Statistik

Ehe im Aufwind

Es geht aufwärts

Ein Blick zurück zeigt uns, dass sich die Zahl der Eheschließungen wieder bei jenen der 1980er und 1990er Jahren einpendelt, die bei durchschnittlich 45.000 pro Jahr lag. Nach dem im Jahr 2001 erreichten Nachkriegs-Minimum (34.213) wurden in den 2000er Jahren bis 2014 jährlich durchschnittlich 37.000 Ehen geschlossen. Erst seit dem Berichtsjahr 2015 werden auch im Ausland geschlossenen Trauungen von Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich erfasst. Dadurch stieg die Zahl der jährlichen Eheschließungen gleich wieder auf durchschnittlich 45.200. Konkret waren es 2018  46.468 Eheschließungen, also um 3,3% mehr als 2017.

Interessant ist, dass 2018 in allen Bundesländern - außer in Vorarl­berg - mehr Ehen geschlossen wurden als im Jahr davor.  Spitzenreiter ist Tirol (+5,6%), gefolgt von Niederösterreich (+5,1%), der Steiermark (+4,3%), dem Burgenland (+4,1%), Kärnten (+3,4%) und Oberösterreich (3,2%).  Gering waren die Zuwächse in Salzburg (+2,4 %) und Wien (1,3%).

Es wird später geheiratet

Die Statistik bezüglich des Heiratsalters beweist: Es wird eindeutig später geheiratet! Zwischen  den 1990er Jahren und 2018 stieg das mittlere Erstheiratsalter bei Frauen von 24,3 auf 30,6 Jahre und bei Männern von 26,5 auf 32,8 Jahre.
Der höchste Anteil beiderseitiger Erst-Ehen wurde mit 75,4% in Tirol verzeichnet, der niedrigste im Burgenland, wo nur 62,3% der beiden künftigen Ehepartner vor der Eheschließung ledig waren.

Die nachträgliche Eheschließung ihrer Eltern betraf im Jahr 2018 insgesamt 19.467 gemeinsame voreheliche Kinder, pro geschlossene Ehe mit Kindern im Durchschnitt also statistisch 1,44 Kinder aller Altersstufen.

Bei rund zwei Drittel der Eheschließungen hatten beide Partner die österreichische Staatsbürgerschaft (70,3%) bzw. wurden beide Eheleute in Österreich geboren (67,0%).

Magische Tage

Das beste Datum zum Merken des Hochzeitstages ist natürlich eine sogenannte magische Zahlenkombination zu wählen. Das führte dazu, dass im Jahr 2018 die meisten Eheschließungen im Monat August (8.291) stattfanden, gefolgt von Juni (6.286) und September (6.182).
Am Samstag, den 18.8.2018 war der höchste Ansturm auf Österreichs Standesämter mit 2.148 Paaren und damit acht Mal so viel wie durchschnittlich an Tagen im August.

Weitere beliebte Hochzeitstage waren jeweils Samstage und zwar an zweiter Stelle der 1. 9.2018 mit 1.004 Eheschließungen gefolgt vom 7.7.2018 mit 890 Trauungen. Die Liebe zu magischen Zahlenkombinationen scheint ungebrochen!