Hochzeitsbrauch, Reiswerfen, Frischvermählt.

Foto: www.stephanrauch.com

Verena & Kurt

Musikalische Hochzeit

„Unser Hochzeitstag war noch schöner als wir uns das je erträumt hätten“, da sind sich Verena und Kurt einig. Dem Brautpaar war es wichtig, dass das Fest wirklich zu ihm passte. Daher legten beide ganz besonderen Wert auf die Auswahl der Musik. Das Motto „Gemeinsam im Einklang“ wurde nicht nur von dem Hochzeitspaar, sondern auch von vier verschiedenen Musikgruppen, die auf der Hochzeit auftraten, verwirklicht.

 

Musik zu schenken, um dem Hochzeitspaar eine ganz persönliche Freude zu machen, hatten sich viele Freunde von Verena und Kurt vorgenommen. So kam es auch, dass alle vier Musikgruppen, die an diesem Tag auftraten, ausschließlich aus Hochzeitsgästen bestanden. Von der Blaskapelle, die den Hochzeitszug vor und nach der Trauung begleitete, über das klassische Orchester während der Trauung, bis hin zu den Jazz-, Rock- und Popbands, die bei der Feier auftraten, gehörten alle zu dem Freundeskreis des Brautpaares. Mit zwei ganz besonderen musikalischen Überraschungen wurden Verena und Kurt auf ihrer Hochzeitsfeier in der Cselley-Mühle überrumpelt. Zuerst formierten die Freunde der Braut einen Chor und spielten die standesamtliche Hochzeit in musikalischer Form nach, anschließend wurde der Bräutigam auf die Bühne gezerrt, um mit seiner Band spontan aufzutreten. Als Mitglied der Band „Garish“ war Kurt es zwar gewohnt auf der Bühne zu stehen, das Lied „since I don´t have you“ von Guns´n´Roses hatte er allerdings seit fünfzehn Jahren nicht mehr aufgeführt. Zu Verenas Freude schaffte er es dennoch, seine Hochzeitsgäste in Stimmung zu bringen und den Saal zu rocken. Als Erinnerung an das klangvolle Fest bekam jeder Gast eine CD mit den Musikstücken, die an dem Tag gespielt wurden.

 

Der Höhepunkt des Tages war für Verena und Kurt allerdings nicht nur die ausgelassene Hochzeitsfeier, sondern die kirchliche Trauung im Dom zu St. Martin in Eisenstadt. Für Verena war der schönste Augenblick ihrer Hochzeit, als Kurt ihr nach dem Einzug in die Kirche ins Ohr flüsterte, wie froh er sei, dass er sie endlich an seiner Seite hätte. Kurt war sehr ergriffen, als das Paar in die Kirche einzog und dazu „La Paix“ von G.F. Händel erklang.

 

Nach der Trauung am frühen Nachmittag hätte das Hochzeitspaar fast den Anschluss an die eigene Feier verpasst. Der Hochzeitszug marschierte zu den Klängen der Blasmusik zum Parkplatz, wo alle Gäste in ihre Autos stiegen und im Konvoi zur Festlocation, der Cselley-Mühle in Oslip fuhren. Nur Verena, Kurt und die Brauteltern blieben auf dem Parkplatz zurück und warteten vergeblich auf das Hochzeitsauto. Da keiner von ihnen ein Handy dabei hatte, machte sich langsam Nervosität breit. Doch kurz bevor endgültig Panik ausbrach, bog das Brautauto, ein Jaguar Mk2, um die Ecke. Er war am Kirchplatz nicht mehr angesprungen. Der Chauffeur, ein guter Freund von Verena und Kurt, hatte schon Blut und Wasser geschwitzt, um das Auto wieder in Gang zu bringen.

 

Nach dieser Aufregung war das Hochzeitspaar froh, als sie zum Aperitif in der Cselley-Mühle ankamen. Dort hatten sich bereits alle Gäste, die ein Instrument spielen, zu einer Big-Band formiert. Nach dem Konzert der Gäste wurde das Buffet mit dem Festessen eröffnet. Zuerst hatten die Gäste die Auswahl zwischen verschiedenen Suppen, sowie lokalen, mediterranen und exotischen Vorspeisen und durften sich anschließend am Hauptspeisenbuffet mit Spanferkel bedienen.

 

Kurz vor Mitternacht zelebrierten Verena und Kurt den Brauch des Kranzl Tanzes. Dabei tanzte die Braut mit allen anwesenden Männern und der Bräutigam mit allen Frauen. Ein weiterer Brauch, der die Gäste zum Tanzen animierte, war der überraschende Besuch der Maskera. Die maskierten Damen, oder eher die als Damen maskierten Männer, marschierten mit Kochlöffeln bewaffnet in den Festsaal und forderten alle Gäste zum Tanzen auf. Nach dem stärkenden Mitternachtssnack aus Krautsuppe und Linseneintopf, wurde bis in die Morgenstunden fröhlich weiter gefeiert.

 

Verena und Kurt raten allen Paaren, denen die eigene Hochzeit noch bevorsteht, alles nach den eigenen Vorstellungen zu planen. Jeder sollte für Tipps und Ideen offen sein, doch die letzte Entscheidung sollte immer bei dem Brautpaar liegen.

1 von 20

Das Motto „Gemeinsam im Einklang“ durfte auch auf der Hochzeitstorte nicht fehlen.

2 von 20

Statt sich auf eine Farbe festzulegen, entschieden sich Verena und Kurt für bunte Blumensträuße.

3 von 20

Auch der Brautstrauß war farbenfroh.

4 von 20

Vor der Kirche küssten sich die Frischvermählten im bunten Blütenregen.

5 von 20

Die Gäste wollten gar nicht mehr aufhören Blüten und Seifenblasen regnen zu lassen.

6 von 20

Zeit für sich hatte das Brautpaar beim Fotoshooting in freier Natur.

7 von 20

Ob vor den Weinreben …

8 von 20

… oder auf dem freien Feld.

9 von 20

Verena und Kurt genossen die warmen Sonnenstrahlen, die auf ihren Festtag schienen.

10 von 20

Glück im Unglück hatten die Frischvermählten mit ihrem Brautauto.

11 von 20

Der Jaguar Mk2 war zeitweise nicht mehr angesprungen und holte das Paar mit leichter Verspätung ab.

12 von 20

Verena strahlte erleichtert, als sie in ihrem Hochzeitsauto doch noch Platz nehmen konnte.

13 von 20

Der extravagante Wagen brachte die Beiden sicher zu ihrer Feier.

14 von 20

Eine Fahrt, die sichtlich Freude machte.

15 von 20

Eine CD, auf deren Cover die Namen der Gäste geschrieben waren, wies jedem seinen Platz an der bunten Tafel zu.

16 von 20

Das musikbegeisterte Paar hatte den besten Blick auf die Bühne.

17 von 20

Auf einer Leinwand, die mit den Namen des Hochzeitspaares und dem Hochzeitsmotto beschrieben war …

18 von 20

… durften sich alle Gäste mit Glückwünschen und Malkünsten verewigen.

19 von 20

Die Maskera-Damen forderten alle Gäste zum Tanz auf.

20 von 20

Bis in die Morgenstunden durften auch die kleinen Gäste mitfeiern.

Kommentare

(Noch) keine Kommentare vorhanden.

Um ein Kommentar zu diesem Artikel zu verfassen, logge Dich bitte ein!