Marion & Michael

Komplett stressfrei

Hauptsache ganz entspannt. Ohne Druck, ohne Hektik, ohne Stress. Das war Marion und Michael bei ihrer Hochzeit am allerwichtigsten. So sehr, dass sie praktisch ihr Hochzeitsmotto daraus machten: "Feiern ohne Stress". Und es gelang ihnen perfekt an einem traumhaft schönen Sonnentag Ende Juni im Schloss Freudental in Freudental, ganz in der Nähe des Bodensees. "Wir wollten, dass unsere Hochzeit ein tolles Sommerfest in einer traumhaften Location ist", sagen die beiden. "Wichtig war uns, dass unser Programm locker ist und keine Spiele, Ansprachen und Reden den Tag vollmachen."

 

So wurde aus dem schönsten Tag ein Tag mit viel Zeit füreinander, für die Familie und für Freunde. Das Wetter spielte mit und zeigte sich von seiner besten Seite, so dass vom Ja-Wort bis zur Party am Abend alles outdoor stattfinden konnte und sich der Wunsch nach einem sommerlichen Fest in jeder Hinsicht erfüllte. Über 30 Grad und "Hammer Wetter" machten Marions und Michaels besonderen Tag zu einer Bilderbuch-Hochzeit. Und ihr Festmotto zur besten Entscheidung, die sie nur hätten treffen können. Denn vielleicht half gerade der Vorsatz, alles ganz entspannt und locker zu sehen, dabei, über die kleinen Pannen, die nunmal nicht ausbleiben, hinwegzusehen und den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen im Gesicht zu nehmen. Selbst als bei der freien Trauung im Schlossgarten plötzlich ein Ring fehlte. Er tauchte ja wieder auf! "Unser freier Redner war wirklich sein Geld wert, auch wenn er bei der Trauung den Ring meiner Frau verloren hat", lacht Michael. "Unsere Trauzeugin hat ihn wiedergefunden und es konnte weitergehen!"

 

Am Ende sind es wohl gerade diese Dinge, die den Charme ausmachen, über die man lachen kann und von denen man noch Jahre später erzählt. Dass einen der Kuchen-Lieferant vergaß, weil er selbst eine Großveranstaltung hatte, und Marion und Michael ihre Hochzeitstorte erst mit einer Stunde Verspätung anschneiden konnten. Machte ja nichts, so blieb nach der Trauung einfach mehr Zeit für Gratulationen, Umarmungen und Smalltalk und die Torte, die ja doch noch kam, war schließlich grandios, "richtig schön und vor allem lecker und frisch". Oder dass die Braut, die sich zu Hause stylte, wegen eines Fahr-Fauxpas erst mit etwas Verspätung am Festort am Schloss eintraf, wo Bräutigam und Gäste schon auf sie warteten. So konnte ihr Auftritt gleich noch mehr zelebriert werden. Denn der hatte es bei einem solchen Brautkleid ja schließlich in sich! "Es war ein absoluter Traum", schwärmt Michael. Und es verwundert kaum, dass dieser erste Augenblick zu seinen schönsten Momenten der Hochzeit zählt: "Der ganze Tag war so toll, dass ich eigentlich nichts speziell hervorheben möchte", sagt er. "Aber meine Frau das erste Mal im Brautkleid zu sehen, war schon einmalig und unvergesslich! Bei diesem Monster-Kleid ja auch kein Wunder!" Ausgesucht hatte es Marion zusammen mit ihrer Schwiegermutter und Schwägerin und es war für sie Liebe auf den ersten Blick. "Ursprünglich war so ein Kleid nicht wirklich vorgesehen, aber als ich es angezogen hatte, war es nur noch ein WOW!", sagt sie.

 

Da dank des tollen Wetters alles unter freiem Himmel stattfinden konnte, bekam die Hochzeit ganz von selbst einen lässig-charmanten Sommer-Party-Look. Das Farbkonzept orientierte sich an schmeichelhaften Tönen in Flieder, Blau und Lila und die Festgestaltung passte mit ihrem entspannten Feiermotto wunderbar ins Gesamtbild. Nach einem traumhaften Vier-Gänge-Menü am Abend mit sommerlichem Salat, Fisch mit Gemüse, Rinderfilet mit Beilage und Pannacotta mit Himbeeren startete die Party nicht - wie für den Schlecht-Wetter-Fall vorgesehen - beim DJ im Schlosskeller, sondern draußen vor dem Schloss. "Das Wetter war einfach so mega, dass wir alle uns lieber draußen aufgehalten haben", erzählt Michael. Sogar das Gastgeschenk passte zum Outdoor-Feeling: ein Deko-Pflänzchen im Glas, mit Namen beschriftet. Und dass auch gleich noch ideale Voraussetzungen fürs Brautpaar-Shooting herrschten, versteht sich ja von selbst. Dabei entstanden nicht nur traumschöne Bilder für die Ewigkeit, sondern ganz nebenbei noch Erinnerungsmomente, die für die Braut zu den schönsten ihres großen Tages gehören: "Natürlich war der ganze Tag ein einziges Highlight", sagt sie. "Aber das Shooting am See war schon etwas Besonderes, weil man da eine kurze Auszeit vom Ganzen hatte."

 

"Am Ende war alles perfekt und wir würden nichts ändern oder missen wollen", sagen Marion und Michael. "Danke an alle, die dazu beigetragen haben!" Einen Tipp für alle Brautpaare, deren großer Tag noch bevorsteht, haben die beiden auch: "Egal, wie gut man alles vorher plant - es läuft doch nicht wie gedacht. Da der Stress bis zur Hochzeit enorm ist, können wir nur empfehlen, alles locker zu nehmen und sich einfach auf den Tag zu freuen!"

 

Dienstleister und Kontakte:

 

Fotos: Sabrina Geigges Photography

Location: Schloss Freudental

Hochzeitstorte: Fuchshof Dingelsdorf

Freier Redner: Lupus Richter, Freiburg

Ringe: Uwe Berger, Radolfzell

1 von 30

2 von 30

3 von 30

4 von 30

5 von 30

6 von 30

7 von 30

8 von 30

9 von 30

10 von 30

11 von 30

12 von 30

13 von 30

14 von 30

15 von 30

16 von 30

17 von 30

18 von 30

19 von 30

20 von 30

21 von 30

22 von 30

23 von 30

24 von 30

25 von 30

26 von 30

27 von 30

28 von 30

29 von 30

30 von 30

Kommentare

(Noch) keine Kommentare vorhanden.

Um ein Kommentar zu diesem Artikel zu verfassen, logge Dich bitte ein!