigt)
  • Landessprache(n):  Amtssprache Englisch
  • Währung:  Bahama-Dollar (1 zu 1 an den US-Dollar gebunden)
  • Einreisebedingungen: Reisepass, der mindestens sechs Monate über die Dauer des Aufenthalts hinaus gültig ist.
    Keine Impfvorschriften bei direkter Einreise aus Deutschland. Impfempfehlungen finden Sie auf:
    www.auswaertiges-amt.de
    da praktisch alle Flüge von Deutschland auf die Bahamas über die USA gehen, müssen Sie für den Zwischenstopp einen so genannten ESTA-Antrag stellen (Infos: www.estaformular.org)
  • Flüge: Keine Direktflüge ab Deutschland, verschiedene Reiserouten über unterschiedliche Städte der USA. Zielflughäfen sind: Nassau (NAS), Bimini (BIM), Freeport (FPO) auf Grand Bahama Island, Georgetown (GGT) auf den Exumas, Marsh Harbour (MHH) und Treasure Cay (TCB) auf den Abacos, North Eleuthera (ELH)
  • Flugzeit: Je nach Reiseroute und Verbindung zwischen 13 und 18 Stunden

Alle Angaben Stand Mai 2016. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.


Mehr Info zu den Bahamas: www.bahamas.de

 

Im folgenden stellen wir Ihnen einige der schönsten Bahamas-Inseln im Kurzporträt vor:



Bahamas Nassau

1 von 12

NEW PROVIDENCE & PARADISE ISLAND


Hier schlägt das Herz der Bahamas. Da ist auf der einen Seite Nassau, die Hauptstadt der Inselgruppe auf New Providence ihren farbenfrohen Kolonialbauten, mächtigen Festungen, Finanzinstituten und der modernen Einkaufsmeile Bay Street, in der man zollfrei shoppen kann. Und auf der anderen Seite, mit der Hauptinsel über eine Brücke verbunden, das vorgelagerte Paradise Island, dessen Puderzuckersandstrände halten, was der Name der Insel verspricht.

Warum hier flittern?

  • Große Vielfalt an Hotels
  • Shoppingmeile Bay Street
  • Ankerplatz für Kreuzfahrtschiffe, Yachthäfen
  • Toprestaurants
  • Fischmarkt "Potters Cay"
  • Golfen, Wellness, Kultur, Zoologischer Garten
Grand Bahama

2 von 12

GRAND BAHAMA


Traumstrände, die sich am Horizont verlieren, Korallenriffe voller bunten Lebens, Nationalparks, Mangrovenwälder und weitläufige, unterirdische Höhlensysteme: Auf Grand Bahama kann man mit dem Jeep, Fahrrad oder Boot Abenteuerausflüge in eine faszinierende Natur machen und immer wieder Neues entdecken. Und dank der ökologischen Ausrichtung auf Grand Bahama wird das auch in Zukunft so bleiben.

Gründe für einen Honeymoon auf Grand Bahama:

  • Shopping
  • Nachtleben
  • Kasino
  • Golfplätze
  • Wrack- und Haifischtauchen
  • Schwimmen mit Delfinen
  • Naturschutzgebiete
  • Parfumfabrik
Bahamas Abacos

3 von 12

DIE ABACOS


In dem kleinen, bunten Hafen von Elbow Cay, Hopetown, steht einer letzten kerosinbetriebenen Leuchttürme der Welt. Für über 500 Schiffe, die im Laufe der Jahrhunderte vor der Insel versanken, kam seine Errichtung 1864 allerdings zu spät. Was wiederum Wracktaucher erfreut.

Zu der Inselgruppe gehören außerdem Little und Great Abaco und viele weitere, kleine und kleinste Inseln. Am besten, man hüpft mit dem Wassertaxi von einer zur anderen und erfreut sich am Anblick von Wasserschildkröten und Walen, idyllischen Fischerdörfern und menschenleeren Cays.


Gründe, die für die Abacos sprechen:

  • Leuchturm auf Elbow Cay
  • Inseltypisches Nachtleben
  • Segelregattas
  • Golf
  • Hochseefischen
  • Wracktauchen
  • Wildpferd-Reservat
Badende Schweine

4 von 12

DIE EXUMAS


365 kleine Inselchen reihen sich in einer 160 Kilometer langen Kette aneinander, die meisten davon unbewohnt. Die Exumas sind perfekt für abwechslungsreiche Segeltörns, aber auch berühmt für ihre Traumstrände, das glasklare Wasser, verborgenen Höhlen und ihre Korallenriffe, in denen sich in allen Farben schillernde Fischschwärme beobachten lassen – und für ihre Schweine, die regelmäßig ein Bad in der Lagune von Staniel Cay nehmen.


Gründe für Honeymoon auf den Exumas:

  • Segelparadies
  • Spektakuläre Wasserfarben
  • Schwimmen mit Nurse Sharks
  • Robinson-Crusoe-Feeling
  • Thunderball Grotto (James-Bond-Drehort)
  • Golf
Eleuthera

5 von 12

ELEUTHERA & HARBOUR ISLAND


Einzigartig die Aussicht von der Glass Window Bridge, wo man auf der einen Seite in die dunkelblauen Tiefen des Atlantiks blickt und auf der anderen Seite auf das ruhige, hellblaue Wasser des Golfs. Und an Land kleine Hotelanlagen, verschlafene Fischerdörfer und süß duftende Ananasfelder. Auf Eleuthera kann man sich fallen lassen und eine wunderbar entspannte Zeit verbringen. Auch Prinzessin Diana hat hier gerne Urlaub gemacht.

Harbour Island ist bekannt für seine romantischen, pinkfarbenen Strände aus feinstem Korallensand und für seine fantastischen Schnorchelreviere.


Gründe, hier zu flittern:

  • Rosafarbene Strände
  • Heimat der Ananas
  • Verträumte Strandhotels mit Karibik-Feeling
Bahamas, Andros

6 von 12

ANDROS


Andros ist die größte und gleichzeitig am wenigsten erschlossene Insel der Bahamas. Die gesamte Westküste ist unbewohnt dank ihres Labyrinths aus Sandbänken, Wattenmeer und undurchdringlichen Mangrovenwäldern.

Vor der Ostküste erstreckt sich das drittgrößte Barrier-Riff der Welt, ein Traum für Taucher und Schnorchler, dessen Unterwasserwelt berühmt ist für seine ganz besondere Farbenpracht. In der "Tongue of the Ocean", einer Meeresrinne, in der sich Barrakudas, Hammerhaie und Thunfische tummeln, stürzt der Meeresboden auf über 1.800 Meter steil ab: ein atemberaubender Anblick.


Was für Flittern auf Andros spricht:

  • Noch immer ein kleiner Geheimtipp
  • Drittgrößtes Barrier-Riff der Welt
  • Paradies für Angler, Taucher, Naturfreunde
  • Blue Holes, in der Tiefe gelegene Kalksteinhöhlen, aus denen Süßwasser an die Oberfläche sprudelt
Bahamas Cat Island

7 von 12

CAT ISLAND


Robinson-Crusoe-Feeling, Abgeschiedenheit, Stille: Wer sich das zum Flittern wünscht, der ist auf dieser Insel richtig. Obendrauf bekommt er herrliche, einsame Sandstrände, grüne, dicht bewachsene Hügelketten und die höchste Erhebung der Bahamas: den 63 Meter hohen Mount Alvernia. Außerdem kann man hier mit seinen Schatz auf Schatzsuche gehen. Es heißt nämlich, dass der Pirat Arthur Catt, der hier Anfang des 18. Jahrhunderts sein Unwesen trieb und von dem die Insel ihren Namen hat, hier noch etwas von seiner Beute zurückgelassen hat.



Gründe für Cat Island:

  • Unendlich lange, einsame Sandstrände
  • Mount Alvernia mit der Einsiedelei "The Hermitage"
  • Ruhe, Stille
Long Island, Bahamas

8 von 12

LONG ISLAND


100 Kilometer lang und 6 Kilometer breit: Diese Insel trägt ihren Namen wirklich zu Recht. Die wenigen Bewohner leben entlang der einzigen Straße in winzig kleinen Dorfgemeinschaften. Und ansonsten: üppige Vegetation, sanfte Hügel, flache Buchten, steile Klippen, Tropfsteinhöhlen und das mit zirka 200 Metern tiefste Blue Hole der Welt.


Gründe für Long Island:

  • Kilometerlange, feine weiße und roséfarbene Strände
  • Paradies für Taucher
  • Perfekt für die Liebhaber langer, einsamer Strandspaziergänge
  • Dean's Blue Hole
  • Hamilton's Cave
Bahamas Bimini

9 von 12

BIMINI


Diese Inselgruppe, die nur 80 Kilometer von Miami Beach entfernt ist, ist vor allen Dingen ein Anziehungspunkt für Hochseeangler und Taucher. Ernest Hemingway lebte hier von 1935 bis 1937, meistens unterwegs mit seinem Boot Pilar auf der Jagd nach Thunfisch, Schwert- und Speerfisch. Hier wurde er auch inspiriert zu seiner vielleicht berühmtesten Erzählung "Der alte Mann und das Meer" und dem Roman "Inseln im Strom".

Anziehungspunkt unter Wasser ist ein 1926 während der Prohibition gesunkenes Rum-Schmuggelschiff.

Es soll hier auch einen Jungbrunnen geben.


Gründe für einen Bimini-Besuch:

  • Hochseeangeln
  • Hemingway-Feeling
  • Exklusive Bars und Restaurants
  • Mythischer Brunnen "Fountain of Youth"
Bahamas Acklins Crooked Island

10 von 12

ACKLINS & CROOKED ISLAND


Diese beiden kleinen Inseln sind unser Tipp für alle, denen es beim Flittern auf Abgeschiedenheit, einsame Strände, Stille und echtes Robinson-Crusoe-Feeling ankommt. Touristisch haben sie nur eine geringe Bedeutung und deshalb gibt es hier auch nur einige kleine Pensionen. Dafür hat man dann die schier endlosen Strände meistens für sich allein. Ein perfektes Inselpaar für verliebte Paare und zum Tauchen, Schnorcheln und Nichtstun.


Gründe, hier zu flittern:

  • Fast noch so unberührt wie zu Zeiten ihrer Entdeckung
  • Abgeschiedenheit pur
Bahamas Inagua

11 von 12

INAGUA


Ebenfalls touristisch kaum erschlossen sind die beiden südlichsten Inseln der Bahamas, Little und Great Inagua. Sie sind berühmt für ihre 60.000 wildlebenden, rosafarbenen Flamingos. Die Hälfte der Inseln ist ein Nationalpark, der nicht nur die Flamingos, sondern auch Papageien, Löffler, Reiher und Tausende anderer Vogelarten in freier Wildbahn beherbergt. Ein Geheimtipp für Naturfreunde.


Gründe, auf Inagua zu flittern:

  • Touristisch kaum erschlossen
  • Einzigartige Vogelwelt
  • 60.000 wild lebende Flamingos

12 von 12

BESTE REISEZEIT


Von September bis Mai herrschen auf den Bahamas Temperaturen zwischen 21 und 27°C, wobei es auf den nördlicheren Inseln kühler als auf den südlicheren ist. Den Rest des Jahres liegen die Temperaturen zwischen 27 und 29°C. Die Wassertemperatur ist ganzjährig angenehm (zwischen 23 und 29°C. Hurrikansaison ist zwischen Juni und November. Als beste Reisezeit gelten daher die Monate Dezember bis Mai.