bayrische Hochzeitstorte, fröhliches Hochzeitspaar, bayrische Tortenfiguren.

Martina & Thomas

Dirndl in Sarajevo

Wenn zwei aus Bosnien stammende Brautjungfern in einer katholischen Kirche in Sarajevo bayrische Dirndl tragen und dabei „Is this Love“ von Bob Marley singen, dann ist man nicht im falschen Film, sondern auf der richtigen Hochzeit. Martina wünschte sich eine kirchliche Trauung in ihrem Heimatort Sarajevo, ohne dabei die Traditionen von Thomas Heimatstadt München zu übergehen. So kam es dazu, dass über hundert Gäste im August 2013 nach Bosnien und Herzegowina reisten, um mit dem Paar Hochzeit zu feiern.

 

Der heiße Tag begann früh für Martina und Thomas, die traditionell die Nacht getrennt verbracht hatten. Die kühlen Morgenstunden wollten sie dazu nutzen, ein letztes Mal den Eröffnungstanz zu dem Song "Get lucky" von Pharell zu proben. "Da wir uns schon dachten, dass es sehr heiß werden würde, haben wir auf jegliche Vorgaben hinsichtlich der Bekleidung der Gäste verzichtet“, berichtet die Braut. Doch sollte die Hitze die beiden Brautleute nicht davon abhalten sich selbst ordentlich in Schale zu werfen. Nach der geglückten Tanzprobe fand das Styling getrennt statt. Martina fuhr zu ihrer ortsansässigen Oma, bei der bereits ihre Brautjungfern auf sie warteten, und Thomas fuhr zu seinen Jungs. Ihre Wettervorhersage sollte sich bewahrheiten. So stieg das Thermometer am besagten Tag auf 36° C an.

 

Martinas Hochzeitskleid war ein schlichtes, aber dennoch sehr elegantes Duchesse-Kleid. "Ich dachte mir, dass man das Kleid ruhig schlicht halten kann, da man mit Schleier, Schmuck, silbernen Brautschuhen und Brautstrauß genug Akzente setzt", erklärt Martina. "Meine erste Idee war ein Smoking", berichtet Thomas, der sich schlussendlich auch für seine erste Idee entschied. Aufgrund des heißen Wetters suchte er bewusst nach einem leichten Stoff, und wählte schließlich ein weißes Dinner Jacket aus Twist. Dazu trug er eine schwarze Fliege, schwarze Lackschuhe und schwarze Hosenträger.

 

Die kirchliche Trauung spiegelte den multisprachlichen Hintergrund der vielen verschiedenen Gäste wider. Die Zeremonie wurde auf Bosnisch und Deutsch gehalten, doch damit nicht genug. Die Fürbitten wurden in zwanzig verschiedenen Sprachen verlesen. Als Martina und Thomas wiederholt die Gästeliste durchgegangen waren, wurde ihnen klar, dass ihre Gäste insgesamt zwanzig verschiedenen Muttersprachen mächtig sind. So entstand die Idee, die einzelnen Gäste zu fragen, ob sie eine Fürbitte in ihrer jeweiligen Landessprache in der Kirche vortragen würden.

 

Die Brautjungfern trugen bereits in der Kirche bayrische Dirndl, um Thomas willkommen zu heißen. Dabei waren die deutschen Dirndl nicht das einzige, was für bayrisches Flair auf dem Hochzeitsfest in Sarajevo sorgte. Martina überraschte Thomas mit einer Torte, die seiner Heimatstadt München gewidmet war. Die Hochzeitsfiguren trugen die traditionelle bayrische Tracht (Dirndl und Lederhosen). Die fahnengleich gemusterte Torte hatte ein Stockwerk mit Edelweiß-Blüten und eins mit weiß-blauen Rauten.

 

Neben der Torte, die mit den sommerlich leichten Geschmacksrichtungen Vanille und Velvet versehen war, gab es ein „schwedisches Büffet“ mit bosnischen Spezialitäten. Bei der romantischen Feierlocation handelte es sich um ein rustikales Restaurant mit mehreren kleineren, offenen Räumen. Das führte dazu, dass die Gäste, die sich immer wieder am Büffet bedienten, ständig in Bewegung waren und sich so ungezwungen kennenlernen konnten. "Hierdurch entstand schnell eine unglaublich warme und gute Partystimmung", schwärmt Thomas. Jeder Tisch hatte ein eigenes Thema. "Meistens waren es Städte oder andere Themen die uns gemeinsam stark geprägt und zusammengeschweißt haben", berichtet Martina. So trugen die Tische die Namen der Städte Sarajevo, München, London und Tokio und der Musiker Bob Marley und Jay-Z. Ein Tisch war mit dem Namen Basketball auch Thomas großer Leidenschaft gewidmet.

 

Allen Paaren, denen die Hochzeit noch bevorsteht, raten Martina und Thomas die Gäste in die Feier mit einzubinden. Durch die verschiedenen Fürbitten und die Gesangseinlagen in der Kirche konnten die Gäste selbst ein Teil der Trauung sein und waren nicht bloß Zaungäste der Messe. Allerdings sollte man den Gästen im Ablauf oder in der Kleiderordnung keine zu strengen Vorgaben machen, da sonst nicht mehr ungezwungen gefeiert werden könne.

 

1 von 29

Die Gäste warten gespannt auf den Beginn der kirchlichen Zeremonie.

2 von 29

Die Braut macht sich bereit für ihren Einzug in die Kirche.

3 von 29

Martina wird von ihrer Mutter an den Altar geführt ...

4 von 29

... wo Thomas bereits freudig auf sie wartet.

5 von 29

Bei der Eucharistiefeier wird dem Brautpaar der Wein gereicht.

6 von 29

Der traditionelle Austausch der Ringe.

7 von 29

Martina und Thomas haben sich für ein elegantes, goldenes Paar entschieden.

8 von 29

Die Kirche ist mit herzförmigen Kränzen und metallisch-weißen Tüchern geschmückt.

9 von 29

Die Gäste tragen Fürbitten in zwanzig verschiedenen Sprachen vor.

10 von 29

Die bosnischen Brautjungfern tragen, zu Ehren von Thoma's Heimatort, bayrische Dirndl.

11 von 29

Das frisch vermählte Paar steht strahlend vor dem Altar.

12 von 29

Beim Auszug aus der Kirche werden Martina und Thomas von den Gästen mit Seifenblasen empfangen ...

13 von 29

... und gönnen sich dabei dennoch einen Moment der Zweisamkeit.

14 von 29

Die Beiden können ihre Freude nicht mehr zurückhalten ...

15 von 29

... und fallen den Gästen, die sie mit Glückwünschen überhäufen, in die Arme.

16 von 29

"Seht mich an, ich bin Ehemann!", scheint der glückliche Thomas sagen zu wollen.

17 von 29

Die Tische hatten Städte oder Musiker zum Thema.

18 von 29

Das Restaurant bot mehrere offene Räume, wo sich die Gäste bei den heißen Temperaturen niederlassen konnten.

19 von 29

Die Sektgläser waren mit Papier-Schmetterlingen geschmückt.

20 von 29

Die Torte im bayrischen Stil war Martinas Überraschung für Thomas.

21 von 29

Als Tortenfiguren tragen Martina und Thomas eine bayrische Tracht.

22 von 29

Mit den leichten Geschmäckern Vanille und Velvet wählte das Hochzeitspaar eine, den Temperaturen angemessen, erfrischende Torte.

23 von 29

Die Gäste feiern ausgelassen in der rustikalen Location.

24 von 29

Das Büffet mit bosnischen Spezialitäten war die ganze Nacht geöffnet.

25 von 29

Neben Pita-Brot, Blätterteig-Gebäck und Cevapcici gab es auch diverse Salate.

26 von 29

Thomas singt für seine Gäste.

27 von 29

Auf was warten die Frauen so gespannt im Vorgarten?

28 von 29

Natürlich auf den Brautstrauß, den Martina gleich vom Balkon werfen wird.

29 von 29

Wer den Brautstrauß wohl gefangen hat? Martina schaut ihm gespannt hinterher.

Kommentare

(Noch) keine Kommentare vorhanden.

Um ein Kommentar zu diesem Artikel zu verfassen, logge Dich bitte ein!