Honeymoon in Istrien

Flittern in ...

Istrien

Von Zürich braucht man mit dem Auto zwischen acht und neun Stunden bis nach Pula im Süden Istriens, je nachdem, ob man die Route über Mailand, Innsbruck oder München nimmt. Mit dem Flieger geht‘s, eine gute Verbindung über Zagreb vorausgesetzt, in der Hälfte der Zeit. Aber das Auto dabeizuhaben kann nicht schaden, denn auf dieser Halbinsel in der blauen Adria gibt es jede Menge Ziele, die anzusteuern sich lohnt. Fast auf jedem Hügel sitzt hier ein kleines Städtchen, dessen Häuser und verwinkelte Gässchen auf eine lange Geschichte zurückblicken und in denen es einfach Spass macht, herumzuflanieren, in kleinen Geschäften heimischen Wein, Olivenöl, Honig oder andere Spezialitäten einzukaufen oder einfach im Café zu sitzen und das Leben zu geniessen.

Wer gute Lebensmittel schätzt, der ist in Istrien genau richtig. Der renommierte »Wine Enthusiast« ernannte Istrien zu einer der zehn besten Weinreisedestinationen und die Olivenölbibel »Flos Olei« zur besten Olivenölregion 2016. Da ist es gut, das eigene Auto dabei und noch Platz im Kofferraum zu haben. Höhepunkt der istrischen Küche ist dabei unbestritten seine Majestät der Trüffel. Der wird in den Eichenwäldern der Halbinsel von Hundespürnasen ausfindig gemacht. Hier wächst auch der Geschätzteste dieser Pilze, der weisse Trüffel. Ein Istrien-Urlaub ohne einmal Trüffel verkostet zu haben, ist also nicht vollständig. Er schmeckt zu hausgemachten Pasta ebenso wie zu Fisch und Garnelen oder Beafsteak.

Das Wasser der Adria vor der istrischen Küste gilt als eines der saubersten der Welt. Und das heisst für Tauchfans: freie Sicht auf eine faszinierende Unterwasserwelt, auf Seespinnen, Kraken, Seepferdchen und Fischschwärme, aber auch auf jede Menge Schiffswracks. Ein besonders beliebter Tauchspot ist der 1913 vor Rovinj gesunkene Luxusliner »Baron Gautsch«, der inzwischen als Kulturdenkmal geschützt wird und nur von ausgewählten Tauchbasen aus angesteuert werden darf. Anfänger finden Tauchschulen entlang der gesamten istrischen Küste. Einige der schönsten Badestrände finden sich übrigens bei den Städtchen Labin und Rabac im Osten Istriens. Da die Küste hier allgemein etwas rauer ist als im Westen, sind diese Strände noch echte Geheimtipps.


Honeymoon in Istrien


Ein Traum ist Istrien auch für Biker. Es gibt mehr als 100 ausgeschilderte Touren in jeder Schwierigkeitsklasse. Das reicht von der einfachen, familientauglichen Tour entlang der malerischen Küste bis hin zu anspruchsvollen Trails für Mountainbiker. Und wer sich nicht ganz so berggängig fühlt, aber trotzdem auch in die Hügelstädtchen hochradeln möchte, der leiht sich einfach ein E-Bike.

Ach ja, und dann sind da noch die Delfine! Die tummeln sich zum Beispiel rund um Rabac, von wo aus man mit einem Ausflugsschiff mit Sonarausrüstung hinaus in die Kvarner Bucht fahren kann, um die Meeressäuger zu besuchen. Die Einheimischen kennen natürlich deren Lieblingsplätze, weshalb die Chance auf Sichtung recht gross ist. Oft schwimmen die Tiere nah ans Boot heran und umkreisen es minutenlang. Ein unvergessliches Erlebnis.

www.istra.hr/de
www.istria-gourmet.com/de
www.istria-bike.com/d