Babynamen Schweiz

Babynamen

Vornamen-Hitliste 2016

Noah, Leon und Luca (2016), Leon, Noah und Luca (2015), Noah, Luca und Leon (2010): So geht das jetzt seit Jahren. Dieses Trio hat sich gefunden und teilt sich seit 2010 die ersten drei Plätze der beliebtesten Vornamen bei den neugeborenen Jungs in der Deutschschweiz untereinander auf. Lediglich im Jahr 2015 durfte David anstelle von Leon mitspielen. Noah tauchte zur Jahrtausendwende zum ersten Mal in den Top 10 auf, Leon 2006. Luca dagegen war seit mindestens 1998 bis einschließlich 2006 fast unangefochten auf Platz 1 und blieb auch danach immer unter den ersten drei. Eine beeindruckende Leistung!
Auch auf die gesamte Schweiz bezogen wurde Noah 2016 am häufigsten als Vorname für männlichen Familienzuwachs gewählt. Auf Platz 2 und 3 folgen Liam und Gabriel.
Unter die Top 20 der Schweizer Vornamen insgesamt schafft es trotzdem keiner von ihnen. Dort führen Daniel, Peter und Hans die Tabelle an.


Bei den Mädchen ist es ein Duo, das seit 2011 die beiden ersten Plätze unter den Neugeborenen besetzt: Mia und Emma. Auf Rang 3 wechselten sich Elena, Lara und Sara ab. Auch von ihnen schafft es keine unter die Top 20 der gesamten Bevölkerung. Spitzenreiter hier sind Maria, Anna und Ursula. Fast jede zwölfte Schweizerin heisst Maria. Bei diesem zeitlos schönen Namen ist man sich übrigens in der deutschen, französischen, italienischen und rätoromanischen Schweiz einig: Maria belegt überall Platz 1.
Ansonsten gibt es durchaus Unterschiede: Die beliebtesten Vornamen für Neugeborene waren 2016 in der französischen Schweiz Gabriel, Liam und Louis beziehungsweise Emma, Alice und Eva, in der italienischen Schweiz Leonardo, Liam und Enea beziehungsweise Sofia, Giulia und Mia und bei den Rätoromanen wurden so hübsche Namen wie Laurin, Livio und Luca beziehungsweise Valentina, Ladina oder Melina gewählt. Wobei man dazusagen muss, dass es unter ihnen insgesamt nur 54 »Neuzugänge« gab.

Für alle, die nach einem Namen suchen, der im 2016er Jahrgang noch nicht ganz so oft vergeben wurde, haben wir hier auch einmal die Ränge 91 bis 100 in der Hitliste herausgesucht. Dort finden sich bei den Jungs Jamie, Enea, Marvin, Mauro, Florian, Marc, Milo, Nicolas, Lino und Noel, bei den Mädchen Louisa, Amy, Hannah, Helena, Stella, Ariana, Matilde, Elea, Mina und Noelia.


Quelle und Grafiken: Bundesamt für Statistik

Babynamen Schweiz

1 von 6

Babynamen Schweiz

2 von 6

Babynamen Schweiz

3 von 6

Babynamen Schweiz

4 von 6

Babynamen Schweiz

5 von 6

Babynamen Schweiz

6 von 6