Fest-Ideen

Praktische Give-aways

Der Klassiker unter den Give-aways sind Hochzeitsmandeln. Hübsch verpackt in einem kleinen Organzasäckchen oder einer Kartonage warten je fünf von ihnen am Platz eines jeden Gastes als kleines Geschenk. Mit den Namen der Gäste beschriftet, können sie als Platzkarten dienen und nach dem Fest als nette Erinnerung mit nach Hause genommen werden. Davon abgesehen dienen sie zwei Zwecken. Erstens und vor allen Dingen sollen sie Freude machen. Zweitens stehen sie für fünf Dinge, die man dem Brautpaar wünscht: Gesundheit, Wohlstand, Glück, Fruchtbarkeit und ein langes Leben.

Neben diesen – oder anderen – Begrüßungsgeschenken kann man für das Fest aber auch das eine oder andere Give-away mit ganz konkretem, praktischem Nutzen bereithalten. Zum Beispiel:

1 von 8

Für einen schillernden Empfang


Wenn das Brautpaar nach dem Jawort vor die Tür des Standesamtes oder der Kirche trat, dann regnete es früher meistens Reis. Das wird heute oft nicht mehr so gern gesehen. Eine beliebte Alternative sind Seifenblasen. Sie stehen für Glück, Freude und Schönheit. Und damit auch jeder mitmachen und schillernde Kugeln in den Hochzeitshimmel schicken kann, verteilt man vorab hübsche Seifenblasendöschen an die Gäste – insbesondere natürlich an die Kids.

2 von 8

Für coole Köpfe


Wer eine Sommerhochzeit plant, der wünscht sich natürlich viel blauen Himmel und Sonne, ganz besonders, wenn die Feier größtenteils im Freien stattfinden soll. Manchmal meint die Sonne es aber auch zu gut mit uns und brennt den Gästen stärker auf die Köpfe, als denen lieb ist. Auch in so einem Fall kann man mit netten Give-aways Abhilfe schaffen.

Die Männer bekommen dann leichte Sommerhüte ...

3 von 8

Für Schattensucher


... und die Frauen zierliche Sonnenschirme. Die spenden dann nicht nur den kühlenden Schatten, sondern sehen auch noch gut aus und verleihen dem Fest eine ganz besondere Atmosphäre, wenn alle die gleichen, mit der Festdeko harmonierenden Hüte und Schirme spazieren tragen.

4 von 8

Für Windmacher


Den Frauen kann man zusätzlich Fächer anbieten, um sich ein bisschen Abkühlung zu verschaffen, wenn es richtig heiß hergeht.

5 von 8

Für alle Regen-Fälle


Schlimmer als zu viel Sonne ist zu viel Regen. Deshalb muss, wer eine Outdoor-Feier plant, auf jeden Fall eine Indoor-Variante in petto haben. Wenn man aber zum Beispiel schon alles für eine freie Zeremonie unter freiem Himmel vorbereitet hat und auch bei Regensegen von oben nicht darauf verzichten möchte, dann spannt man über den Stühlen für die Zuschauer schöne Schirme auf: Die halten zuerst die Sitzplätze und später die Gäste trocken – und sehen auch noch gut aus.

6 von 8

Für funkelnde Momente


Eine ganz besondere Stimmung lässt sich beim Eröffnungstanz des Brautpaars erzeugen, wenn dazu das Licht im Saal ein bisschen gedimmt wird und die Gäste zur Musik Wunderkerzen Funken sprühen lassen. Dazu legt man einfach an jeden Platz eine oder mehrere davon, verziert mit einem hübschen Bändchen oder Kärtchen. Darauf macht sich ein passender Spruch wie etwa »Let Love sparkle« gut. Man kann aber auch darauf schreiben, wann die Wunderkerzen zum Einsatz kommen sollen, damit die Gäste sie nicht vor lauter guter Laune schon vor dem Eröffnungstanz abbrennen. Nicht vergessen: Es braucht zum Funken sprühen lassen natürlich auch genügend Feuerzeuge.

7 von 8

Für Tanzmäuse


High Heels sind was Schönes. Sie machen einfach einen eleganten Fuss. Bei einer Feier auf der grünen Wiese können sie aber auch ein Problem werden. Und wenn irgendwann am Abend der Partyteil beginnt und alle so richtig abtanzen wollen, dann werden sie einfach nur lästig. Oft wechseln die weiblichen Gäste dann in den Barfuss-Modus. Eine Alternative ist es, Flip-Flops in unterschiedlichen Grössen bereitzustellen, damit die Mädels beim netten Zusammenstehen auf dem Rasen nicht ständig im Boden versinken und am Abend auf der Tanzfläche ohne High-Heel-Handicap die Dancing Queen rauslassen können.

8 von 8

Für blaue Stunden


Wer den Jungs eine Zusatzfreude bereiten will, bietet, wenn der relaxte Teil der Feier begonnen hat, Zigarren an. Auch wenn sie Nichtraucher sind: Zusammen mit den Kumpels im feinsten Outfit und mit einem Glas Whiskey in der Hand ein bisschen blauen Dunst zu produzieren und davon ein cooles Erinnerungsfoto zu machen, daran haben sie alle Spaß – und die, die eine gute Zigarre zu schätzen wissen, sowieso.