Festidee

Eine Yacht fürs Ja

Als Hochzeitsplanerin Denise Wüst-Baumgartner von der Schweizerischen Bodenseeschifffahrtsgesellschaft eingeladen wurde, sich einmal die MS Säntis als Location für eine Hochzeitszeremonie mit anschliessendem Apéro und Feier anzusehen, war sie fasziniert von dem schönen Schiff und von den vielen Möglichkeiten ein Fest zu gestalten, die es sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich bietet. Schon bald stellte sie ein Kreativteam zusammen, um mit einem Styled Shoot zu zeigen, wie eine Hochzeit mit maritimem Look auf der MS Säntis aussehen könnte. Und an einem wunderschönen Herbsttag ging es mit dem ganzen Team zum Shooting nach Romanshorn, wo das Schiff seinen Heimathafen hat.
Wichtigstes Kriterium bei der Blumendekoration: die Schönheit des Schiffes mit seiner feinen, unaufdringlichen Eleganz nicht in Deko ersticken! Deshalb kamen nur einige auserlesene Blumen an ausgewählten Stellen zum Einsatz. Der Gang zum »Altar« war von Olivenzweigen und eleganten Kerzen gesäumt. Der Blumenbogen war aus goldenem Metall und ebenfalls mit Olivenzweigen gestaltet. Der Brautstrauss bestand zur Jahreszeit passend aus blauen Hortensien, Disteln, Farnblättern, Vandaorchideen, Eukalyptusblüten und Herbstbeeren vom Viburnum, die Boutonniere des Bräutigams aus Disteln, Mimosengrün und Beeren. Beim Bankettschmuck entschied man sich für eine feine und schwebende Variante aus federleichtem Pampasgras, Olivenästen und der Herbsthortensie Annabelle.
Die Papeterie von den Einladungs- bis hin zu den Menükarten waren in einem edlen Stil gehalten mit dezentem Hellblau und goldenen Akzenten. Dezent integrierte Kompass- und Ankermotive griffen das maritime Thema des Feststylings perfekt auf.
Die Farbe Blau als durchgehender »roter« Faden fand sich auch auf zwei der insgesamt drei eher schlicht gehaltenen Hochzeitstorten wieder. Sie wurden auf einem Sweet Table von kunstvoll gefertigten Cookies, Macarons, Cakepops und diversen kleinen Desserts begleitet.
Als Give-away gab es bezaubernd schöne Geschenkboxen, verziert mit hellblauen Schleifen, in denen jeweils feinster Tee und zwei Tassen auf die Gäste warteten.
Die Braut Lorena Venzin trug einen eleganten Zweiteiler, bestehend aus einem langen Rock aus feinstem Organza und einem modernen, kurzen und leicht transparenten Oberteil, das reich verziert war mit Glasperlen und Pailletten und so dem Outfit einen Touch Glamour verlieh. Ein wunderschöner goldfarbener Haarreif mit Perlen und Steinen rundete den Look der Braut ab.
Ex-Mister Schweiz Luca Ruch trug einen massgeschneiderten Anzug. Er war mit seinem wunderschönen Nachtblau und feinstem englischen Scabal-Stoff farblich zum maritimen Ambiente ausgewählt worden. Ein dezent kariertes, beigefarbenes Gilet, edle Perlmuttknöpfe und fein abgestimmte Details bei den Knopflöchern und Stickereien verliehen ihm einen modernen und gleichzeitig sehr stilvollen Look. Ein besonderer, wenn auch meist versteckter Hingucker war eine Stickerei im Krageninneren mit den beiden Namen des Brautpaars.

Die individuell auf die Wünsche der Brautpaare ausgerichtete Zeremonie übernimmt auf der MS Säntis Oberkapitän Erich Hefti. Sie ersetzt übrigens keine zivilstandsamtliche Trauung.


An diesem Shooting waren beteiligt:


Fotografie:

Sandra Marusic Photography, www.sandramarusic.ch

Konzept & Planung:
mitherz. für hochzeiten & events, Denise Wüst-Baumgartner, www.mitherz.events

Blumen:
Grünraum Winterthur, Samantha Bühler, www.gruenraum.ch

Haare & Make-up:
Miracle beauty, Mihaela Rankova, www.miraclebeauty.ch

Brautkleider:
Livia Brautmode Lea Landgraf, www.brautmodelivia.ch

Anzüge:
nisago – You made it, Stefan Niederer, www.nisago.ch

Schmuck:

Franz Schmuckstücke, Markus Franz, www.franzschmuck.ch

Gastgeschenke:
Viollaz Gift Box, Valeria Viollaz, www.viollaz.ch

Accessoires:
Hochzeitsmacherei, Mia Siebenmann, www.hochzeitsmacherei.ch

Drucksachen:
Blattpapier Studio, Ann Wüthrich, www.blattpapier.com

Sweet Table:
Schmöckt guet, Paula Lo Martire, Andrea Dos Santos, www.schmoecktguet.ch

Model Braut:

Lorena Venzin, www.facebook.com/lorena-gianna venzin

Model Bräutigam:
Luca Ruch, www.facebook.com/luca.ruch

Location:
MS Säntis, Schweizerische Bodenseeschifffahrtsgesellschaft, www.sbsag.ch

Gastronomie:
Restaurant Hafen Romanshorn, www.restauranthafen.ch

1 von 11

Die MS Säntis der Schweizerischen Bodenseeschifffahrtsgesellschaft dient als wunderschöne Location für eine freie Trauung auf dem See.

2 von 11

Für den "Festsaal" wurde eine möglichst dezente Blumendekoration gewählt, um die sehr stilvolle Inneneinrichtung des Schiffes nicht zu "erschlagen".

Beim Bankettschmuck entschied man sich deshalb für eine schwebende Variante aus federleichtem Pampasgras, Olivenästen und der Herbsthortensie Annabelle.

3 von 11

Die Papeterie von den Einladungs- bis hin zu den Menükarten war in einem edlen Stil gehalten mit dezentem Hellblau und goldenen Akzenten. Dezent integrierte Kompass- und Ankermotive griffen das maritime Thema des Feststylings perfekt auf.

4 von 11

Als Giveaway gab es bezaubernd schöne Geschenkboxen, verzi9ert mit hellblauen Schleifen, in denen jeweils feinster Tee und zwei Tassen auf die Gäste warteten.

5 von 11

Feine Leckerlis versüssten den Gästen das Fest.

6 von 11

Goldene Akzente bei Besteck und Gläsern unterstrichen den festlichen Charakter.

7 von 11

Die Trauringe wurden in einem edlen, blumenbestückten Kästchen aufbewahrt.

8 von 11

Die Farbe Blau als durchgehender "roter" Faden fand sich auch auf zwei der insgesamt drei eher schlicht gehaltenen Hochzeitstorten wieder: Sie wurden auf einem Sweeet Table von kunstvoll gefertigten Cookies, Macaons, Cakepops und diversen kleinen Desserts begleitet.

9 von 11

Der Brautstrauss bestand aus blauen Hortensien, Disteln, Farnblättern, Vandaorchideen, Eukalyptusblüten und Herbstbeeren vom Viburnum.

10 von 11

Der Gang zum "Altar" war von Olivenzweigen und eleganten Kerzen gesäumt. Der Blumenbogen war aus goldenem und ebenfalls mit Olivenzweigen gestaltet.

11 von 11

Die individuell auf dei Wünsche der Brautpaare ausgerichtete Zeremonie übernimmt auf der MS Säntis Oberkapitän Erich Hefti. Sie ersetzt übrigens keine zivile Trauung.